Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Perspektivwechsel für Führungskräfte – interdisziplinäre und intersektorale Lern- und Erfahrungswelten

verfasst von : Anja Herde

Erschienen in: CSR und neue Arbeitswelten

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Wirtschaft und Gesellschaft stehen gleichermaßen vor gravierenden Veränderungen und sich daraus ergebenden Herausforderungen. Das betrifft sowohl die Bewältigung von weltweiten Migrationsströmen und die Anpassung an den Klimawandel als auch die technologischen Entwicklungen (Digitalisierung). Für den Erhalt unseres Planeten ist ein Zusammenwirken von Wirtschaft, Gesellschaft und Staat und das Entwickeln von gemeinsamen Lösungen erforderlich. Insbesondere sind hier die führenden Akteure gefragt, entsprechende Innovations- und Transformationsprozesse zu initiieren und mitzugestalten. Dafür braucht es seitens der Unternehmen und ihrer Führungskräfte einerseits neue Kompetenzen, den Blick über den Tellerrand und einen Perspektivwechsel in Bezug auf ihre Stakeholder. Andererseits müssen sich entsprechende Möglichkeitsräume für intersektorale und interdisziplinäre Kooperationen eröffnen. Die Idee von Corporate Volunteering verbindet diese Aspekte und bietet Führungskräften interdisziplinäre und intersektorale Lern- und Erfahrungswelten, in denen sie die notwendigen Kompetenzen aufbauen, positiv in ihre Organisation wirken und die zentralen Herausforderungen aktiv mitgestalten können.
Fußnoten
1
Diese und alle folgenden Aussagen von Teilnehmenden des Programms stammen aus eigenen Interviews im Rahmen der Partners in Leadership‐Projekte von BildungsCent e. V.
 
2
Die Tätigkeitsbereiche des Engagements stehen bei diesem Programm im engen Zusammenhang mit den fachlich‐inhaltlichen Herausforderungen des betrieblichen Alltags. Wobei die Mitarbeiter ihre bereits bestehenden Kompetenzen in einem anderen Umfeld anwenden und neue Fähigkeiten innerhalb dieser veränderten Bedingungen aufbauen sollen. Dieser Ansatz entspricht damit dem sogenannten „Lifewide Learning“, dem ganzheitlichen Lernen. Indem „kognitive“ Fähigkeiten an soziale Kompetenzen angeschlossen werden, können Lernprozesse am ehesten stimuliert werden (ausführlicher Alheit und Dausien 2002, S. 571 f.).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Alheit, P./Dausien, B. (2002): Bildungsprozesse über die Lebensspanne und lebenslanges Lernen. In: Tippelt R. (Hrsg): Handbuch Bildungsforschung. Opladen: Leske + Budrich, S. 571f.. Alheit, P./Dausien, B. (2002): Bildungsprozesse über die Lebensspanne und lebenslanges Lernen. In: Tippelt R. (Hrsg): Handbuch Bildungsforschung. Opladen: Leske + Budrich, S. 571f..
Zurück zum Zitat Bartsch, G. (2003): Lernen in fremden Lebenswelten. Personalentwicklung als Einstieg in das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen. In: Backhaus-Maul, H. und Brühl, H. (Hrsg.): Bürgergesellschaft und Wirtschaft – zur neuen Rolle von Unternehmen. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik, S. 169-178. Bartsch, G. (2003): Lernen in fremden Lebenswelten. Personalentwicklung als Einstieg in das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen. In: Backhaus-Maul, H. und Brühl, H. (Hrsg.): Bürgergesellschaft und Wirtschaft – zur neuen Rolle von Unternehmen. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik, S. 169-178.
Zurück zum Zitat Bartsch, G. (2010): Corporate Volunteering – ein Blickwechsel mit Folgen. In Backhaus-Maul, H/ Biedermann, C/ Nährlich, S./Polterauer, J. (Hrsg.): Corporate Citizenship in Deutschland. Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen. Bilanz und Perspektiven. 2. Aufl., Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 396. Bartsch, G. (2010): Corporate Volunteering – ein Blickwechsel mit Folgen. In Backhaus-Maul, H/ Biedermann, C/ Nährlich, S./Polterauer, J. (Hrsg.): Corporate Citizenship in Deutschland. Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen. Bilanz und Perspektiven. 2. Aufl., Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 396.
Zurück zum Zitat Bruch, H. (2015): Energie von Systemen. Warum wir eigentlich einen Paradigmenwechsel brauchen. Keynote auf dem DGFP // lab zum Thema „Leadership Revolution! Führung im Umbruch gestalten“, Berlin 24.09.2015. Bruch, H. (2015): Energie von Systemen. Warum wir eigentlich einen Paradigmenwechsel brauchen. Keynote auf dem DGFP // lab zum Thema „Leadership Revolution! Führung im Umbruch gestalten“, Berlin 24.09.2015.
Zurück zum Zitat Dresewski, F./Nelius, C. (2014): Verantwortliche Unternehmensführung. Corporate Social Responsibility (CSR) im Mittelstand. Berlin: Unternehmen: Partner der Jugend, S. 12. Dresewski, F./Nelius, C. (2014): Verantwortliche Unternehmensführung. Corporate Social Responsibility (CSR) im Mittelstand. Berlin: Unternehmen: Partner der Jugend, S. 12.
Zurück zum Zitat Gentile, G. C./Wehner, T. (Hrsg.) (2012): Corporate Volunteering: Das Unternehmen im Spannungsfeld von Profit und Ethik. Wiesbaden: Gabler Verlag. Gentile, G. C./Wehner, T. (Hrsg.) (2012): Corporate Volunteering: Das Unternehmen im Spannungsfeld von Profit und Ethik. Wiesbaden: Gabler Verlag.
Zurück zum Zitat Jansen, S. A. (2015): Aufstand des Systems - Was sich ändern wird. Impuls auf dem DGFP // lab zum Thema „Leadership Revolution! Führung im Umbruch gestalten“, Berlin 25.09.2015. Jansen, S. A. (2015): Aufstand des Systems - Was sich ändern wird. Impuls auf dem DGFP // lab zum Thema „Leadership Revolution! Führung im Umbruch gestalten“, Berlin 25.09.2015.
Zurück zum Zitat Lang, R./Sturm, E. (2015): Neue Verbindungen schaffen - Unternehmenskooperationen für gemeinnützige Organisationen. Berlin: Unternehmen: Partner der Jugend. Lang, R./Sturm, E. (2015): Neue Verbindungen schaffen - Unternehmenskooperationen für gemeinnützige Organisationen. Berlin: Unternehmen: Partner der Jugend.
Zurück zum Zitat Mutz, G. (2008): Corporate Volunteering. In: Habisch, A./Schmidpeter, R./Neureiter, M. (Hrsg.): Handbuch Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility für Manager. Berlin-Heidelberg: Springer, 2008, S. 243. Mutz, G. (2008): Corporate Volunteering. In: Habisch, A./Schmidpeter, R./Neureiter, M. (Hrsg.): Handbuch Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility für Manager. Berlin-Heidelberg: Springer, 2008, S. 243.
Zurück zum Zitat Schneider, R./Pless, N. M. (2008): Responsible Leadership. Verantwortliche Führung im Kontext einer globalen Stakeholder-Gesellschaft. In: Zeitschrift für Wirtschaft und Unternehmensethik, Jg. 9, Heft 2, S. 214ff. Schneider, R./Pless, N. M. (2008): Responsible Leadership. Verantwortliche Führung im Kontext einer globalen Stakeholder-Gesellschaft. In: Zeitschrift für Wirtschaft und Unternehmensethik, Jg. 9, Heft 2, S. 214ff.
Zurück zum Zitat Piazza, K. (2007): Auch Alphatiere brauchen Training. In: Handelszeitung Zürich, 52. Aufl. vom 07.03.2007, S. 19. Piazza, K. (2007): Auch Alphatiere brauchen Training. In: Handelszeitung Zürich, 52. Aufl. vom 07.03.2007, S. 19.
Zurück zum Zitat Wieland, J. (2014): Moralische Charakterbildung, Leadership Excellence und Corporate Character*. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik, 15. Jg., Nr. 3, S. 376. Wieland, J. (2014): Moralische Charakterbildung, Leadership Excellence und Corporate Character*. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik, 15. Jg., Nr. 3, S. 376.
Metadaten
Titel
Perspektivwechsel für Führungskräfte – interdisziplinäre und intersektorale Lern- und Erfahrungswelten
verfasst von
Anja Herde
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50531-1_18

Premium Partner