Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Sie versorgt uns mit Wasser, Energie, Mobilität, Wohnraum und vielem mehr: die Kommunalwirtschaft. Oft ausgelagert als privatrechtliches Unternehmen, bildet sie das Rückgrat unserer Gemeinden. Eine aktive Unternehmenssteuerung durch die Kommune und ein effizientes Beteiligungsmanagement sind daher von hoher Bedeutung. Schließlich sollen die Unternehmen nicht nur wirksam und sparsam wirtschaften, sondern auch einen engen Kontakt mit dem kommunalen Gesellschafter halten.
Ziel dieses Leitfadens ist es, interessierten Leserinnen und Lesern in Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Kommunalwirtschaft das Leistungsspektrum des modernen Beteiligungsmanagements näherzubringen. Durch die Vorstellung der Instrumente soll auch kleineren Kommunen die Möglichkeit eröffnet werden, ihr Beteiligungsmanagement individuell zu verbessern.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1993 bietet die Beratungsgesellschaft für Beteiligungsverwaltung Leipzig mbH (bbvl) der Verwaltung und der Politik wirksame Unterstützung bei der Steuerung des städtischen Beteiligungsvermögens. Die vielfältigen Lösungen, Instrumente und Prozesse, die die bbvl entwickelt hat, bilden die Grundlage für diesen Praxisleitfaden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Der vorliegende Leitfaden ist aus der täglichen Praxis des Beteiligungsmanagements für die Praxis geschrieben. Er stützt sich auf die langjährige Erfahrung der Beratungsgesellschaft für Beteiligungsverwaltung Leipzig mbH (bbvl). Als Beteiligungsmanagerin der Stadt Leipzig sind wir seit 1993 mit Fragen der Beteiligungssteuerung befasst und kennen darüber hinaus aus kollegialem Austausch und aus Beratungsprojekten das Beteiligungsmanagement vieler deutscher Großstädte und Bundesländer.
André Tegtmeier

Kapitel 2. Rechtliche Rahmenbedingungen der Kommunalwirtschaft

Zusammenfassung
Die kommunale Wirtschaft unterliegt unterschiedlichen rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten und Grenzen. Im folgenden Kapitel wird dabei zunächst auf das Kommunalrecht eingegangen, das je nach Bundesland unterschiedlich ausgeprägt ist. Die Darstellungen zu den Rechtsformen und den bundes- sowie europarechtlichen Grundlagen gelten hingegen weitestgehend bundesweit.
André Tegtmeier

Kapitel 3. Der Lebenszyklus des Unternehmens: Gründung, Veränderung, Beendigung

Zusammenfassung
Jedes Unternehmen hat einen speziellen Lebenszyklus, mit dessen Phasen jeweils unterschiedliche Aufgaben des Beteiligungsmanagements verbunden sind. Diese stellen sich überblicksartig wie folgt dar.
André Tegtmeier

Kapitel 4. Aufgaben und Instrumente des Beteiligungsmanagements

Zusammenfassung
In den vergangenen Jahren haben sich die Aufgaben des Beteiligungsmanagements in vielen kommunalen Gebietskörperschaften stark verändert. Wenn heute regelmäßig von Beteiligungsmanagement statt von Beteiligungsverwaltung geredet wird, ist das nicht nur ein anderes Etikett, sondern es charakterisiert auch einen deutlichen Aufgabenzuwachs, so etwa die Analyse wirtschaftlicher Daten der Beteiligungsunternehmen, die Unterstützung der kommunalen Mandatsträger in den Überwachungsorganen der Unternehmen, die Unterstützung in strategischen Fragen oder die Einbeziehung der Unternehmen in die kommunale Haushaltswirtschaft.
André Tegtmeier

Kapitel 5. Organisation und Aufbau des kommunalen Beteiligungsmanagements

Zusammenfassung
In diesem Kapitel steht die Organisation des kommunalen Beteiligungsmanagements im Mittelpunkt – es geht also um die Organisationseinheit, die die zahlreichen zuvor beschriebenen Aufgaben umsetzen soll.
André Tegtmeier

Kapitel 6. Wege zur Optimierung des Beteiligungsmanagements

Zusammenfassung
Soll ein Beteiligungsmanagement neu aufgebaut oder Aufgaben und Instrumente eines bereits etablierten Beteiligungsmanagements erweitert werden, sind oftmals auch Widerstände zu überwinden. Nachfolgend werden Ansatzpunkte beschrieben, wie das Beteiligungsmanagement trotz solcher Widerstände optimiert werden kann.
André Tegtmeier

Kapitel 7. Organisation und Aufgaben der bbvl als Beteiligungsmanagerin der Stadt Leipzig

Zusammenfassung
Die Beratungsgesellschaft für Beteiligungsverwaltung Leipzig mbH (bbvl) wurde 1993 gegründet und ist ein 100 % Tochterunternehmen der Stadt Leipzig.
André Tegtmeier

Kapitel 8. Anlagen

Zusammenfassung
In der folgenden Tabelle werden die wesentlichen Regelungsgegenstände der Kommunalverfassungen der folgenden Flächenländer dargestellt:
  • Land Baden-Württemberg
  • Freistaat Bayern
  • Land Brandenburg
  • Land Hessen
  • Land Mecklenburg-Vorpommern
  • Land Niedersachsen
  • Land Nordrhein-Westfalen
  • Land Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Freistaat Sachsen
  • Land Sachsen-Anhalt
  • Land Schleswig–Holstein
  • Freistaat Thüringen
André Tegtmeier

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise