Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Praxislehrbuch bietet einen leichten und nachvollziehbaren Überblick über die gesetzlichen Grundlagen der Einkommen-, Umsatz-, Gewerbe- und Körperschaftssteuer für den unternehmerischen Alltag, in dem Existenzgründer, Selbstständige und kaufmännische Angestellte täglich mit steuerrechtlichen Fragen und Herausforderungen konfrontiert werden. Die neu erworbenen oder aufgefrischten Kenntnisse werden mithilfe zahlreicher Beispiele, Kontrollfragen und Übungen mit detaillierten Lösungen vertieft. So gewinnen Kleingewerbetreibende und Jungunternehmer den nötigen Einblick in die für sie relevanten steuerlichen Zusammenhänge und entschlüsseln das Fachvokabular von Behörden und Steuerberatern. Die 3. Auflage wurde sorgfältig durchgesehen, aktualisiert und optimiert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Carlo Sommerweizen e. K. – ein Beispielunternehmen stellt sich vor

Carlo Sommerweizen, 43 jähriger gebürtiger Rheinländer, gehört zu den betriebsbedingt gekündigten Bürokaufleuten, welcher nun nach erfolgter Kündigung seinen langjährigen Traum der Selbständigkeit als Automobilhändler mit angeschlossener Werkstatt verwirklichen möchte. Da er von den notwendigen steuerlichen Angelegenheiten eines Unternehmers nur wenig Kenntnis besitzt, arbeitet er diese im Vorfeld seiner Tätigkeit auf, um zum Beispiel in der Lage zu sein, im Tagesgeschäft eine umsatzsteuerlich ordnungsgemäße Rechnung auszustellen oder eine einfache Umsatzsteuer-Voranmeldung fristgerecht dem Finanzamt zu übermitteln. Des Weiteren hält Sommerweizen es für unbedingt erforderlich, steuerliche Fachbegriffe verstehen und anwenden zu können, um den Ausführungen seines steuerlichen Beraters oder des Finanzamtes zu folgen.

Karin Nickenig

Kapitel 2. Einführung in die Grundlagen des Steuerrechts

Jungunternehmer Carlo Sommerweizen verschafft sich vor Beginn seiner unternehmerischen Tätigkeit einen Überblick über die bevorstehenden steuerlichen Herausforderungen. Neben wichtiger Definitionen interessiert sich der motivierte Unternehmer für die Einteilung von Steuern nach unterschiedlichen Aspekten und informiert sich ausführlich über mögliche Konsequenzen bei Nichtbeachtung von relevanten steuerlichen Vorschriften.

Karin Nickenig

3. Einkommensteuer

Carlo Sommerweizen informiert sich über die Einkommensteuer, da er weiß, dass er einmal im Jahr mit dieser Herausforderung konfrontiert wird. Er recherchiert unter anderem im Internet und im Gesetz nach allgemeinen Merkmalen und Definitionen der aufkommensstarken Steuer. Sommerweizen spricht mit Bekannten, Freunden und dem Steuerberater über Fragen zu Veranlagungsarten, Tarifen, Gewinn- und Überschusseinkunftsarten. Am Ende weiß Sommerweizen, wie er überschlägig (ohne Besonderheiten) das zu versteuernde Einkommen als Bemessungsgrundlage für Zwecke der Einkommensbesteuerung nach einem einfachen Berechnungsschema ermitteln kann.

Karin Nickenig

Kapitel 4. Körperschaftsteuer

Sommerweizen möchte auch rein informativ wissen, was es mit der Körperschaftsteuer auf sich hat. Obwohl er als Einzelunternehmer nicht direkt etwas mit dieser Steuerart zu tun hat, weiß er, dass sich dies eventuell schnell ändern kann: nämlich dann, wenn aus seinem Einzelunternehmen zum Beispiel eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) wird. Der Jungunternehmer informiert sich über die allgemeinen Merkmale und Definitionen, die in Zusammenhang mit dieser Steuerart stehen, sowie die Steuerbarkeit und Steuerfreiheit von maßgeblichen Umsätzen. Am Ende seiner Recherche kann er das zu versteuernde Einkommen als Bemessungsgrundlage zur Ermittlung der Körperschaftsteuer nach einfachem Schema (ohne Besonderheiten) berechnen.

Karin Nickenig

Kapitel 5. Umsatzsteuer

Autohändler Carlo Sommerweizen weiß genau, dass die Umsatzsteuer für jeden umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer zum Tagesgeschäft zählt und es absolut notwendig ist, Grundkenntnisse auf diesem Gebiet vorweisen zu können. In diesem Kapitel werden neben wichtigen Definitionen des Umsatzsteuerrechts, das umsatzsteuerliche System in Deutschland inklusive der Herausforderungen beim Vorsteuerabzug thematisiert. Relevante Rechnungsmerkmale nach § 14 (4) UStG werden ebenso thematisch aufgegriffen wie steuerbare Lieferungen und sonstige Leistungen. Wichtige Informationen zur Durchführung der Umsatzsteuer-Voranmeldung, zu steuerlichen Nebenleistungen sowie den Besonderheiten bei Abschlags- und Anzahlungsvorgängen sind Kernthemen dieses Kapitels.

Karin Nickenig

Kapitel 6. Gewerbesteuer

Nachdem sich Sommerweizen bereits einen umfangreichen Überblick über 3 wichtige Steuerarten verschafft hat, möchte er sich abschließend noch der Gewerbesteuer widmen, welche als wichtiger Standortfaktor auch für ihn selbst eine bedeutende Rolle spielt. Neben den allgemeinen Merkmalen und Definitionen wichtiger steuerlicher Begrifflichkeiten, beschäftigt sich Sommerweizen mit der Berechnung der Gewerbesteuer-Schuld. Hierbei erfährt er auch einiges über den gewerbesteuerpflichtigen Personenkreis sowie die behördlichen Zuständigkeiten, wenn es um die Erhebung und Eintreibung der Gewerbesteuer geht.

Karin Nickenig

Kapitel 7. Übungsklausuren

In diesem abschließenden Kapitel erhalten Sie zwei Probeklausuren mit der Bitte, diese ohne Lösungshinweise aus der Fachliteratur, sondern lediglich mit Taschenrechner und Gesetzestext zu lösen. Die Auflösung bzw. Vorschläge zur Lösung der Übungsaufgaben können Sie der Buch-Website des Springer-Verlages und meiner Homepage http://www.karin-nickenig.com/startseite/ver%C3%B6ffentlichungen/downloads/ entnehmen.

Karin Nickenig
Weitere Informationen

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise