Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Autorin zeigt in einer empirischen Untersuchung von Daten zweier großer Lehrerstudien, dass die Abiturdurchschnittsnote als zentraler Prädiktor für den multikriterialen Berufserfolg von Lehrkräften nicht geeignet ist. Vielmehr besitzt der praktische Studienerfolg aus dem Vorbereitungsdienst hohe Vorhersagekraft für den späteren Berufserfolg. Diese Erkenntnisse leisten einen wichtigen Beitrag für die empirische Bildungsforschung und bei der Überprüfung der Angemessenheit von Vergabekriterien universitärer Studienplätze für Lehramtsstudiengänge.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Zusammenfassung
Auf der Suche nach Ursachen für das vergleichsweise schlechte Abschneiden deutscher Schüler(innen) in internationalen Schulvergleichsstudien fiel unter anderem der Blick auf die Lehrkräfte. Im Zuge dieser Diskussion sind der Lehrerberuf und die -ausbildung vermehrt in die öffentliche Kritik geraten und sowohl in Medien, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft in den Fokus gerückt (BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2015; Deinyan, 2013; OECD Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, 2006).
Kristin Wolf

Chapter 2. Lehramtsausbildung in Deutschland

Zusammenfassung
Laut der im Grundgesetz festgelegten Kulturhoheit der Bundesländer fällt die Ausbildung von zukünftigen Lehrkräften in die Verantwortlichkeit der jeweiligen Bundesländer (GG, Artikel 30) und die Vorgaben und Inhalte der Ausbildung können daher je nach Bundesland stark variieren. Im Folgenden werden bundeslandübergreifende Regelungen bezüglich der Lehramtsaus- und -weiterbildung vorgestellt.
Kristin Wolf

Chapter 3. Prädiktive Validität von Schulnoten

Zusammenfassung
Wie bereits zuvor beschrieben, basiert die Auswahl von Lehramtsstudierenden überwiegend auf deren Abiturdurchschnittsnote. Doch nicht nur für die Universitätszulassung spielen Schulnoten eine zentrale Rolle. Schulnoten haben für unsere Gesellschaft allgemein und auch für die Lernenden selbst eine hohe Bedeutung (Ingenkamp, 1995). Das folgende Kapitel betrachtet daher Determinanten, Funktionen und Gütekriterien von Schulnoten im Allgemeinen und im Besonderen bei der Abiturdurchschnittsnote.
Kristin Wolf

Chapter 4. Berufserfolg von Lehrkräften

Zusammenfassung
Wie bereits im vorherigen Kapitel beschrieben, kann Berufserfolg abhängig von der jeweiligen Branche unterschiedliche Bedeutungen haben. Vor allem die Kriterien des objektiven Berufserfolgs sind zur Operationalisierung des Berufserfolgs nicht für alle Branchen und Arbeitsbereiche gleich gut geeignet. Dies trifft auch auf den Arbeitsbereich Lehramt zu (Abele et al., 2011), wie dieses Kapitel zeigt.
Kristin Wolf

Chapter 5. Zielsetzung der vorliegenden Arbeit

Zusammenfassung
Wie die Darstellungen im vorherigen Kapitel zeigen, stellt der Berufserfolg von Lehrkräften eine Besonderheit dar und Zusammenhänge mit Abiturnote und Studienerfolg wurden bisher wenig untersucht. Für andere Fachbereiche und Ausbildungsberufe liegen bereits einige empirische Studien zu diesen Zusammenhängen vor, aber zum Lehrerberuf ist die empirische Evidenz gering. Die vorliegenden Studien untersuchen meist nur einzelne Aspekte des Berufserfolgs (z.B. Blömeke, 2009) oder beziehen sich auf andere Prädiktoren wie Selbstwirksamkeit oder berufliche Ziele (z.B. Abele, 2011; Rockoff et al., 2011).
Kristin Wolf

Chapter 6. Methode

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel widmet sich nun der Methode der Untersuchung und der Auswertung der Daten. Die Daten für die Analysen dieser Masterarbeit entstammen zwei unterschiedlichen Studien: „COACTIVReferendariat: Kompetenzerwerb von Lehramts-kandidat(inn)en im Vorbereitungsdienst“ (COACTIV-R, Löwen, Baumert, Kunter, Krauss & Brunner, 2011) sowie „Bildungswissenschaftliches Wissen und der Erwerb professioneller Kompetenz in der Lehramtsausbildung“ (BilWiss, Kunter et al., im Druck). Zunächst werden das allgemeine Studiendesign und die Variablenauswahl beschrieben.
Kristin Wolf

Chapter 7. Ergebnisse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel sind die Ergebnisse zu den Fragestellungen und Hypothesen (vgl. Kapitel 5) dargestellt. Zunächst werden die Verteilungen und Skalenwerte der verwendeten Variablen vorgestellt und dann die Ergebnisse hypothesengeleitet beschrieben. Die Ergebnisdarstellung erfolgt getrennt für die beiden Studien.
Kristin Wolf

Chapter 8. Diskussion

Zusammenfassung
Im folgenden Kapitel werden die Ergebnisse der Masterarbeit in Bezug auf die Fragestellung „Werden aus guten Schüler(inne)n auch gute Lehrkräfte?“ und die Hypothesen zusammengefasst und diskutiert. Zunächst werden die zentralen Ergebnisse der Analysen vorstellt, es folgt einen kritische Auseinandersetzung mit methodischen und inhaltlichen Stärken und Schwächen dieser Arbeit. Anschließend werden praktische Implikationen diskutiert bevor dieses Kapitel mit einem Ausblick auf zukünftige Forschung schließt.
Kristin Wolf

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise