Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ATZelektronik 2/2017

01.04.2017 | Titelthema

Organisation in der Entwicklung

Methoden und Prozesse

verfasst von: Markus Schöttle

Erschienen in: ATZelektronik | Ausgabe 2/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Kommt der Wandel in der Automobilindustrie wirklich so überraschend, wie unter dem Begriff „Disruption“ immer wieder getitelt? Oder handelt es sich eher um einen seit Jahrzehnten wirkenden Transformationsprozess, aus dem Entscheider bereits vor Jahren anstehende Veränderungen ableiten konnten? Ein Prozess, der dokumentiert wurde, in Keynotes auf Kongressen. Oder in Büchern, bereits 1989 schrieb Fredrick Vester, Experte des „Vernetzten Denkens“, in seinem Buch „Ausfahrt Zukunft 2000“, dass Automobilhersteller im 2. Jahrtausend zu Mobilitätsanbietern migrieren und nicht allein nur Autos bauen sollten. Die Basis des Buchs stellte eine Studie, die Daniel Goeudevert zwei Jahre zuvor bei Vester in Auftrag gab. Der damalige Ford-Chef fiel unter anderem aufgrund seiner Weitsicht und des unbedingten Willens zum frühzeitigen Umsetzen in seiner Entwicklungsverantwortung bei seinem späteren VW-Chef Ferdinand Piech in Ungnade. Er als einer der wenigen agilen Vordenker der Branche ist heute Berater und Provokateur. …
Metadaten
Titel
Organisation in der Entwicklung
Methoden und Prozesse
verfasst von
Markus Schöttle
Publikationsdatum
01.04.2017
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
ATZelektronik / Ausgabe 2/2017
Print ISSN: 1862-1791
Elektronische ISSN: 2192-8878
DOI
https://doi.org/10.1007/s35658-017-0022-5

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

ATZelektronik 2/2017 Zur Ausgabe

Aktuell

Produkte

Premium Partner