Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.09.2015 | Ausgabe 2/2016

Social Indicators Research 2/2016

Peasants’ Poverty and Inequality in Angola

Zeitschrift:
Social Indicators Research > Ausgabe 2/2016
Autoren:
Carlos Pestana de Barros, Otavio Henrique dos Santos Figueiredo, Peter Fernades Wanke

Abstract

This paper analyses peasants’ poverty and inequality in Angola from 2004 to 2013 using a spatial panel data model. Peasant farming is the most common economic activity in Africa. Therefore the relationship between this economic activity (peasant farming), poverty and inequality is investigated. Other covariates include public expenditure, access to education and medical services and agricultural non-governmental organization that help peasants in Angola. Several spatial models are adopted, first a spatial Durbin model, then the spatial error model, the spatial autoregressive model and finally a spatial model with endogeneity, the Arellano–Bover (J Econom 68:29–51, 1995) spatial system panel model. The results reveal that spatial autocorrelation occurs in Angola and peasants are affected by inequality but not by poverty. The paper is not comparable with analysis of peasants in Africa because it adopts a spatial analysis. Moreover, the positive but statistically insignificant relationship with poverty means that there is no correlation between peasantry and poverty but there is a negative correlation between the Gini coefficient and peasantry.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Social Indicators Research 2/2016Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise