Skip to main content

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Organisation

verfasst von : Ulrike Buchholz, Susanne Knorre

Erschienen in: Interne Kommunikation und Unternehmensführung

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die hierarchische Pyramide ist nach wie vor die Form der Aufbauorganisation, die in Theorie und Praxis vorherrschend ist. Allerdings sind deren Schwächen, insbesondere das Entstehen von Abteilungssilos oder die zu starke Abschottung gegenüber der Umwelt, ebenfalls viel diskutiert. Wie immer beeinflussen und bedingen sich Organisationsentscheidungen und strategische Entscheidungen gegenseitig. Unternehmen, die emergente Strategien zulassen bzw. darin sogar ihren Wettbewerbsvorteil erkennen, müssen deshalb zugleich die Fähigkeit zu raschen und ungeplanten Organisationsveränderungen aufweisen. Ein Lösungsangebot ist das Konzept der zwei Betriebssysteme, das andere der Paradigmenwechsel hin zu einer fraktalen Organisation. Sie gelten als am ehesten geeignet, um in den veränderten Bedingungen des (digitalen) Möglichkeitsraumes erfolgreich zu agieren. Selbststeuernde, nur lose gekoppelte Organisationseinheiten sind das Rückgrat fraktaler Organisationen. In ihnen dominiert das heterarchische Strukturprinzip, während den wenigen hierarchischen Elementen allenfalls eine ergänzende, stabilisierende Funktion zukommt. Fraktale Organisationen sind grundsätzlich als kommunikationszentriert zu betrachten, und zwar im Hinblick auf zwei Herausforderungen: Zum einen kommt es darauf an, den Prozess der Selbststeuerung zu unterstützen. Zum anderen verlangen fraktale Organisationen ein starkes normatives Gerüst, das den weitgehend hierarchiefreien Entscheidungs- und Aushandlungsprozessen den notwendigen identitätsstiftenden Handlungsrahmen gibt.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Dieses Bild geht auf eines der meistzitierten Netzwerkunternehmen zurück, den Hersteller von Textilmembranen Gore. Ausführlich nachzulesen auf der Unternehmenswebsite www.​gore.​com. Das Wort Amöbe leitet sich vom altgriechischen Wort für Veränderung ab.
 
2
Besonders auffällig ist dieser gewollte Transfer aus der Praxis in die Theorie bei den Streaming-Anbietern Spotify und Netflix zu beobachten. Beispielsweise macht Spotify seine Organisationsstruktur gezielt zum Thema einer Fachdiskussion (https://​labs.​spotify.​com/​2014/​03/​27/​spotify-engineering-culture-part-1/​2). Die folgenden Ausführungen zu selbststeuernden Gruppen beziehen sich auf dieses vielfach nachgeahmte Beispiel.
 
3
Selbst die Datenbanken verändern sich in Richtung Heterarchie: während im Data Warehouse die Daten in definierte Strukturen überführt werden und damit für die Nutzer spezifisch aufbereitet zur Verfügung stehen, werden sie beim Data Lake direkt in ihrer Ursprungsform abgelegt. Damit können Nutzer selbststeuernd beliebige Daten nutzen und verknüpfen. Neue Zusammenhänge lassen sich deshalb in Data Lakes schneller und leichter erkennen als in Warehouses.
 
4
Da auch fraktale Organisationen nicht ganz auf Hierarchie verzichten, wird im Folgenden von überwiegend heterarchischen bzw. überwiegend hierarchischen Organisationen gesprochen.
 
5
So in der Praxis z. B. bei der ING Diba (Maisch 2017, S. 31) oder der Swisscom (Debrunner 2017, S. 9) zu beobachten.
 
6
So bei Gore, wo IT und Personal wieder zentralisiert wurde (www.​gore.​com).
 
7
Über einen solchen Umstellungsprozess bei einer Beratungsfirma sowie bei der Telekom berichtet Hagelüken (2017).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Buchholz U, Knorre S (2017) Interne Kommunikation in agilen Unternehmen. Eine Einführung. Springer Gabler, Wiesbaden CrossRef Buchholz U, Knorre S (2017) Interne Kommunikation in agilen Unternehmen. Eine Einführung. Springer Gabler, Wiesbaden CrossRef
Zurück zum Zitat Bullinger H-J, Spath D, Warnecke H-J, Westkämper E (Hrsg) (2009) Handbuch Unternehmensorganisation. Strategien, Planung, Umsetzung, 3. Aufl. Springer, Wiesbaden Bullinger H-J, Spath D, Warnecke H-J, Westkämper E (Hrsg) (2009) Handbuch Unternehmensorganisation. Strategien, Planung, Umsetzung, 3. Aufl. Springer, Wiesbaden
Zurück zum Zitat Chandler AD Jr (1962) Strategy and structure: chapters in the history of the american industrial enterprise. MIT Press, Cambridge Chandler AD Jr (1962) Strategy and structure: chapters in the history of the american industrial enterprise. MIT Press, Cambridge
Zurück zum Zitat De Smet A, Gagnon C (2018) Organizing for the age of urgency. McKinsey Q 1:43–54 De Smet A, Gagnon C (2018) Organizing for the age of urgency. McKinsey Q 1:43–54
Zurück zum Zitat Debrunner Y (2017) Ein bisschen Google bei der Swisscom. Der Bund, 3. Okt. 2017, S 9 Debrunner Y (2017) Ein bisschen Google bei der Swisscom. Der Bund, 3. Okt. 2017, S 9
Zurück zum Zitat Dillerup R, Stoi R (2016) Unternehmensführung. 5., überarb. und erw. Aufl. Vahlen, München CrossRef Dillerup R, Stoi R (2016) Unternehmensführung. 5., überarb. und erw. Aufl. Vahlen, München CrossRef
Zurück zum Zitat Flik H (2002) Das Amöbenkonzept. Die organisatorische Erschließung von unternehmerischen Chancen in der Gore-Kultur. In: Riekhoff H-C (Hrsg) Strategien der Personalentwicklung. Springer Gabler, Wiesbaden, S 101–117 CrossRef Flik H (2002) Das Amöbenkonzept. Die organisatorische Erschließung von unternehmerischen Chancen in der Gore-Kultur. In: Riekhoff H-C (Hrsg) Strategien der Personalentwicklung. Springer Gabler, Wiesbaden, S 101–117 CrossRef
Zurück zum Zitat Giddens A (1984) The constitution of society: outline of the theory of structuration. Polity, Cambridge Giddens A (1984) The constitution of society: outline of the theory of structuration. Polity, Cambridge
Zurück zum Zitat Hagelüken A (2017) „Ich habe das Gefühl, hier sollen Köpfe rollen“. Süddeutsche Zeitung, Nr 104, 6./7. Mai 2017, S 32 Hagelüken A (2017) „Ich habe das Gefühl, hier sollen Köpfe rollen“. Süddeutsche Zeitung, Nr 104, 6./7. Mai 2017, S 32
Zurück zum Zitat Laloux F (2015) Reinventing Organizations. Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit. Vahlen, München Laloux F (2015) Reinventing Organizations. Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit. Vahlen, München
Zurück zum Zitat Lutermann K (2014) Das „Wir“ in virtuellen Teams. In: Knorre S, Osterheider F, Schwägerl C, Steinkamp T (Hrsg) Organizational Resource Management. Alles eine Frage der Führung. LIT, Berlin, S 17–72 Lutermann K (2014) Das „Wir“ in virtuellen Teams. In: Knorre S, Osterheider F, Schwägerl C, Steinkamp T (Hrsg) Organizational Resource Management. Alles eine Frage der Führung. LIT, Berlin, S 17–72
Zurück zum Zitat Macharzina K, Wolf J (2015) Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen. Konzepte – Methoden – Praxis. Vollst. überarb. und erw. Aufl. Springer Gabler, Wiesbaden Macharzina K, Wolf J (2015) Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen. Konzepte – Methoden – Praxis. Vollst. überarb. und erw. Aufl. Springer Gabler, Wiesbaden
Zurück zum Zitat Maisch M (2017) Großes Vorbild Google & Co. Handelsblatt, Nr 63, 24. Aug. 2017, S 31 Maisch M (2017) Großes Vorbild Google & Co. Handelsblatt, Nr 63, 24. Aug. 2017, S 31
Zurück zum Zitat McChrystal S (2015) Team of teams. New rules of engagement for a complex world. Portfolio Penguin, USA McChrystal S (2015) Team of teams. New rules of engagement for a complex world. Portfolio Penguin, USA
Zurück zum Zitat Mintzberg H (1990) The design school: reconsidering the basic premises of strategic management. Strateg Manag J 11:171–195 CrossRef Mintzberg H (1990) The design school: reconsidering the basic premises of strategic management. Strateg Manag J 11:171–195 CrossRef
Zurück zum Zitat Reichwald R, Bonnemeier S (2009) Kommunikation in der Wertschöpfung. In: Bruhn M, Esch FR, Langner T (Hrsg) Handbuch Kommunikation. Gabler, Wiesbaden CrossRef Reichwald R, Bonnemeier S (2009) Kommunikation in der Wertschöpfung. In: Bruhn M, Esch FR, Langner T (Hrsg) Handbuch Kommunikation. Gabler, Wiesbaden CrossRef
Zurück zum Zitat Rüegg-Stürm J, Grand S (2017) Das St. Galler Management-Modell. 3., überarb. u. weiterentw. Aufl. Haupt, Bern Rüegg-Stürm J, Grand S (2017) Das St. Galler Management-Modell. 3., überarb. u. weiterentw. Aufl. Haupt, Bern
Zurück zum Zitat Schein EH (1995) Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Campus, Frankfurt Schein EH (1995) Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Campus, Frankfurt
Zurück zum Zitat Scheller T (2017) Auf dem Weg zur agilen Organisation. Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten. Vahlen, München CrossRef Scheller T (2017) Auf dem Weg zur agilen Organisation. Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten. Vahlen, München CrossRef
Zurück zum Zitat Schreyögg G, Geiger D (2016) Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung, 6. Aufl. Gabler, Wiesbaden CrossRef Schreyögg G, Geiger D (2016) Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung, 6. Aufl. Gabler, Wiesbaden CrossRef
Zurück zum Zitat Steinmann H, Schreyögg G, Koch J (2013) Management. Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien. 7., überarb. Aufl. Springer, Wiesbaden Steinmann H, Schreyögg G, Koch J (2013) Management. Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien. 7., überarb. Aufl. Springer, Wiesbaden
Zurück zum Zitat Sywottek C (2016) Auf links gedreht. Brandeins 11:87 Sywottek C (2016) Auf links gedreht. Brandeins 11:87
Zurück zum Zitat Weick KE (1985) Der Prozess des Organisierens. Suhrkamp, Hamburg Weick KE (1985) Der Prozess des Organisierens. Suhrkamp, Hamburg
Metadaten
Titel
Organisation
verfasst von
Ulrike Buchholz
Susanne Knorre
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-23432-4_5