Skip to main content
main-content

07.09.2019 | Polymerwerkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Schaumstoff aus Polyamidperlen

Autor:
Thomas Siebel

Asahi Kasei hat den weltweit ersten Schaumstoff aus Polyamidperlen entwickelt. In Automobilanwendungen eignet er sich als leichtes Substitut für Metalle und zur Geräuschdämmung. 

Der Technologiekonzern Asahi Kasei hat mit dem sogenannten PA Foam den nach eigenen Angaben weltweit ersten Schaumstoff aus Polyamidperlen entwickelt. Das Material zeichnet sich durch die hitze-, chemikalien- und ölbeständigen Eigenschaften von Polyamid aus. Je nach  Form der Schaumstoffperlen lassen sich diese mit einer hohen Steifigkeit oder geräuschreduzierenden Merkmalen kombinieren. So führen etwa runde Schaumstoffperlen zu einer hohen Steifigkeit, wodurch sich der Schaumstoff als Substitut für Aluminium und Metall in strukturellen Anwendungen sowie für den Einsatz in Isolatoren, Leitungen, Abstandhaltern oder anderen Leichtbaueilen des Batteriegehäuses in Elektrofahrzeugen eignet. 

Besteht der Schaumstoff hingegen aus C- oder Makkaroni-förmigen Perlen, bietet er neben den typischen Polyamidmerkmalen auch ein sehr gutes Geräuschdämpfungsverhalten. Das Material eignet sich für verschiedene Automobilanwendungen, insbesondere im Motorraum.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Applikation

Quelle:
Industrielle Pulverbeschichtung

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise