Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

16.10.2017 | Original Paper | Ausgabe 6/2018

Journal of Business and Psychology 6/2018

Organizational Moral Identity Centrality: Relationships with Citizenship Behaviors and Unethical Prosocial Behaviors

Zeitschrift:
Journal of Business and Psychology > Ausgabe 6/2018
Autoren:
Curtis F. Matherne, J. Kirk Ring, Steven Farmer

Abstract

This article examines the influence of both individual and organizational moral identity centrality on prosocial behaviors. Furthermore, we hypothesize that the centrality of these two offer a substitute effect on these behavioral outcomes. Validated measures of organizational moral identity centrality and unethical prosocial behavior are introduced. Data were collected via two separate samples, University Greek Life organization members (n = 499) and restaurant workers (n = 137). Regression results supporting that individuals who claim centrality of moral identity and see their organizations to also embrace the centrality are more likely to engage in citizenship behaviors and less likely to commit unethical prosocial acts. Furthermore, results support that both forms of centrality of moral identity were substitutes in terms of affecting these two outcomes. Research that contributes to understanding how individuals within an organization consciously choose to act on behalf of the organization even when these very actions conflict with generally accepted morals of right and wrong within their society is valuable to academics and practitioners alike. This study contributes to this body of knowledge. Despite extensive attention to topics of ethics and identity, previous studies have largely overlooked the impact of an organizational moral identity. Our results provide a framework for understanding the role of moral identity and the prediction of organizational citizenship and unethical prosocial behaviors.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Journal of Business and Psychology 6/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise