Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der europäische Schienenpersonenfernverkehr befindet sich in einem tief greifenden Umbruch, der die Unternehmen auch in der betrieblichen Planung vor neue Herausforderungen stellt. Durch die Deregulierung sollten die Unternehmen grundsätzlich in die Lage versetzt werden, eine umsetzungsfähige Unternehmensplanung aufzubauen. Jedoch ist noch relativ wenig über die Planung von Schienenpersonenfernverkehrsunternehmen bekannt.
Am Beispiel des Planungssystems der DB Fernverkehr AG verfolgt diese Arbeit einen umfassenden Erklärungs- und Strukturierungsbeitrag, um so ein Verständnis für die Rahmenbedingungen, die Einflussfaktoren sowie die Gestaltungsmöglichkeiten eines solchen Planungssystems zu schaffen und Möglichkeiten für eine Verbesserung der Unternehmensplanung von Schienenpersonenfernverkehrsunternehmen aufzuzeigen.
Das Buch wendet sich an Praktiker im Bereich des Managements und der Planung von Schienenpersonenverkehrsuntennehmen ebenso wie an Dozenten und Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Unternehmensplanung und Verkehrswissenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einleitung

Zusammenfassung
Der europäische Schienenpersonenverkehr befindet sich seit einigen Jahren in einem tief greifenden Umbruch. Während der Schienenverkehr traditionell hoch reglementiert und Wettbewerb innerhalb der nationalen Netze unbekannt war, hat sich gegen Ende der 80er Jahre ein Sinneswandel der unterschiedlichen europäischen Staaten vollzogen, der vergleichbar mit der Deregulierung im Luftverkehr in den 70er Jahren in den USA und später in Europa ist. Die Deregulierung wurde dabei auf europäischer Ebene durch die EU angestoßen, die mehrere Eisenbahnpakete beschloss.
Jens Rühle

Konzeptionelle Grundlagen

Zusammenfassung
Entsprechend der vorab geäußerten Zielsetzung muss sich zunächst eine Sichtweise auf ein PLS erarbeitet werden, um im späteren Verlauf das PLS der DB FV näher analysieren zu können. Hierfür erscheint es jedoch zuerst erforderlich, den funktionalen Planungsbegriff (Planung als gedankliche Vorbereitung der Entscheidung) inhaltlich zu spezifizieren. Im Anschluss kann dann auf die organisatorische Umsetzung der Planung innerhalb eines PLS eingegangen werden (institutionaler Planungsbegriff).
Jens Rühle

Planungsrelevante Rahmenbedingungen des Schienenpersonenfernverkehrs

Zusammenfassung
Nachdem in Kapitel B die theoretischen Grundlagen von Planung und Planungssystemen vorgestellt wurden, sollen im folgenden Kapitel die für die Planung von SPFVU relevanten Einflussfaktoren vorgestellt werden. Hierzu werden zunächst die verwendeten Begrifflichkeiten abgegrenzt, die bisherigen Forschungsschwerpunkte in diesem Bereich umrissen und die historische Entwicklung des Schienenpersonenverkehrs skizziert. Im Anschluss werden die Bestandteile der Leistungserstellung intensiver erläutert sowie die Umweltdimensionen eines SPFVU näher analysiert. Schließlich werden aus der durchgeführten Betrachtung die planungsrelevanten Aspekte zusammengefasst.
Jens Rühle

Planungssystemanalyse der DB Fernverkehr AG

Zusammenfassung
In der bisherigen Betrachtung wurden die externen Rahmenbedingungen der Planung für SPFVU analysiert. Seit den aufgezeigten Liberalisierungsentwicklungen auf den europäischen Verkehrsmärkten fanden gravierende Änderungen für die (ehemaligen) staatlichen Eisenbahnunternehmen statt, die sich auch in der Organisation der Planung dieser Unternehmen widerspiegeln. Der politische Einfluss durch Besitzstand der jeweiligen Staaten sowie deren Finanzierung führte vor der Deregulierung zu Veränderungen von unternehmerischen Entscheidungen mit der Konsequenz, dass eine Planung aus unternehmerischer Sicht nicht wirklich stattfand.
Jens Rühle

Bewertung und Entwicklungsmöglichkeiten des Planungssystems

Zusammenfassung
Nachdem aus der externen Umwelt eines SPFVU planungsrelevante Aspekte abgeleitet und hieraus Anforderungen für das PLS der DB FV hergeleitet wurden, sollen diese Anforderungen nun aufgegriffen werden, um die vorgestellte Ausgestaltung des PLS zu bewerten. Hierfür werden zunächst allgemeine Bewertungsaspekte (vgl. Abschnitt E.I) vorgestellt, bevor ein Ansatz aus der organisationstheoretischen Literatur zur Analyse der Flexibilität in Organisationen herangezogen und für die Bewertung der Flexibilität von Planungssystemen angepasst sowie für die Analyse von Planungsintegrität erweitert wird (vgl. Abschnitt E.II). Dieser Bezugsrahmen wird dann auf das PLS der DB FV angewandt (vgl. Abschnitt E.III), wodurch sich Defizite im Hinblick auf die Anforderungserfüllung aufzeigen lassen.
Jens Rühle

Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse

Zusammenfassung
Mit der vorliegenden Arbeit ist der Versuch unternommen worden, die bisher in der Literatur vernachlässigte Unternehmensplanung von europäischen SPFVU zu analysieren und Erklärungen für deren Ausgestaltung zu liefern sowie Ansatzpunkte zur Gestaltung bzw. Weiterentwicklung der organisatorischen Planung zu geben.
Jens Rühle

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise