Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch ist ein Bestimmungsatlas, der hilft, Minerale, Gesteine und die wichtigsten Fossilgruppen im Gelände zu erkennen und zu beschreiben. Aber nicht nur das. Zusätzlich wird eine Reihe von wichtigen geologischen Strukturen beschrieben und in zahlreichen Fotos dargestellt. Dadurch werden Sie eingeladen, die Geologie hinter Landschaften und Gesteinen draußen im Gelände aufzuspüren.

Denn die Geologie ist eine Wissenschaft, die erst richtig lebendig wird beim Wandern in der Natur, z. B. an der Küste oder durch Nationalparks. Mit wenig Wissen werde Sie die Landschaft anders erleben. Die Gesteine werden quasi lebendig und Sie werden die Geschichte wie ein Buch lesen können und die Vielfalt und Komplexität von geologischen Prozessen verstehen. Solche Prozesse – ein Wechselspiel von Magmatismus, Tektonik, Metamorphose, Klima und Sedimentation – haben die heutige Erdoberfläche geformt.

Das Buch wendet sich an die geologisch interessierten Leser und Studierende, denen das Werk als Begleiter bei Ausflügen durch die Natur gute Dienste leisten wird.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Überblick

Zusammenfassung
Minerale sind natürlich vorkommende Feststoffe anorganischer Natur mit einer definierten chemischen Zusammensetzung und einer bestimmten physikalischen Kristallstruktur. Sie sind ein Grundbestandteil der Erde, aber auch anderer Himmelskörper (z. B. der Mond, Meteoriten).
Tom McCann

Kapitel 2. Minerale

Zusammenfassung
Es gibt ca. 4600 anerkannte Minerale, aber weniger als 40 Minerale bauen den größten Teil der Gesteine auf. Am häufigsten sind Quarz, Feldspat, Glimmer, Pyroxene, Amphibole und Olivin. Weitere häufige Minerale sind Calcit, Dolomit, Magnetit, Pyrit, Chlorit, Tonminerale, Epidot, Magnetit und Hämatit. Die gesteinsbildenden Minerale können in 3 Gruppen unterteilt werden.
Tom McCann

Kapitel 3. Magmatische Gesteine

Zusammenfassung
Magmatische Gesteine sind oft an der Oberfläche aufgeschlossen, da sie entweder oberflächennah entstanden sind (z. B. Vulkane) oder durch tektonische Prozesse und Erosion nach ihrer Erstarrung an die Oberfläche vorgedrungen sind (Exhumation großer intrusiver Gesteinskörper). Um die Entstehung und Entwicklung einer magmatischen Provinz zu verstehen, ist es notwendig, eine Vielfalt von Untersuchungen im Gelände und im Labor zu machen. Für eine detailliertere Charakterisierung eines magmatischen Körpers sind zusätzlich chemische Gesteinsanalysen erforderlich.
Tom McCann

Kapitel 4. Metamorphe Gesteine

Zusammenfassung
Metamorphose, im geologischen Sinne, ist die mineralogische, strukturelle, chemische Umwandlung oder Änderung der Isotopie, die eintritt, wenn Gesteine innerhalb der Erdkruste erhöhten Temperaturen oder Drücken ausgesetzt werden. Das Ausgangsgestein (unabhängig ob magmatischen oder sedimentären Ursprungs) wird als Protolith bezeichnet. Metamorphose findet in verschiedenen Maßstäben statt und wird allgemein in Regional- und Lokalmetamorphose unterschieden.
Tom McCann

Kapitel 5. Sedimentgesteine

Zusammenfassung
Sedimentgesteine bilden sich bei niedrigen Temperaturen und Drücken an oder nahe der Erdoberfläche durch die Akkumulation von Partikeln (klastische Sedimente) oder durch die Ausfällung von Lösungen bzw. aus organischem Material (nicht klastische Sedimente). Genauer können vier Gruppen identifiziert werden.
Tom McCann

Kapitel 6. Fossilien & Paläoökologie

Zusammenfassung
Fossilien sind die erhaltenen, versteinerten Überreste oder Spuren von Tieren, Pflanzen und anderen Organismen. Man findet sie vor allem in Sedimentgesteinen, besonders in Kalksteinen, Schiefern, Siltsteinen und Sandsteinen. Biostratigraphie ist eine wichtige Methode für die Korrelation und relative Datierung von Gesteinsserien. Bestimmte stratigraphische Perioden sind durch charakteristische Fossilgruppen (sog. Leitfossilien) ausgezeichnet.
Tom McCann

Backmatter

Weitere Informationen