Skip to main content
main-content

12.11.2019 | Onlinemarketing | Im Fokus | Onlineartikel

Erfolgreiches Onlinemarketing macht profitabler

Autor:
Eva-Susanne Krah
3 Min. Lesedauer

Online-Marketingaktivitäten sind ein klarer Hebel für den finanziellen Erfolg von Unternehmen. Eine Studie zeigt, warum das so ist.

Wenn Unternehmen eine schlüssige und wirksame Onlinemarketing-Strategie verfolgen, sind sie profitabler als ohne ein entsprechendes Konzept. Das zeigt eine Analyse der Marketingberatung Lewis. Sie hat mit dem Marketing Engagement Tracker (MET) anhand von 50 Kategorien Einflussfaktoren wie das Engagement in den Sozialen Medien, starke Personalisierung, Nutzererlebnis und gezielte Medienarbeit sowie die Sicherheit der Website als Einflussfaktoren untersucht. Der Tracker ist Grundlage des Global Marketing Engagement Index. 

Dabei zeigte sich: Unternehmen, die im MET aufgrund ihres Onlinemarketing-Engagements eine hohe Bewertung erzielten, hatten im Vergleich zu solchen, die eine niedrigere Bewertung bekamen, eine um durchschnittlich fünf Prozentpunkte höhere Marge als andere Unternehmen. Die MET-Ergebnisse machen vor allem deutlich, dass "Unternehmen, die erfolgreich Marketing betreiben, auch deutlich profitabler sind. Für deutsche Marketingabteilungen, die sich oft als reine Vertriebsunterstützung verstehen, ist das ein wichtiger Beleg für den Wertbeitrag des Marketing zum Unternehmenserfolg", bestätigt Rafael Rahn, Deutschlandchef und Senior Vice President bei Lewis. Die Globalen Top Ten Marken des Index zeigt die nachstehende Übersicht:

Global Marketing Engagement Index © Lewis Communications

Die Durchschnittsmarge der untersuchten Unternehmen lag bei 12,7 Prozent, womit sie einen Gewinn von 6,9 Milliarden US-Dollar erzielten. Die Top Ten bestplatzierten Unternehmen konnten eine Marge von 17,4 Prozent und Durchschnittsgewinne von 14,3 Milliarden US-Dollar erzielen. Die zehn letztplatzierten hingegen landeten bei durchschnittlich 8,8, Prozent Marge und 4,4 Milliarden US-Dollar Gewinn. Bestplatziertes Unternehmen im Global Marketing Engagement Index ist IBM.

Weiterhin wird deutlich, dass

  • Unternehmen in amerikanischen und asiatischen Märkten im Durchschnitt besser abschneiden als asiatische Unternehmen,
  • 57 Prozent der 300 größten Unternehmen keine bezahlten Anzeigen wie beispielsweise in Suchmaschinen nutzen, um kampagnenspezifische Informationen präsentieren,
  • ein Drittel der Unternehmen keine Videos auf der Website einsetzt,
  • jedes dritte Unternehmen keine spezifischen Website Conversions nutzt und
  • die Hälfte der untersuchten Unternehmen keine Marketing Automation einsetzt, obwohl gerade diese in Verzahnung mit Sales Automation ein wirksamer Hebel ist, um verbesserte Leads und damit Wachstum zu erzielen.

Empfehlung der Redaktion

2019 | Buch

Erfolgreich als Online-Marketing-Manager

Auf diese Soft Skills kommt es an – heute und in Zukunft

Sie sind Online-Marketing-Spezialist und machen sich Gedanken um Ihre ganz persönliche Zukunftssicherung in Zeiten von Künstlicher Intelligenz und Big Data? Sie haben Lust, sich im Online-Marketing weiter zu entwickeln und neue Aufgaben zu …

 

Top-Performer punkten bei Onlinemarketing und Earned Media

Vor allem erfolgreiche Maßnahmen in Onlinemarketing, Sozialen Medien und Earned Media, also die Reichweitensteigerung im Rahmen von digitalem Marketing durch Nutzer, die Inhalte einer Marke selbst im Social Web verbreiten, zeigen laut dem Lewis-Global Marketing Engagement Index, dass diese Maßnahmen sich auszahlen. Eine starke Rolle nimmt hierbei zum Beispiel die Influencer-Kommunikation ein. 

Gabriele Siegert und Dieter Brecheis, Springer-Autoren des Buchs "Handbuch Online-Kommunikation", betonen im Kapitel "Online-Kommunikation und Werbung" vor allem die Interaktivität von Online-Kommunikation und ihre Wirkung: "Interaktivität ist der Kern des Medien- und Werbewandels und eine der wichtigsten Besonderheiten des „neuen Mediums"", so das Autorenteam. Aus einer ökonomischen Perspektive sei Interaktivität bedeutsam, weil sie nicht nur Interaktionen mit Nutzern, sondern auch Transaktionen möglich macht. "Dies kann einerseits in die Konfiguration des Angebots und/oder in die Konfiguration der Werbekampagne und ihrer Schaltung einfließen", wie Siegert und Brecheis erklären.

Marketingziele klar abstecken

Den Zusammenhang zwischen Online-Marketing Engagement und profitablem Wachstum verdeutlichen die Autoren Markus Bockhorni und Claudia Beauchamp, indem sie Unternehmen mit auf den Weg geben, wie sie wichtige Marketingziele für sich abstecken können: So gehören für sie Kontaktakquise, Außendarstellung und Zielgruppenmarketing unbedingt als Bausteine zu erfolgreichem Online-Marketing. Im Konzert verschiedener Online-Marketing-Bausteine sehen sie die Unternehmenswebsite als Basis für jegliche Marketing-maßnahme im Web. Der Grund dafür sind Prozesse: "Viele Online-Marketing-Kampagnen, Marketing-Instrumente und -Kanäle beginnen oder enden dort", stellen die Marketing-Experten fest. So könnten über Online-Marketing Nutzer zum  Beispiel potenzielle Kunden aktiv auf ihr Angebot lenken, etwa auf eine entsprechende Unterseite, Produktseite, Detailseite der Unternehmenswebsite oder eine komplett eigenständige Landingpage. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

15.05.2019 | Onlinemarketing | Interview | Onlineartikel

"Online-Marketing muss agil sein"

    Bildnachweise