Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

In den letzten Jahren haben kurzlebige Änderungen im Verbraucherverhalten, schwer vorhersehbare Marktschwankungen und Globalisierung zu einer starken Verkürzung der Innovationszyklen geführt. Bei steigendem Kostendruck, kontinuierlich hohen Qualitätsanforderungen

1

und immer kürzer werdenden Lebenszyklen von Innovationen müssen neue Produkte einen immer höheren Anteil des gesamten Umsatzes stiften.

2

Der Rückgang von Produktinnovationen ist industrieübergreifend mit dem Verlust von Marktanteilen verbunden.

3

Beata Tatarczyk

2. Scouting in der frühen Phase des Produktinnovationsprozesses als Untersuchungsgegenstand

Gegenstand des Kapitels 2 ist die Erörterung der konzeptionellen Grundlagen der Arbeit. Die Erschließung des zu untersuchenden Themenkomplexes umfasst die im Kap. 2.1 durchgeführte Eingrenzung des Untersuchungsgegenstandes auf Prozesse der Entstehung von Produktinnovationen eines hohen Innovationsgrades. Im Kap. 2.2 wird die frühe Phase als ein Teil des Innovationsprozesses definiert. Folglich wird auf ihre strategische Bedeutung sowie die zu erbringenden Ergebnisse eingegangen.

Beata Tatarczyk

3. Theoretische Grundlagen der organisatorischen Gestaltung

Der folgende Abschnitt der Arbeit wendet sich der organisatorischen Gestaltung des im Kap. 2.4 beschriebenen Scouting Systems zu. Den im Kap. 2.4.3 formulierten praxisrelevanten Erkenntnissen über die frühe Phase folgen theoretische Erkenntnisse, die die Erstellung eines Scouting Modells und die Auswahl einer Organisationsmethodik unterstützen.

Beata Tatarczyk

4. Modell und Methodik der organisatorischen Gestaltung eines Scouting Systems

Ziel des folgenden Kapitels ist es, ein Modell zur Beschreibung von Scouting herzuleiten. Die Anforderungen an das Modell werden aus den im Kap. 2 beschriebenen Charakteristika der frühen Phase sowie der im Kap. 3 durchgeführten Analyse der theoretischen Ansätze abgeleitet. Entsprechend dem Situativen Ansatz besteht das Modell aus der Beschreibung der Situations-, Gestaltungs- und Erfolgsdeterminanten und ihrer Zusammenhänge.

Beata Tatarczyk

5. Anwendung der Methodik zur organisatorischen Gestaltung von Scouting am Beispiel eines Automobilherstellers

Die ausgewählte Methodik der akteurorientierten Organisationsanalyse wird im folgenden Kapitel in einer beispielhaften Situation eines Automobilherstellers angewendet. Damit soll ergänzend zur theoretischen Evaluation in Kapitel 4 ihr Nutzen und ihre Einsetzbarkeit in der Praxis bestätigt werden.

Beata Tatarczyk

6. Zusammenfassung und Ausblick

Ausgangspunkt der vorliegenden Arbeit ist die These, dass Unternehmen ihren Erfolg bei der Hervorbringung radikaler Produktinnovationen steigern können, indem sie die frühe Phase des Innovationsprozesses zu ihrer Kernkompetenz entwickeln und diese als eine effektive, effiziente und flexible Unternehmenseinheit organisieren.

Beata Tatarczyk

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise