Skip to main content
main-content

29.04.2014 | Privatkunden | Im Fokus | Onlineartikel

Deutsche Bankkunden sind zufrieden

Autor:
Barbara Bocks

Der Großteil der Kunden hierzulande vertraut seiner Hausbank. Doch wie zufrieden sind die deutschen Kunden im internationalen Vergleich?

90 Prozent der deutschen Kunden sind mit den Dienstleistungen ihrer Hausbank zufrieden, davon 30 Prozent sogar „sehr zufrieden“. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen repräsentativen Studie des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) und der Gesellschaft für Marktforschung (GfK). 36 Prozent der Befragten gaben allerdings an, dass ihr Vertrauen in die Bankenbranche durch die Finanzkrise „stark gelitten“ habe.

Deutsche Institute bei Kundenzufriedenheit auf Platz zehn

Weitere Artikel zum Thema

Weltweit betrachtet schneiden die deutschen Banken schlechter ab als Institute anderer Länder, liegen aber immer noch über dem Durchschnitt. In puncto Kundenzufriedenheit liegt Deutschland mit 74,5 von 100 möglichen Zählern auf Platz zehn. Das Ranking des „World Retail Banking Report 2014“ von Capgemini und Efma führen Kanada und Nordamerika mit 80,9 bzw. 79,0 Punkten an. Der globale Durchschnitt beim Customer Experience Index liegt bei 72,9 Punkten. Für die Untersuchung wurden die Aussagen von mehr als 17.000 Kunden analysiert. Ohne gegensteuernde Maßnahmen der Finanzinstitute rechnen die Autoren der Studie mit negativen Auswirkungen unter anderem für die Kundenbindung.

Wie Banken die Kundenbindung steigern können

Indem Kreditinstitute die Kundenbindung erhöhen, können sie unter anderem auch die Zufriedenheit steigern. Springer-Autor Bernhard Brugger gibt in seinem Buch „Erfolgsfaktor Kundenzufriedenheit“(Seite 55) einen Überblick über mögliche Maßnahmen:

  • über Produkte: Individualangebote, Qualitätsstandards, Servicestandards, Zusatzleistungen wie Bonusprogramme, Produktdesign, Leistungsgarantien
  • über Preise: Preisgarantie, Preisgestaltung
  • über Kommunikationsmaßnahmen: Kundenzeitschriften, Telefonmarketing, Beschwerdemanagement, persönliche Kommunikation
  • über Distributionswege: Online-Bestellung, Katalogverkauf, Direktlieferung

Insbesondere Bonusprogramme betrachtet Brugger als gutes Mittel zu Kundenbindung: "Durch die Integration weiterer Kundenbindungsinstrumente, wie Kunden- und Rabattkarten, Direct Mailings, Deals oder Couponing, unter dem Dach eines Bonusprogramms, wird es Unternehmen möglich, sowohl rationale als auch emotionale Bindungsmotive zu stimulieren."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kundenbindungskonzepte

Kundenbindung: Eine Frage der Strategie
Quelle:
Erfolgsfaktor Kundenzufriedenheit

2007 | Buch

Psychologische Determinanten der Kundenzufriedenheit

Der Einfluss von Emotionen und Persönlichkeit

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise