Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Personalwirtschaftliche Handlungsfelder

share
TEILEN

Zusammenfassung

In diesem Hauptkapitel werden pragmatische Handlungsempfehlungen für das betriebliche Personalmanagement gegeben. Was muss getan werden, um die positiven Potenziale von gewissenhaften Mitarbeitern zu nutzen und was, um die möglichen Risiken dieser Persönlichkeitsstruktur zu vermindern? Unter anderem werden folgende Fragen thematisiert: Wie kann Gewissenhaftigkeit im Rahmen der qualitativen Personalbedarfsplanung als Stellenanforderung berücksichtigt werden? Wie kann man gewissenhafte Mitarbeiter rekrutieren? Wie kann man sie im Rahmen der Personalauswahl selektieren? Welche Stellen sind für diesen Mitarbeiterkreis besonders geeignet? Wie sollten Arbeitsaufgaben strukturiert sein? Welche Führungsstile und Führungsinstrumente sind für die Zielgruppe geeignet? Wie kann Qualifikationserwerb bei gewissenhaften Mitarbeitern unterstützt werden? Was ist zu beachten, damit kollegiale Zusammenarbeit effizient funktioniert? Wie müssen Anreizsysteme für diesen Mitarbeitertyp beschaffen sein?

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Literatur
Zurück zum Zitat Benischke, M. H., et al. (2019). CEO equity risk bearing and strategic risk taking: The moderating effect of CEO personality. Strategic Management Journal, 40(1), 153–177. Benischke, M. H., et al. (2019). CEO equity risk bearing and strategic risk taking: The moderating effect of CEO personality. Strategic Management Journal, 40(1), 153–177.
Zurück zum Zitat Berthel, J., & Becker, F. G. (2017). Personal-Management (11. Aufl.). Schäffer-Poeschel. Berthel, J., & Becker, F. G. (2017). Personal-Management (11. Aufl.). Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Bogg, T., & Roberts, B. W. (2004). Conscientiousness and health-related behaviors: A meta-analysis of the leading behavioral contributors to mortality. Psychological Bulletin, 130(6), 887–919. Bogg, T., & Roberts, B. W. (2004). Conscientiousness and health-related behaviors: A meta-analysis of the leading behavioral contributors to mortality. Psychological Bulletin, 130(6), 887–919.
Zurück zum Zitat Bröckermann, R. (2016). Personalwirtschaft (7. Aufl.). Schäffer-Poeschel. Bröckermann, R. (2016). Personalwirtschaft (7. Aufl.). Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Cianci, A. M., et al. (2010). The effect of negative feedback on tension and subsequent performance: The main and interactive effects of goal content and conscientiousness. Journal of Applied Psychology, 95(4), 618–630. Cianci, A. M., et al. (2010). The effect of negative feedback on tension and subsequent performance: The main and interactive effects of goal content and conscientiousness. Journal of Applied Psychology, 95(4), 618–630.
Zurück zum Zitat Colbert, A. E., & Witt, L. A. (2009). The role of goal-focused leadership in enabling the expression of conscientiousness. Journal of Applied Psychology, 94(3), 790–796. Colbert, A. E., & Witt, L. A. (2009). The role of goal-focused leadership in enabling the expression of conscientiousness. Journal of Applied Psychology, 94(3), 790–796.
Zurück zum Zitat Csíkszentmihályi, M. (2012). Flow im Beruf: Das Geheimnis des Glücks am Arbeitsplatz (3. Aufl.). Klett-Cotta. Csíkszentmihályi, M. (2012). Flow im Beruf: Das Geheimnis des Glücks am Arbeitsplatz (3. Aufl.). Klett-Cotta.
Zurück zum Zitat Demerouti, E. (2006). Job characteristics, flow, and performance: The moderating role of conscientiousness. Journal of Occupational Health Psychology, 11(3), 266–280. Demerouti, E. (2006). Job characteristics, flow, and performance: The moderating role of conscientiousness. Journal of Occupational Health Psychology, 11(3), 266–280.
Zurück zum Zitat de Vries, R. E. (2018). Three nightmare traits in leaders. Frontiers in Psychology , 9(Article 871), 1–19. de Vries, R. E. (2018). Three nightmare traits in leaders. Frontiers in Psychology , 9(Article 871), 1–19.
Zurück zum Zitat Evertz, L., & Süß, S. (2017). Die Bedeutung individueller Motive für die Bewertung von Arbeitgebern. PERSONALquarterly, 69(4), 28–33. Evertz, L., & Süß, S. (2017). Die Bedeutung individueller Motive für die Bewertung von Arbeitgebern. PERSONALquarterly, 69(4), 28–33.
Zurück zum Zitat Furnham, A. F. (1997). Knowing and faking one’s five-factor personality score. Journal of Personality Assessment, 69(1), 229–243. Furnham, A. F. (1997). Knowing and faking one’s five-factor personality score. Journal of Personality Assessment, 69(1), 229–243.
Zurück zum Zitat Hackman, J. R., & Oldham, G. R. (1980). Work redesign. Addison-Wesley. Hackman, J. R., & Oldham, G. R. (1980). Work redesign. Addison-Wesley.
Zurück zum Zitat Hoppe, S., et al. (2018). Eye movements during everyday behavior predict personality traits. Frontiers in Human Neuroscience, 12(Article 105), 1–8. Hoppe, S., et al. (2018). Eye movements during everyday behavior predict personality traits. Frontiers in Human Neuroscience, 12(Article 105), 1–8.
Zurück zum Zitat Howard, P. J., & Howard, J. M. (2008). Führen mit dem Big-Five-Persönlichkeitsmodell. Campus. Howard, P. J., & Howard, J. M. (2008). Führen mit dem Big-Five-Persönlichkeitsmodell. Campus.
Zurück zum Zitat Janz, T., et al. (1986). Behavior description interviewing. Allyn & Bacon. Janz, T., et al. (1986). Behavior description interviewing. Allyn & Bacon.
Zurück zum Zitat Jung, H. (2017). Personalwirtschaft (10. Aufl.). de Gruyter Oldenbourg. Jung, H. (2017). Personalwirtschaft (10. Aufl.). de Gruyter Oldenbourg.
Zurück zum Zitat Kanning, U. P. (2009). NEO-Fünf-Faktoren-Inventar nach Costa und McCrae (NEO-FFI). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 53(4), 194–198. Kanning, U. P. (2009). NEO-Fünf-Faktoren-Inventar nach Costa und McCrae (NEO-FFI). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 53(4), 194–198.
Zurück zum Zitat Kanning, U. P., et al. (2018). Wie valide ist die regelkonforme Gestaltung von Bewerbungsunterlagen? PERSONALquarterly, 70(4), 38–45. Kanning, U. P., et al. (2018). Wie valide ist die regelkonforme Gestaltung von Bewerbungsunterlagen? PERSONALquarterly, 70(4), 38–45.
Zurück zum Zitat Kauffeld, S., et al. (2019). Arbeit und Gesundheit. In S. Kauffeld (Hrsg.), Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie für Bachelor (3. Aufl., S. 305–358). Springer. Kauffeld, S., et al. (2019). Arbeit und Gesundheit. In S. Kauffeld (Hrsg.), Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie für Bachelor (3. Aufl., S. 305–358). Springer.
Zurück zum Zitat Kersting, M. (2013). Persönlichkeit ist keine Typfrage. Personalmagazin, 14(12), 26. Kersting, M. (2013). Persönlichkeit ist keine Typfrage. Personalmagazin, 14(12), 26.
Zurück zum Zitat Kiesler, D. J. (1996). Contemporary interpersonal theory and research: Personality, psychopathology, and psychotherapy. Wiley. Kiesler, D. J. (1996). Contemporary interpersonal theory and research: Personality, psychopathology, and psychotherapy. Wiley.
Zurück zum Zitat Klee, S., & Renner, K.-H. (2013). In search of the „Rescue Personality“. A questionnaire study with emergency medical service personnel. Personality and Individual Differences, 54(5), 669–672. Klee, S., & Renner, K.-H. (2013). In search of the „Rescue Personality“. A questionnaire study with emergency medical service personnel. Personality and Individual Differences, 54(5), 669–672.
Zurück zum Zitat Klee, S., & Renner, K.-H. (2016). Beyond pride and prejudices: An empirical investigation of German Armed Forces soldiers´ personality traits. Personality and Individual Differences, 88, 261–266. Klee, S., & Renner, K.-H. (2016). Beyond pride and prejudices: An empirical investigation of German Armed Forces soldiers´ personality traits. Personality and Individual Differences, 88, 261–266.
Zurück zum Zitat Krahé, B., & Herrmann, J. (2003). Verfälschungstendenzen im NEO-FFI: Eine experimentelle Überprüfung. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 24(2), 105–117. Krahé, B., & Herrmann, J. (2003). Verfälschungstendenzen im NEO-FFI: Eine experimentelle Überprüfung. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 24(2), 105–117.
Zurück zum Zitat Kraußlach, H. (Hrsg.). (2015). Praxisleitfaden zur Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Ernst-Abbe-Hochschule/Jena. Kraußlach, H. (Hrsg.). (2015). Praxisleitfaden zur Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Ernst-Abbe-Hochschule/Jena.
Zurück zum Zitat Kunz, A. H. (2005). Personalcontrolling zwischen Ökonomie und Sozialpsychologie: Schaden finanzielle Anreizsysteme der Mitarbeitermotivation? Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP), 57(1), 58–73. Kunz, A. H. (2005). Personalcontrolling zwischen Ökonomie und Sozialpsychologie: Schaden finanzielle Anreizsysteme der Mitarbeitermotivation? Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP), 57(1), 58–73.
Zurück zum Zitat Lipnevich, A. A., et al. (2017). How distinctive are morningness and eveningness from the big five factors of personality? A meta-analytic investigation. Journal of Personality and Social Psychology, 112(3), 491–509. Lipnevich, A. A., et al. (2017). How distinctive are morningness and eveningness from the big five factors of personality? A meta-analytic investigation. Journal of Personality and Social Psychology, 112(3), 491–509.
Zurück zum Zitat Little, B. (2015). Mein Ich, die anderen und wir. Springer. Little, B. (2015). Mein Ich, die anderen und wir. Springer.
Zurück zum Zitat McFarland, L. A., & Ryan, A. M. (2000). Variance in faking across noncognitive measures. Journal of Applied Psychology, 85(5), 812–821. McFarland, L. A., & Ryan, A. M. (2000). Variance in faking across noncognitive measures. Journal of Applied Psychology, 85(5), 812–821.
Zurück zum Zitat Mollemann, E., et al. (2004). Person-job fit applied to teamwork. Small Group Research, 35(5), 515–539. Mollemann, E., et al. (2004). Person-job fit applied to teamwork. Small Group Research, 35(5), 515–539.
Zurück zum Zitat Mount, M. K., et al. (1998). Five-Factor Model of personality and performance in jobs involving interpersonal interactions. Human Performance, 11(2–3), 145–165. Mount, M. K., et al. (1998). Five-Factor Model of personality and performance in jobs involving interpersonal interactions. Human Performance, 11(2–3), 145–165.
Zurück zum Zitat Muck, P. M. (2006). Persönlichkeit und berufsbezogenes Sozialverhalten. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 527–577). Hogrefe. Muck, P. M. (2006). Persönlichkeit und berufsbezogenes Sozialverhalten. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 527–577). Hogrefe.
Zurück zum Zitat Nerdinger, F. W., et al. (2019). Arbeits- und Organisationspsychologie (4. Aufl.). Springer. Nerdinger, F. W., et al. (2019). Arbeits- und Organisationspsychologie (4. Aufl.). Springer.
Zurück zum Zitat Neumann, G. A., & Wright, J. (1999). Team effectiveness: Beyond skills and cognitive ability. Journal of Applied Behaviour, 84(3), 376–389. Neumann, G. A., & Wright, J. (1999). Team effectiveness: Beyond skills and cognitive ability. Journal of Applied Behaviour, 84(3), 376–389.
Zurück zum Zitat Newman, D. A., & Lyon, J. S. (2009). Recruitment efforts to reduce adverse impact: Targeted recruiting for personality, cognitive ability, and diversity. Journal of Applied Psychology, 94(2), 298–317. Newman, D. A., & Lyon, J. S. (2009). Recruitment efforts to reduce adverse impact: Targeted recruiting for personality, cognitive ability, and diversity. Journal of Applied Psychology, 94(2), 298–317.
Zurück zum Zitat Neyer, F. J., & Asendorpf, J. B. (2018). Psychologie der Persönlichkeit (6. Aufl.). Springer. Neyer, F. J., & Asendorpf, J. B. (2018). Psychologie der Persönlichkeit (6. Aufl.). Springer.
Zurück zum Zitat Nyhus, E. K., & Pons, E. (2005). The effects of personality on earnings. Journal of Economic Psychology, 26(3), 363–384. Nyhus, E. K., & Pons, E. (2005). The effects of personality on earnings. Journal of Economic Psychology, 26(3), 363–384.
Zurück zum Zitat Obermann, C. (2017). Assessment Center (6. Aufl.). Springer Gabler. Obermann, C. (2017). Assessment Center (6. Aufl.). Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Otero-López, J. M., & Villardefrancos, E. (2013). Five-Factor Model personality traits, materialism, and excessive buying: A mediational analysis. Personality and Individual Differences, 54(6), 767–772. Otero-López, J. M., & Villardefrancos, E. (2013). Five-Factor Model personality traits, materialism, and excessive buying: A mediational analysis. Personality and Individual Differences, 54(6), 767–772.
Zurück zum Zitat Perry, S. J., et al. (2010). The downside of global-focused leadership: The role of personality in subordinate exhaustion. Journal of Applied Psychology, 95(6), 1145–1153. Perry, S. J., et al. (2010). The downside of global-focused leadership: The role of personality in subordinate exhaustion. Journal of Applied Psychology, 95(6), 1145–1153.
Zurück zum Zitat Pfläging, N. (2008). Führen mit flexiblen Zielen. Beyond Budgeting in der Praxis. Campus. Pfläging, N. (2008). Führen mit flexiblen Zielen. Beyond Budgeting in der Praxis. Campus.
Zurück zum Zitat Rahafar, A., et al. (2017). Conscientiousness but not agreeableness mediates females´ tendency toward being a morning person. Scandinavian Journal of Psychology, 58(3), 249–253. Rahafar, A., et al. (2017). Conscientiousness but not agreeableness mediates females´ tendency toward being a morning person. Scandinavian Journal of Psychology, 58(3), 249–253.
Zurück zum Zitat Rammsayer, T., & Schmiga, K. (2003). Mobbing und Persönlichkeit: Unterschiede in grundlegenden Persönlichkeitsdimensionen zwischen Mobbing-Betroffenen und Nicht-Betroffenen. Wirtschaftspsychologie, 2, 3–11. Rammsayer, T., & Schmiga, K. (2003). Mobbing und Persönlichkeit: Unterschiede in grundlegenden Persönlichkeitsdimensionen zwischen Mobbing-Betroffenen und Nicht-Betroffenen. Wirtschaftspsychologie, 2, 3–11.
Zurück zum Zitat Rauthmann, J. F. (2017). Persönlichkeitspsychologie. Springer. Rauthmann, J. F. (2017). Persönlichkeitspsychologie. Springer.
Zurück zum Zitat Rheinberg, F. (2006). Intrinsische Motivation und Flow-Erleben. In J. Heckhausen & H. Heckhausen (Hrsg.), Motivation und Handeln (3. Aufl., S. 331–354). Springer Medizin. Rheinberg, F. (2006). Intrinsische Motivation und Flow-Erleben. In J. Heckhausen & H. Heckhausen (Hrsg.), Motivation und Handeln (3. Aufl., S. 331–354). Springer Medizin.
Zurück zum Zitat Roulin, N., & Bourdage, J. S. (2017). Once an impression manager, always an impression manager? Antecedents of honest and deceptive impression management use and variability across multiple job interviews. Frontiers in Psychology , 8(Article 29), 1–13. Roulin, N., & Bourdage, J. S. (2017). Once an impression manager, always an impression manager? Antecedents of honest and deceptive impression management use and variability across multiple job interviews. Frontiers in Psychology , 8(Article 29), 1–13.
Zurück zum Zitat Schaper, N., et al. (2019). Psychologie der Arbeitssicherheit. In F. W. Nerdinger (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (4. Aufl., S. 541–572). Springer. Schaper, N., et al. (2019). Psychologie der Arbeitssicherheit. In F. W. Nerdinger (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (4. Aufl., S. 541–572). Springer.
Zurück zum Zitat Schirmer, U., & Woydt, S. (2016). Mitarbeiterführung (3. Aufl.). Springer Gabler. Schirmer, U., & Woydt, S. (2016). Mitarbeiterführung (3. Aufl.). Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Schreurs, B., et al. (2009). Symbolic attributes and organizational attractiveness: The moderating effects of applicant personality. International Journal of Selection and Assessment, 17(1), 35–46. Schreurs, B., et al. (2009). Symbolic attributes and organizational attractiveness: The moderating effects of applicant personality. International Journal of Selection and Assessment, 17(1), 35–46.
Zurück zum Zitat Schuler, H., & Marcus, B. (2006). Biografieorientierte Verfahren der Personalauswahl. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 189–226). Hogrefe. Schuler, H., & Marcus, B. (2006). Biografieorientierte Verfahren der Personalauswahl. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 189–226). Hogrefe.
Zurück zum Zitat Schwickerath, J., & Kneip, V. (2002). Mobbing am Arbeitsplatz: Interaktionelle Problembereiche, psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze. Wirtschaftspsychologie, 2, 45–60. Schwickerath, J., & Kneip, V. (2002). Mobbing am Arbeitsplatz: Interaktionelle Problembereiche, psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze. Wirtschaftspsychologie, 2, 45–60.
Zurück zum Zitat Ullen, F., et al. (2012). Proneness for psychological flow in everyday life: Associations with personality and intelligence. Personality and Individual Differences, 52(2), 167–172. Ullen, F., et al. (2012). Proneness for psychological flow in everyday life: Associations with personality and intelligence. Personality and Individual Differences, 52(2), 167–172.
Zurück zum Zitat van Hoye, G., & Lievens, F. (2009). Tapping the grapevine: A closer look at word-of-mouth as a recruitment source. Journal of Applied Psychology, 94(2), 241–352. van Hoye, G., & Lievens, F. (2009). Tapping the grapevine: A closer look at word-of-mouth as a recruitment source. Journal of Applied Psychology, 94(2), 241–352.
Zurück zum Zitat van Iddekinge, C. H., et al. (2005). Assessing personality with a structured employment interview: Construct-related validity and susceptibility to response inflation. Journal of Applied Psychology, 90(3), 536–552. van Iddekinge, C. H., et al. (2005). Assessing personality with a structured employment interview: Construct-related validity and susceptibility to response inflation. Journal of Applied Psychology, 90(3), 536–552.
Zurück zum Zitat von Rosenstiel, L., et al. (2003). Motivation von Mitarbeitern. In L. von Rosenstiel (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern (5. Aufl., S. 195–215). Schäffer-Poeschel. von Rosenstiel, L., et al. (2003). Motivation von Mitarbeitern. In L. von Rosenstiel (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern (5. Aufl., S. 195–215). Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Watzka, K. (2014). Personalmanagement für Führungskräfte. Springer Gabler. Watzka, K. (2014). Personalmanagement für Führungskräfte. Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Watzka, K. (2016). Ziele formulieren – Erfolgsvoraussetzungen wirksamer Zielvereinbarungen. Springer Gabler. Watzka, K. (2016). Ziele formulieren – Erfolgsvoraussetzungen wirksamer Zielvereinbarungen. Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Watzka, K. (2017). Zielvereinbarungen in Unternehmen (2. Aufl.). Springer Gabler. Watzka, K. (2017). Zielvereinbarungen in Unternehmen (2. Aufl.). Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Wunderer, R. (2006). Führung und Zusammenarbeit (6. Aufl.). Luchterhand. Wunderer, R. (2006). Führung und Zusammenarbeit (6. Aufl.). Luchterhand.
Zurück zum Zitat Yam, K. C., et al. (2014). Morning employees are perceived as better employees: Employees’ start times influence supervisor performance ratings. Journal of Applied Psychology, 99(6), 1288–1299. Yam, K. C., et al. (2014). Morning employees are perceived as better employees: Employees’ start times influence supervisor performance ratings. Journal of Applied Psychology, 99(6), 1288–1299.
Zurück zum Zitat Zapf, D., & Dormann, C. (2006). Gesundheit und Arbeitsschutz. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 699–728). Hogrefe. Zapf, D., & Dormann, C. (2006). Gesundheit und Arbeitsschutz. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl., S. 699–728). Hogrefe.
Metadaten
Titel
Personalwirtschaftliche Handlungsfelder
verfasst von
Klaus Watzka
Copyright-Jahr
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35034-5_5

Premium Partner