Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

Online-Reputation-Management im Social Web — Der Ansatz von 1

verfasst von: Andreas Maurer

Erschienen in: Social Branding

Verlag: Gabler Verlag

share
TEILEN

Zusammenfassung

Jedes Unternehmen, das sich im Social Web bewegt, trägt – ob bewusst oder unbewusst – zur Markenbildung, vor allem aber zur Markenwahrnehmung bei den Konsumenten und Nutzern der Online-Plattformen bei. In der Regel werden Firmen und Organisationen entsprechende Maßnahmen gezielt einsetzen, um auch im Netz das auf „herkömmlichen“ Kanälen gepflegte Markenbild zu etablieren. Allerdings kann in den sozialen Medien per Definition kein Unternehmen, keine Marke, keine Organisation ihr Image selbst und vor allem alleine definieren. Die Nutzer, Kunden, Freunde oder Gegner der Marke verfügen hier plötzlich über eine enorme Macht. Darüber sollte sich jeder Firmenlenker, Marketingleiter oder Kommunikator, der den Weg ins Web 2.0 gehen möchte, im Klaren sein.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat ethority (2011): Social Media Prisma, URL: http://​www.​ethority.​de/​weblog/​social-media-prisma/​, abgerufen am: 16.11.2011. ethority (2011): Social Media Prisma, URL: http://​www.​ethority.​de/​weblog/​social-media-prisma/​, abgerufen am: 16.11.2011.
2.
Zurück zum Zitat Levine, R./Locke, C./Searls, D. (1999): The Cluetrain Manifesto, URL: http://​www.​cluetrain.​com/​auf-deutsch.​html, abgerufen am: 12.11.2011. Levine, R./Locke, C./Searls, D. (1999): The Cluetrain Manifesto, URL: http://​www.​cluetrain.​com/​auf-deutsch.​html, abgerufen am: 12.11.2011.
3.
Zurück zum Zitat Nielsen (2009): Consumer Confidence Survey. Nielsen (2009): Consumer Confidence Survey.
Metadaten
Titel
Online-Reputation-Management im Social Web — Der Ansatz von 1
verfasst von
Andreas Maurer
Copyright-Jahr
2012
Verlag
Gabler Verlag
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-8349-3755-1_19