Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Industrieunternehmen stehen vermehrt vor Veränderungen der Wettbewerbssituation, der Technologien und der Erwartungen der Mitarbeiter an die Arbeitssituation. Bezogen auf die veränderten Markterfordernisse drückt sich dies in den wachsenden Anforderungen der Kunden hinsichtlich Produktvielfalt, Qualität und Lieferzelten aus. Der technologische Wandel zeigt sich in einer zunehmenden Flexibilisierung und Automatisierung der Fertigungseinrichtungen sowie einer Steigerung des Leistungsvermögens und der Integration von Informationstechnologien. Das Verlangen nach Höherqualifikation und erweitertem Handlungsspielraum der Mitarbeiter sind Anzeichen für die erhöhten Anforderungen an die Arbeitsplätze und die Arbeitsqualität.
Siegbert Kern

2. Grundlegende Zusammenhänge zwischen Fertigungsinseln und Produktions-Controlling

Zusammenfassung
In Zusammenhang mit produktorientierten Fertigungskonzepten sind zwei Entwicklungsrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten zu beobachten (vgl. Abb. 2.1): Der erste Entwicklungspfad orientiert sich hauptsächlich an den technologischen Möglichkeiten und versucht unter Beibehaltung eines Höchstmaßes an Flexibilität Rüst-, Bearbeltungs- und Transporttätigkeiten durch Automatisierung zu optimieren. Der zweite Entwicklungspfad setzt den Schwerpunkt auf organisatorische Gestaltungsmöglichkeiten und versucht, die gesamten Fertigungsabläufe zu verbessern.
Siegbert Kern

3. Konzeption des Produktions-Controlling für Fertigungsinseln

Zusammenfassung
Die Hauptaufgabe der Kostenartenrechnung besteht darin, als Datenlieferant für die Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung zu fungieren.185 Kostenarten können nach unterschiedlichen Merkmalen klassifiziert werden:186
  • faktorbezogen (z.B. Materialkosten, Personalkosten),
  • prozeßbezogen (z.B. Beschaffungskosten, Logistikkosten),
  • herkunftsbezogen (primäre und sekundäre Kosten),
  • verrechnungsbezogen (Einzel- und Gemeinkosten),
  • beschäftigungsbezogen (variable und fixe Kosten).
Siegbert Kern

4. Entwurf einer logisch einheitlichen Datenbasis zur Informationsversorgung des Produktions-Controlling für Fertigungsinseln

Zusammenfassung
Zur Gestaltung und Entwicklung von Informationssystemen wurde von Scheer die ARIS-Archltektur (Architektur integrierter Informationssysteme) entwickelt (vgl. Abb. 4.1).278 Diese Konzeption versucht durch die Aufteilung der Gesamtsicht in Teilsichten bzw. Komponenten und in Entwicklungsphasen eines Informationssystems, die Komplexität computergestützter Informationssysteme zu reduzieren, um damit deren Entwicklung zu beschleunigen und deren Integration zu fördern. Die ARIS-Architektur ist als eine umfassende und durchgängige Konzeption zu verstehen.
Siegbert Kern

5. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Die in der Arbeit entwickelte Konzeption enthält unter dem Gesichtspunkt des Produktions-Controlling einen umfassenden Ansatz zur Planung, Steuerung, Kontrolle und Analyse der Produktionsprozesse bei einer FI-Organisation. Ausgehend von den spezifischen Merkmalen von Fertlgungsinseln wurden die Anforderungen an etn wirksames Produktlons-Controlling abgeleitet. Darauf aufbauend, wurden zum einen Gestaltungsvorschläge für eine verursachungsgerechte und entscheidungsorlentierte Kostenrechnung erarbeitet, die den organisatorischen und technischen Veränderungen bei der Einführung und dem Betrieb von Fertlgungsinseln Rechnung trägt und Möglichkeiten für eine differenzierte Planung und Verrechnung der Kosten aufzeigt. Zum anderen wurde ein integriertes Produktions-Controlling konzipiert, das sich an den Planungs- und Steuerungsebenen eüier FI-Organisation orientiert und eüie ganzheitliche Betrachtung der Kriterien Kosten, Zeü und Qualiät beinhaltet. Die beschriebene Konzeption führt zu einer Verbesserung der Effizienz- und Effektivitätsbeurteilung von Fertigungsinseln und zur Förderung der Dezentralisierung von Verantwortung durch eine erhöhte Kosten- und Leistungstransparenz. Als wesentüche Voraussetzung für den dargestellten Lösungsansatz muß eine logisch einheitliche Datenbasis angesehen werden, die mit den relevanten Leistungs- und Kostendaten in ihrer sachlogischen Struktur entwickelt wurde.
Siegbert Kern

Backmatter

Weitere Informationen