Skip to main content
main-content

01.11.2017 | Online Banking | Nachricht | Onlineartikel

Kunden wollen mehr Omnichannel-Angebote

Autor:
Eva-Susanne Krah

Omnichannel-Technologien, die Kunden mehr Interaktivität mit ihrer Bank bieten, sind immer stärker gefragt. Das zeigen Ergebnisse verschiedener Studien.

Bankkunden haben nicht nur in Deutschland, sondern auch international bei Bankdienstleistungen hohe Erwartungen an ihr Kreditinstitut. Sie möchten vor allem personalisierte Angebote, wie Befragungen des Technologieanbieters NCR und des Digitalverbands Bitkom zeigen. So stimmen laut einer NCR-Umfrage unter mehr als 1.000 Erwachsenen in Großbritannien beispielsweise 87 Prozent der Forderung voll oder ganz zu, dass die Bankdienstleistungen für individuelle Nutzer möglichst personalisiert sein sollen. Jedoch geben nur elf Prozent der Studienteilnehmer an, dass sie ihr Banking auch bereits als genügend personalisiert empfinden. 

  • 95 Prozent der Befragten interagieren mindestens einmal wöchentlich mit ihrer Bank, 
  • fünf Prozent der Kunden gehen im gleichen Zeitraum in die Filiale, 
  • 57 Prozent nutzen einmal in der Woche einen Geldautomaten ihre Kreditinstituts,
  • 54 Prozent der britischen Bankkunden könnten sich vorstellen, Bankgeschäfte bei einem hochpreisigen Einzelhändler zu erledigen, 
  • mehr als die Hälfte würden solche Geschäfte auch an einem Geldautomaten abwickeln.

Untersuchungen von Bitkom zufolge besuchen im Vergleich dazu 30 Prozent der deutschen Online-Banking-Nutzer keine Filiale mehr. Von den 68 Prozent, die Geschäftsstellen ihrer Bank nutzen, waren 26 Prozent seit mindestens sechs Monaten nicht mehr persönlich in der Filiale, um Bankgeschäfte abzuwickeln. 

Mobile Endgeräte werden für Bankgeschäfte immer wichtiger

Ebenso verschiebt sich laut Angaben aus beiden Untersuchungen die Nutzung digitaler Banking-Angebote immer weiter hin zu mobilen Endgeräten wie etwa Smartphones. So sind für 75 Prozent der Bankkunden im britischen Nachbarland mobile Services eines der drei wichtigsten Kriterien bei Wahl des Geldinstituts. Und 89 Prozent von ihnen tätigen Bankangelegenheiten mindestens einmal pro Woche online oder über eine mobile App. 2016 griffen laut Bitkom 36 Prozent der deutschen Online-Banking-Kunden via Smartphone auf Bankdienstleistungen zu.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

05.01.2017 | Filiale | Im Fokus | Onlineartikel

Die Filiale wird zum Omnikanal

17.10.2017 | Filiale | Infografik | Onlineartikel

Abbau der Filialen geht weiter

29.11.2016 | Bankvertrieb | Nachricht | Onlineartikel

Selbstbediente Beratung wird zunehmen

03.05.2016 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Lukrative Kunden lieben Multichannel

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!