Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.04.2017 | Ausgabe 9/2017

Quality of Life Research 9/2017

Parent-reported cognitive function is associated with leukoencephalopathy in children with brain tumors

Zeitschrift:
Quality of Life Research > Ausgabe 9/2017
Autoren:
Jin-Shei Lai, Corey Bregman, Frank Zelko, Cindy Nowinski, David Cella, Jennifer J. Beaumont, Stewart Goldman

Abstract

Purpose

Cognitive dysfunction is a major concern for children with brain tumors. A valid, user-friendly screening tool could facilitate prompt referral for comprehensive neuropsychological assessments and therefore early intervention. Applications of the pediatric perceived cognitive function item bank (pedsPCF) such as computerized adaptive testing can potentially serve as such a tool given its brevity and user-friendly nature. This study aimed to evaluate whether pedsPCF was a valid indicator of cerebral compromise using the criterion of structural brain changes indicated by leukoencephalopathy grades.

Methods

Data from 99 children (mean age = 12.6 years) with brain tumors and their parents were analyzed. Average time since diagnosis was 5.8 years; time since last treatment was 4.3 years. Leukoencephalopathy grade (range 0–4) was based on white matter damage and degree of deep white matter volume loss shown on MRI. Parents of patients completed the pedsPCF. Scores were based on the US general population-based T-score metric (mean = 50; SD = 10). Higher scores reflect better function.

Results

Leukoencephalopathy grade distributions were as follows: 36 grade 0, 27 grade 1, 22 grade 2, 13 grade 3, and 1 grade 4. The mean pedsPCF T-score was 48.3 (SD = 8.3; range 30.5–63.7). The pedsPCF scores significantly discriminated patients with different leukoencephalopathy grades, F = 4.14, p = 0.0084. Effect sizes ranged from 0.09 (grade 0 vs. 1) to 1.22 (grade 0 vs. 3/4).

Conclusion

This study demonstrates that the pedsPCF is a valid indicator of leukoencephalopathy and provides support for its use as a screening tool for more comprehensive neurocognitive testing.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

Quality of Life Research 9/2017Zur Ausgabe

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wie können Sie Stress im Fernstudium bewältigen?

Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin. Das bedeutet oft Stress - Prüfungsstress, Abgabetermine, Zeitdruck… Stress wird dann zum Problem, wenn wir ihn nicht mehr im Griff haben. Wenn wir die Ursachen und auch Auswirkungen von Stress verstehen, ist das ein wichtiger Schritt hin zu einem erfolgreichen Stressmanagement. Lesen Sie in diesem Auszug aus dem Fachbuch "Stressmanagement im Fernstudium" wie Sie Ihren Stress effektiv bewältigen können. Inklusive Selbsttest. 
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

„Immer mehr Mittelständler entdecken Crowdlending“

Nicht nur Start-ups besorgen sich Kapital auf digitalem Weg, sondern zunehmend auch traditionelle Mittelständler. Christopher Gräz, CEO der Kapilendo AG, erklärt die Vorgehensweise von Crowd-Plattformen und deren Vorteile für etablierte Unternehmen.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise