Skip to main content
main-content

19.05.2017 | Ottomotor | Nachricht | Onlineartikel

Der Skoda Karoq feiert Weltpremiere

Autor:
Benjamin Auerbach

Der tschechische Autobauer Skoda erweitert seine Modellpalette um ein zweites SUV. Der kompakte Karoq soll unter anderem mit neuen Motoren, dem Platzangebot und weiterentwickelten Assistenzsystemen überzeugen. Die Markteinführung startet im zweiten Halbjahr 2017.

Skoda hat sein lange erwartetes neues SUV der Offentlichkeit präsentiert. Im schwedischen Stockholm feierte der Karoq am 18.Mai seine Weltpremiere. Skoda treibt damit seine angekündigte SUV-Offensive weiter voran. Nach dem erfolgreichen Debut des Kodiaq folgt nun das zweite SUV. Der Karoq bietet neue Assistenzsystem Voll-LED-Scheinwerfer und erstmalig in einem Skoda ein frei programmierbares, digitales Instrumentenpanel. Fünf Motorvarianten stehen in einer Leistungsspanne von 85 kW (115 PS) bis 140 kW (190 PS) zur Auswahl. Vier Aggregate sind neu, davon zwei TSI_Triebwerke

Das Design mit den zahlreichen kristallinen Elementen steht ganz im Zeichen der neuen SUV Formensprache des Unternehmens. Das kompakte SUV misst 4382 Millimeter in der Länge, 1841 Millimeter in der Breite und 1605 Millimeter in der Höhe. Der Größenzuwachs soll den Passagieren zugute kommen. Die Kniefreiheit beträgt 69 Millimeter. Der Kofferraum fasst im Normalbetrieb ein Volumen von 521 Liter. Bei umgeklappter Sitzbank erhöht sich das Fassungsvermögen auf 1630 Liter, das sich sogar noch auf einen Maximalwert von 1810 Litern steigern lässt.

Neue Motoren und vier Fahrmodi

Bei den Motoren setzt Skoda auf neue Technologie: Insgesamt werden fünf Motorvarianten angeboten – zwei Benziner und drei Diesel. Neu im Programm sind die beiden Benziner und zwei Dieselvarianten. Die Hubraumgrößen betragen 1,0, 1,5, 1,6 und 2,0 Liter. Alle Aggregate sind turboaufgeladene Direkteinspritzer und verfügen über Start-Stopp-Technik und Bremsenergierückgewinnung. Mit Ausnahme des kraftvollsten Diesels können alle Aggregate wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-DSG bestellt werden. Der 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) fährt serienmäßig mit dem 4×4-Antrieb und dem 7-Gang-DSG vor. Der neue 1,5 TSI bietet als Besonderheit eine Zylinderabschaltung.

Mit dem Fahrwerk will der Karoq Maßstäbe in seinem Segment setzen und auch abseits befestigter Straßen seine Qualität zeigen. Auf Wunsch stehen ab der Ausstattungslinie Ambition eine Fahrprofilauswahl mit den Modi Normal, Sport, Eco, Individual und Snow (4x4) zur Verfügung. Mit der Fahrprofilauswahl kann der Fahrer die Kennlinien für die Lenkung, die Schalttätigkeit des Direktschaltgetriebes und die Einstellung weiterer Modi in die Versionen Normal, Eco, Sport und Individual umschalten. Die individuellen Einstellungen werden auf dem optional erhältlichen personalisierbaren Schlüssel für bis zu drei Fahrzeugbenutzer abgespeichert.

Assistenzsysteme und Instrumentenanzeige

Skoda will die Käufer auch mit seinem Angebot an Fahrerassistenzsystemen überzeugen. Neue Systeme für den Komfort sind zum Beispiel der Parkassistent, Lane Assist oder der Stauassistent. Für mehr Sicherheit sorgen soll unter anderem Blind Spot Detect, Front Assist mit vorausschauendem Fußgängerschutz oder der Emergency Assistent. Darüber hinaus sind weitere Fahrerassistenzsysteme lieferbar. Sie halten das Auto auf Abstand zum Vorausfahrenden, erleichtern dem Fahrer das Wechseln und Halten der Spur, weisen ihn auf wichtige Verkehrszeichen hin und assistieren ihm beim Parken.

Erstmalig kommt in einem Skoda das digitale Instrumentenpanel zum Einsatz. Der Fahrer kann die digitale Anzeige individuell programmieren. Insgesamt Vier Anzeigelayouts sind programmierbar:  Diese vier Layouts geben nur den wählbaren Rahmen vor. Welche Anzeige in welchem Bereich des Displays erscheint, ob groß oder klein, kann der Fahrer über einen Scroll-Button im interaktiven Display vom MIB für jeden Bereich des Bildschirms selbst entscheiden. Rechts, links oder zentral können auch Informationen zur Audioanlage, zum Telefon, zu den Assistenzsystemen (Lane Assist, Front Assist usw.) oder zum Fahrzeugstatus angezeigt werden. 

Beleuchtung

Die Skoda-Techniker haben sich bei der Entwicklung stark mit dem Thema Licht beschäftigt. Der Karoq bietet ab der Ausstattungslinie Ambition optional Voll-LED-Hauptscheinwerfer in Klarglasoptik. Die Serienausstattung umfasst die LED Schluss- und Bremslicht- sowie Blinkleuchten (Glühlampe), das Rückfahrtlicht (Glühlampe) und d​​​​​​​as Nebelschlusslicht (im unteren Rückstrahler des Stoßfängers untergebracht) und die Kennzeichenbeleuchtung. Optional im Paket oder auch einzeln bestellbar gibt es Voll-LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht. Ein Sensor im Lichtassistenten misst dauerhaft die Lichtverhältnisse und schaltet das Fahrlicht bei Bedarf automatisch an oder aus. Die Multifunktionskamera des Lichtassistenten erkennt bei Dunkelheit Gegenverkehr und vorausfahrende Fahrzeuge und sorgt dafür, dass das Fernlicht in diesen Bereichen automatisch abgeblendet wird. Im Innenraum soll die neue LED-Ambientebeleuchtung in den Dekorleisten von Türen und Instrumententafel für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen, die in zehn Farben wählbar ist.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2017 | Entwicklung | Ausgabe 2/2017

Robuste und leichte Cabriolet-Dächer für SUVs

01.03.2017 | Entwicklung | Ausgabe 3/2017

Das Aerodynamikkonzept des Audi Q5

Das könnte Sie auch interessieren

29.03.2017 | Elektromotor | Nachricht | Onlineartikel

Skoda zeigt in Schanghai seine erste Elektrostudie

05.09.2016 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Kodiaq: erstes großes Skoda-SUV

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Automotive Systems Engineering mit ANSYS

Während Fahrzeuge immer intelligenter und autonomer werden, stehen Ingenieure vor der Herausforderung die Integrität und Sicherheit der zahlreichen, miteinander verbundenen Systeme und Komponenten sicherzustellen. Erfahren Sie im Whitepaper, wie die maßgeschneiderten modellbasierten Lösungen von ANSYS die Systemintegrität gewährleistet.
Jetzt gratis downloaden!