Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Autoren untersuchen Technologien, Funktionen, Nutzerakzeptanz und den strategischen Mehrwert von Mobile Banking. Sie zeigen in der Studie auf Basis empirischer Untersuchungen die veränderten Erfolgsfaktoren beim Einsatz von Mobile Banking als Instrument einer Multi-Kanal-Absatzstrategie auf. Sie stellen dar, wie die aktuelle, rasante technologische Weiterentwicklung von Übertragungstechnologien und mobilen Endgeräten zu stetigen Veränderungen bei der Nutzung und Akzeptanz von mobilen Bankdienstleistungen führt. Die Studie verdeutlicht, dass es sich heute bei Mobile Banking einerseits um ein klares Bekenntnis zu Innovationsfähigkeit, andererseits um eine notwendige Reaktion auf veränderte Rahmenbedingungen handelt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Der Boom des Mobiltelefons gehört zu den wichtigsten Trends seit der Jahrtausendwende. Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland hat sich innerhalb von zwölf Jahren auf mittlerweile mehr als 112 Millionen verachtfacht. Parallel dazu entwickelte sich das Internet. Von 1997 bis 2012 stieg die Zahl der deutschen Internetnutzer von 4,1 auf 53,4 Millionen Bundesbürger. Bezahlbare Datentarife und die Einführung des Smartphones verhalfen schließlich auch dem mobilen Internet zum Durchbruch.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

2. Begriffsdefinitionen für Mobile Banking

Zusammenfassung
Die Referenzstudie aus dem Jahr 2005 betrachtet Mobile Banking als einen Anwendungsbereich des Mobile Commerce. Die verwendete Definition lautet:
“Mobile Banking refers to provision and availment of banking- and financial services with the help of mobile telecommunication devices. The scope of offered services may include facilities to conduct bank and stock market transactions, to administer accounts and to access customized information.”
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

3. Aktuelle Studien zum Thema Mobile Banking

Zusammenfassung
Die einzige zum Zeitpunkt der Studiendurchführung bekannte Studie über die Nutzung von Mobile Banking in Deutschland ist der „Kundenmonitor Banken 2012“ des Marktforschungsunternehmens YouGov. Untersucht wurden der Anteil der Mobile- Banking-Nutzer in Deutschland, Nutzungshäufigkeit und –ort sowie Gründe, die dazu führen, dass Smartphone-Besitzer bisher kein Mobile Banking verwenden. Ebenfalls Teil der Studie sind die Anwendungshäufigkeit einzelner Mobile-Banking-Funktionen, die wahrgenommenen Vorteile der Nutzung und die Folgen für die anderen Kommunikationskanäle wie etwa Onlinebanking.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

4. Analyse der Rahmenbedingungen

Zusammenfassung
Theoretisch ist jedes elektronische Gerät, das ohne Kabelverbindungen zur Übertragung von Daten geeignet und tragbar ist, zu ortsunabhängigen Bankgeschäften fähig. 2005 galt dies für Mobiltelefon, Laptop und PDA. Seit der Durchführung der Vorgängerstudie hat es zahlreiche Änderungen gegeben.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

5. Status quo des Mobile-Banking-Angebots

Zusammenfassung
Um einen möglichst repräsentativen Überblick über das heute verfügbare Angebot an mobilen Interaktionsmöglichkeiten mit Banken zu erhalten, wurden insgesamt 115 Banken und drei unabhängige Drittanbieter von Mobile-Banking-Apps untersucht. Darunter befinden sich die 100 größten deutschen Banken und, auf Grund ihrer strategischen Bedeutung, die 20 größten in Deutschland aktiven Direktbanken.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

6. Mobile Banking aus der Perspektive der Nutzer

Zusammenfassung
Resultierend aus der Analyse der Rahmenbedingungen und des in Deutschland bestehenden Mobile-Banking-Angebots, ergibt sich zusammen mit den Leitfragen dieser Studie der Inhalt der empirischen Untersuchungen. Zusätzlich zu der eigenen Analyse wurden Interviews mit verschiedenen Mobile-Banking-Experten durchgeführt (eine Liste der befragten Experten und der Interviewleitfaden befinden sich im Anhang). Bei der Wahl der Experten wurde darauf geachtet, möglichst alle verschiedenen Ansichten zum Thema Mobile Banking zu berücksichtigen.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

7. Strategische Bewertung der Untersuchungsergebnisse

Zusammenfassung
Die Rolle des Mobiltelefons hat sich in den vergangenen Jahren vollständig verändert. Noch vor wenigen Jahren wurden Smartphones und das mobile Internet vorwiegend von Technologie-Interessierten und Geschäftsleuten genutzt. Dementsprechend klein war die erreichbare Zielgruppe. Heute gehört die Nutzung des mobilen Internets und des Smartphones für große Teile der Bevölkerung zum Alltag. Schritt für Schritt hat das Smartphone andere elektronische Geräte ersetzt und an Bedeutung gewonnen.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

8. Ausblick und Fazit

Zusammenfassung
Zum Abschluss soll noch einmal auf offene Fragestellungen eingegangen werden. Einige von den Anbietern gewünschte Untersuchungen ließen sich im Rahmen dieser Studie nicht durchführen, da sie eine andere Erhebungsmethode erfordert hätten.
Constantin Grabner, Rajnish Tiwari, Stephan Buse

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise