Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch enthält eine detailreiche Untersuchung von Handlungsformen und Entscheidungsverfahren deutscher und europäischer Regulierungsakteure im Energiebinnenmarkt. Ausgehend von der Bundesnetzagentur wird insbesondere die Zusammenarbeit mit anderen nationalen Regulierungsbehörden, der Agency for the Cooperation of Energy Regulators (ACER) und der Europäischen Kommission hinsichtlich Organisation und Verfahren herausgearbeitet. Anhand einer wissenschaftlichen Einordnung der Praxisinstrumente nach Handlungsformen, Rechtswirkungen und Rechtsschutzintensität werden Modelltypen entwickelt, die das Zusammenspiel von Organisationsformen und Entscheidungsverfahren im europäischen Regulierungsverbund aufzeigen. Dieses Buch deckt Spannungen im europäischen Energiebinnenmarkt auf, indem es sich nicht auf die Feststellung rechtlicher Unstimmigkeiten im Regulierungsverbund beschränkt, sondern aktuelle Praxisprobleme aufgreift und zukünftige Entwicklungen durch das Vierte Energiebinnenmarktpaket antizipiert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1 Einleitung zur Organisation der Regulierungsverwaltung im Energiesektor

Die Verwaltungsorganisation gilt oft als statisch und das Verwaltungsorganisations-recht als abstrakt. Das Gegenteil ist der Fall. Verwaltungsorganisation ist kein Selbstzweck, sondern Voraussetzung jedes Verwaltungshandelns. In einer multipolaren und supranationalen Verwaltungswelt gewinnt die Organisation der Verwaltung zunehmend an Bedeutung. Die Verwaltungsorganisation dient der bestmöglichen Erfüllung der öffentlichen Aufgaben, indem sie äußere Einflüsse aufnimmt und in staatliche Strukturen überführt, um flexibel auf die Veränderungen der Zeit zu reagieren.
Alexander Wellerdt

Kapitel 2 Ökonomische und rechtliche Grundlagen

Die Untersuchung der Organisation der Regulierungsverwaltung erfolgt in der Schnittstelle von Ökonomie und Recht. Auf der einen Seite geht es damit um die rechtlich festgelegten Formen von Organisation und Verwaltung. Auf der anderen Seite handelt es sich um ökonomisch dynamische Vorgänge bei der Regulierung von Märkten.
Alexander Wellerdt

Kapitel 3 Methodisches Vorgehen der Untersuchung

Die Untersuchung des Einflusses der Organisation der Regulierungsverwaltung auf deren Entscheidungen bedient sich methodisch des ökonomischen Ansatzes (I.), an den die rechtliche Methode der Auslegung (II.) anknüpfen kann. Aufgrund der in der Forschungsfrage angelegten Bezüge sowohl zu den Rechtswissenschaften als auch zu den Wirtschaftswissenschaften ist ein solches interdisziplinäres Vorgehen notwendig, für das bisher kein einheitlicher methodischer Ansatz vorliegt.
Alexander Wellerdt

Kapitel 4 Akteure und Bewirkungsformen der Energieregulierung

Die Regulierung des Energiesektors erfolgt auf nationaler Ebene der Bundesrepublik Deutschland und auf supranationaler Ebene im Europäischen Binnenmarkt durch acht verschiedene Verwaltungseinheiten. Im Folgenden wird die Verwaltungsorganisation der Regulierungsakteure herausgearbeitet (I.), ehe die unterschiedlichen Bewirkungsformen (II.) der Verwaltungsorganisationen in der Praxis untersucht werden.
Alexander Wellerdt

Kapitel 5 Einfluss von Organisationshandeln auf Entscheidungen

Die Beschreibung und Analyse der Erscheinungsformen der Regulierungsakteure hat gezeigt, dass die Verwaltungsorganisationen zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben verschiedene Kompetenzen besitzen, die unterschiedlichen Einfluss auf die Entscheidungen in der Praxis haben.
Alexander Wellerdt

Kapitel 6 Organisationsmodelle der Energie-Regulierungsverwaltung

Die Elemente der Verwaltungsorganisation, die durch die Auslegung der Rechtsgrundlagen identifiziert werden konnten, bestimmen sowohl das Organisationshandeln als auch die Organisationsform. Sie ermöglichen eine Bildung abstrakter Modelltypen von Verwaltungsorganisationen, um die Regulierungsakteure in Bezug auf ihr formales Zusammenwirken bei Entscheidungen zu systematisieren (I.).
Alexander Wellerdt

Kapitel 7 Schlussbetrachtung zur Organisation der Regulierungsverwaltung im Energiesektor

Das Ziel der Untersuchung war es, anhand der Rechtsgrundlagen von nationalen und supranationalenVerwaltungsorganisationen den Einfluss von Organisationsformen auf das Entscheidungsverfahren und das Entscheidungsergebnis in der Regulierungsverwaltung im Energiesektor zu bestimmen. Die Rechtsgrundlagen bilden das Rückgrat von Verwaltungsorganisationen, denn sie enthalten die grundlegenden Elemente, die sowohl die Organisationsform als auch das Organisationshandeln bestimmen.
Alexander Wellerdt

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise