Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Herausforderungen und Chancen der Nachhaltigkeit

Zusammenfassung
Nachhaltige Entwicklung hat sich in den letzten Jahren auf internationaler Ebene zu einem neuen integrierten Leitbild für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt. Spätestens seit der Konferenz für Umwelt und Entwicklung im Jahre 1992 in Rio de Janeiro begann in der Öffentlichkeit, aber auch in vielen Unternehmen ein stetiger Wandel von einer tendenziell statischen und isolierten Betrachtung umwelt- und gesellschaftsbezogener Themen hin zu einer globalen und ganzheitlichen Sichtweise.
Arnd Hardtke, Marco Prehn

2. Nachhaltigkeit im globalen Kontext

Zusammenfassung
Im anbrechenden 21. Jahrhundert erscheint der Mensch überwältigt von der Beschleunigung und der Komplexität der Entwicklungen. Stetiger Wandel durchzieht die verschiedenen Gesellschaften der Erde und das Ausbleiben vieler in der Vergangenheit aufgestellter Utopien verdeutlicht, dass die Zukunft schwerer vorhersagbar ist als jemals zuvor.
Arnd Hardtke, Marco Prehn

3. Der Weg zur Nachhaltigkeit

Zusammenfassung
Die Erwartungen an das Management von Verpflichtungen gegenüber Umwelt und Gesellschaft haben sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Auf der einen Seite sind die Tätigkeiten und ihre Inhalte für Arbeitnehmer, Kunden, Öffentlichkeit, Medien, NGOs, Finanzinstitutionen und andere Stakeholder auf globaler Ebene schwerlich zu untersuchen und zu bewerten. Auf der anderen Seite werden ökonomische, ökologische und soziale Strategien und Maßnahmen nicht mehr getrennt voneinander behandelt, weil isoliertes Management dieser Bereiche zu suboptimalen Ergebnissen führt. In steigendem Maße wird die Interdependenz erkannt. Eine Optimierung des Outputs ist nur mit Hilfe eines holistischen Ansatzes erzielbar, der diese drei Säulen der Nachhaltigkeit gleichrangig integriert.
Arnd Hardtke, Marco Prehn

4. Regeln für die Praxis

Zusammenfassung
Stuart Hart betonte im Jahre 1997 die Ganzheitlichkeit des Nachhaltigkeitsansatzes in einem Artikel des Harvard Business Review: „Diejenigen, die denken, dass Nachhaltigkeit nur ein Fall von Umweltschutz ist, übersehen den größeren Rahmen des Gesamtbildes“. Zwar werden die Unternehmen durch die Zunahme politischer und sozialer Themen auf ihrer Agenda über ihr Mandat und ihre Fähigkeit hinaus belastet, aber sie werden auch herausgefordert. Schließlich — und dies ist das von Hart erkannte Paradoxon im Rahmen der Krise unserer Welt — sind die Unternehmen die einzigen Organisationen mit den Ressourcen, den Technologien, der globalen Reichweite und der Motivation zur Erreichung nachhaltiger Strukturen.
Arnd Hardtke, Marco Prehn

Backmatter

Weitere Informationen