Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ein umfassendes Werk über Kleinpilze liegt nun für die mitteleuropäischen Arten des deutschsprachigen Raums vor. Nach einem allgemeinen Teil folgt ein umfangreicher spezieller Teil mit Bestimmungsschlüsseln. Ausgehend von der jeweiligen Wirtspflanze (Gattung) wird die Bestimmung durch dichotome Bestimmungsschlüssel unter Berücksichtigung makroskopischer und mikroskopischer Merkmale ermöglicht. Angaben zu Verbreitung und Häufigkeit, zum jahreszeitlichen Auftreten sowie Literaturhinweise ergänzen und erleichtern die Bestimmung. Befallsmerkmale werden durch zahlreiche Farbfotos und mikroskopische Merkmale durch Schwarzweißfotos veranschaulicht.

Das Buch richtet sich an Biologen in Beruf und Freizeit sowie an Fachleute in den Bereichen Landwirtschaft, Gartenbau, Pflanzenschutz, Forst, Ökologie und Naturschutz.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Allgemeiner Teil

Frontmatter

Einführung

Zusammenfassung
Das Kapitel gibt einen Überblick über die Geschichte der Erforschung pflanzenparasitischer Kleinpilze und die Bedeutung geeigneter Bestimmungsschlüssel für die jeweiligen Forschungsdisziplinen. Es wird auf die bereits vorliegende Bestimmungsliteratur und ihre Defizite hingewiesen (Mangel an Bestimmungsschlüsseln, keine deutschsprachigen Werke, Nicht-Nennung von Wirtspflanzenarten, veraltete Taxonomie). Versucht wurde, diese Defizite im vorliegenden Bestimmungsbuch zu berücksichtigen und zu kompensieren. Am Ende werden alle Mit- und Zuarbeiter namentlich genannt.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Systematik der Pilzgruppen

Zusammenfassung
Die systematische Stellung der im Speziellen Teil bearbeiteten Pilzgruppen wird in 10 Tabellen veranschaulicht. Aufgelistet werden die Unterabteilungen, Klassen, Ordnungen, Familien und Gattungen entsprechend dem System des Dictionary of the Fungi (Kirk et al. 2008). Die Zahl der im Buch gehandelten Arten wird für die Unterabteilungen und Klassen angegeben. Die Gesamtzahl der Arten im Gebiet beträgt rund 1.700.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Charakteristik der Pilzgruppen

Zusammenfassung
Die Taxonomie, Ontogenie, Morphologie, Befallsymptome und das Wirtspektrum werden für alle Gattungen innerhalb der Großgruppen detailliert beschrieben. Viele morphologische Merkmale und Befallsmerkmale wurden fotografisch dokumentiert (rund 340 SW-Fotos von mikroskopischen Merkmalen und Farbfotos der Befallssymptome). Im Text wird auf sie verwiesen. Der komplizierte Zyklus wirtswechselnder Rostpilze und die verschiedenen Aecien-Typen der Rostpilze werden anhand von Zeichnungen veranschaulicht.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Sammeln und Bestimmen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden wichtige Hinweise für das Sammeln und Dokumentieren pflanzenparasitischer Kleinpilze gegeben. Entsprechend lauten die Unterkapitel „Wann sammeln? – Phänologie“, „Felduntersuchungen“, Trocknen, pressen, herbarisieren“, „Pflanzen- und Pilzbestimmung“, „Mikroskopie“. Auch hier wird auf die entsprechenden Foto-Abbildungen verwiesen. Die Phänologie von Rost-, Brand- und Echten Mehltaupilzen wird grafisch dargestellt.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Die anthropogene Veränderung der Phytoparasitenflora

Zusammenfassung
Der Artenbestand ändert sich unter dem Einfluss des Menschen. Dies gilt für alle Organismen, im besonderen Maße jedoch für pflanzenparasitische Kleinpilze. So gibt es Arten, die verschwinden und solche, die einwandern, letzteres oftmals als Folge der Einführung exotischer Pflanzen oder der Klimaverschiebung. In dem Kapitel wird auf diese Veränderungen eingegangen und die Häufung der Einwanderungen in den zurückliegenden 30 Jahren dokumentiert.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Methoden

Zusammenfassung
In dem Kapitel wird das dokumentierte Gebiet (Deutschland, Österreich, Schweiz, Provinz Bozen-Südtirol, Liechtenstein) umrissen, Pilz- und Pflanzenbestimmungsliteratur benannt, ebenso Literatur, die als taxonomisch-nomenklatorische Grundlage und Datenquelle dient. Die Regeln des neuestes Nomenklatur-Codes („Melbourne Code“) konnten noch nicht berücksichtigt werden. Ferner wird auf das Artkonzept eingegangen und kritische Sippen der Rostpilze und Probleme der Artumschreibung benannt. Weitere Datenquellen werden genannt. Schließlich wird die Methodik der Mikroskopie und Mikrofotografie, der Freilandfotografie und der Bildbearbeitung erklärt. Neben Kompilations- wurden auch Originalarbeiten durchgeführt, für die aus öffentlichen und privaten Herbarien Material untersucht und ausgewertet wurde.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Schlüssel zu den Hauptgruppen pflanzenparasitischer Kleinpilze

Zusammenfassung
Dieses Kapitel dient dem Nutzer vor allem dann, wenn er den gefundenen Pilz keiner Großgruppe zuordnen kann. Es hilft mit detaillierten Angaben, zu den im Buch behandelten oder nicht behandelten Großgruppen zu gelangen. Auf Abbildungen im Buch wird verwiesen.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Glossar

Zusammenfassung
Es werden die wichtigsten Fachtermini kurz erklärt bzw. wird auf entsprechende Kapitel im Buch verwiesen.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Nutzerhinweise für Bestimmungsschlüssel

Zusammenfassung
Das Kapitel enthält praktische Hinweise für die Nutzung der Bestimmungsschlüssel im folgenden Hauptkapitel: Erklärt wird die Verwendung der Schlüssel, Kennzeichnung und optische Hervorhebung von Differenzialmerkmalen, die Interpretation phänologischer Angaben, Wirts- und Literaturangaben sowie Angaben zur Häufigkeit, Verbreitung, Gefährdung sowie zur Taxonomie und Synonymik der Arten.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Spezieller Teil

Frontmatter

Bestimmungsschlüssel

Zusammenfassung
Im Buch wird eine neue Art beschrieben und zwei nomenklatorische Änderungen werden vorgenommen. In dem Kapitel werden die Arten genannt und auf die entsprechende Textstelle in Kapitel 9 verwiesen.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Nomenklatorische Änderungen und neue Arten

Zusammenfassung
Die im Buch behandelten parasitischen Kleinpilze können ihrerseits von Pilzen befallen werden, die als Hyperparasiten bezeichnet werden. Für diese Hyperparasiten werden in diesem Kapitel ebenfalls Bestimmungsschlüssel vorgelegt.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Anhang: Bestimmungsschlüssel für hyperparasitische Pilze

(auf pflanzenparasitischen Kleinpilzen parasitierend)
Zusammenfassung
Verschlüsselt werden in der Regel nur Parasiten derjenigen Pilzarten, die in diesem Buch vorkommen.
Bestimmungs-Lit.: Ellis & Ellis 1997, 1998; sonst allg.: Deighton 1969; Deighton & Pirozynski
1972; Kranz 1981; Uma & Taylor 1987a; Braun 1998b, 2001; Kiss 2001; Lutz et al. 2004c; Heuchert
et al. 2005; Bensch et al. 2012.
Friedemann Klenke, Markus Scholler

Backmatter

Weitere Informationen