Skip to main content
main-content

13.08.2018 | Partikel + Feinstaub | Nachricht | Onlineartikel

Gute Noten für Ottomotoren mit Partikelfilter im ADAC-Ecotest

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Der ADAC hat sechs Pkw mit Ottomotor und -partikelfilter untersucht. Das Abgasverhalten der Euro-6d-Temp-Fahrzeuge überzeugte die Tester – es gab unter Extrembedingungen allerdings einen Ausreißer.

Der ADAC hat die Fahrzeug-Emissionen von BMW 218i Active Tourer, BMW 230i Coupé, Mercedes A 200, Volvo XC40 T5 AWD, VW Tiguan 1.4 TSI ACT OPF und VW Up GTI untersucht. Alle getesteten Fahrzeuge haben einen turboaufgeladenen Ottomotor mit Partikelfilter an Bord und entsprechen bis auf den VW Tiguan der Abgasnorm Euro-6d-Temp. Beim Test mit mobilen Messgeräten auf der Straße blieben die Messwerte laut ADAC bei normaler Fahrweise deutlich unter den erforderlichen Grenzwerten, auch der Partikelausstoß. 

Positiv schneiden ausgerechnet die beiden VW-Modelle ab, obwohl der VW Tiguan nur die Euro 6b-Norm erfüllt. Die Partikelemissionen bei beiden Fahrzeugen liegen zwischen einem Zehntel und einem Hundertstel des erlaubten Grenzwerts. Der Volvo XC40 kann dagegen beim Extremtest auf dem Prüfstand den Grenzwert für die Partikelanzahl nicht einhalten. 

Ottomotoren mit Partikelfiltern sauberer

Auch der Verbrauch und die CO2-Bilanz flossen in die Bewertungen ein. Demnach erhalten VW Up GTI und der Mercedes eine Empfehlung und vier Sterne, die BMW-Modelle und der VW Tiguan aufgrund erhöhter CO2-Werte drei Sterne und der Volvo mit erhöhten Partikelwerten und hohem Verbrauch nur zwei Sterne. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise