Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Stetig ansteigende Kosten und die zunehmende Knappheit der zur Verfügung stehenden Ressourcen stellen unser Gesundheitswesen vor Herausforderungen. Priorisierung zielt auf eine gerechtere Verteilung medizinischer Leistungen, indem sie die Entscheidung, welche Leistungen vorrangig zu gewähren und welche nachrangig sind, auf eine breite demokratische Basis stellt und eine verdeckte Rationierung vermeidet.
In dem vorliegenden Band werden erstmalig Priorisierungskriterien aus dem Blickwinkel der maßgeblichen Disziplinen diskursiv erörtert. Die Schrift bietet einen Einblick in die Arbeit der interdisziplinären DFG-Forschergruppe 655, aus der die Beiträge stammen, und regt zur weiteren Diskussion an.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kriterien der Priorisierung medizinischer Leistungen – Maßgaben des Rechts

Ohne Zusammenfassung
Christian Katzenmeier

Wirksamkeit, Nutzenchancen und Schadenrisiken medizinischer Interventionen

Ohne Zusammenfassung
Heiner Raspe

Wirksamkeit und Nutzen bei der Priorisierung medizinischer Leistungen

Ohne Zusammenfassung
Daniel R. Friedrich, Bettina Schöne-Seifert

Evidenzbasierte Medizin – Grundlage für eine Prioritätensetzung im Gesundheitswesen?

Ohne Zusammenfassung
Eckhard Nagel, Kathrin Alber, Birgitta Bayerl

Evidenzbasierung als Priorisierungskriterium im Krankenversicherungsrecht

Ohne Zusammenfassung
Stefan Huster, André Bohmeier

Kosten-Nutzen-Verhältnis als Rationierungskriterium

Ohne Zusammenfassung
Stefan Felder

Das Kosten-Nutzen-Verhältnis als Priorisierungskriterium? Eine philosophisch-dogmenhistorische Betrachtung des ökonomischen Paradigmas der Wertmaximierung

Ohne Zusammenfassung
Andrea Klonschinski

Priorisierung nach Dringlichkeit? Kritische Überlegungen zur Rule of Rescue

Ohne Zusammenfassung
Bettina Schöne-Seifert, Daniel R. Friedrich

Dringlichkeit und die „Rule of Rescue“ im Recht

Ohne Zusammenfassung
André Bohmeier, Björn Schmitz-Luhn

Die Bedeutung des „Nikolaus-Beschlusses“ für die Priorisierungsdebatte

Ohne Zusammenfassung
Gerhard Dannecker, Anne Franziska Streng

Zur Reformbedürftigkeit des gegenwärtigen Allokationsmodus für postmortal gespendete Lebern – Vom „Sickest First“-Prinzip zum „Most Lives Saved“-Ansatz

Ohne Zusammenfassung
Gerhard Dannecker, Anne Franziska Streng, Tom M. Ganten

Berücksichtigung der Erfolgsaussicht bei der Allokation von Spenderlebern

Ohne Zusammenfassung
Michael Lauerer, Claas Baier, Kathrin Alber, Eckhard Nagel

Wird alles, was Spaß macht, besteuert? Möglichkeiten und Grenzen der Berücksichtigung von Eigenverantwortung bei der medizinischen Versorgung am Beispiel von Übergewicht und Fettleibigkeit

Ohne Zusammenfassung
Lars Schwettmann

Die Berücksichtigung des Selbstverschuldens in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Ohne Zusammenfassung
Stefan Huster

Kurzzeitiger Spaß? Langfristige Zufriedenheit! Eigenverantwortung und Solidarität am Beispiel von Übergewicht

Ohne Zusammenfassung
Andrea Dörries, Dorothee Arnold

Das Kriterium Eigenverantwortung in der Allokationsdebatte – Wie frei sind wir in Bezug auf unser Gesundheitsverhalten wirklich?

Ohne Zusammenfassung
Kathrin Alber, Birgitta Bayerl

Alter als Priorisierungskriterium

Ohne Zusammenfassung
Stefan Huster

Das Alterskriterium aus Sicht der Ethik

Ohne Zusammenfassung
Daniel R. Friedrich, Bettina Schöne-Seifert

Unverrechenbare Werte, verrechnende Prioritäten

Ohne Zusammenfassung
Marlies Ahlert, Hartmut Kliemt

Kein empirischer Weg zu Priorisierungstabellen – Kritische Anmerkungen zur Idee, „Bewertungsdimensionen“ im Rückgriff auf „Stakeholder-Präferenzen“ zu gewichten

Ohne Zusammenfassung
Weyma Lübbe

Divergierende Prinzipien in der GKV: Wertedimensionen, Präferenzen und Demokratie

Ohne Zusammenfassung
André Bohmeier, Björn Schmitz-Luhn

Priorisierungskriterien in der gesundheitlichen Versorgung – Was meinen die Bürger?

Ohne Zusammenfassung
Adele Diederich, Margrit Schreier
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise