Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ziel des Buches ist es, Ingenieuren oder Naturwissenschaftlern die Programmierung als Schlüsselqualifikation mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten vorzustellen. Der Autor erläutert algorithmische Methoden, die heute hinter digitalen Produkten und Dienstleistungen stehen. Zentrale Anwendungen sind die Künstliche Intelligenz, das Data Mining, die Predictive Analytics, die Industrie 4.0 oder das Internet der Dinge. Die digitale Datenanalyse mit den zugehörigen Algorithmen ist die zentrale Grundlage vieler neuer IT-Technologien. Hierzu werden große Datenmengen verschiedenster Anwendungsfelder verarbeitet und auf gewisse Muster analysiert, um die relevanten Informationen zu extrahieren. Diese sogenannten intelligenten Verfahren sind die Basis für nahezu alle Innovationen in unserer digitalisierten Welt. Mit Hilfe dieser Art der Informationsverarbeitung werden durch die Kombination von mathematischen Modellen und algorithmischen Verfahren neue digitale Geschäftsmodelle erschaffen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Grundlagen der Digitalisierung

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Zentrale Konzepte

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Neuronale Netze

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Bayes-Netze

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Probabilistische Robotik

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Markov-Modelle

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Entwicklungsmethodiken

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Digitale Technologien

Sebastian Dörn

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Schritte in die Digitalisierung

Sebastian Dörn

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Netzfreundliches Flexibilitätsmanagement in zukünftigen Energiesystemen

Einen wesentlichen Baustein der Energiewende stellt die Realisierung von angebots- und nachfrageseitigen Flexibilitätsoptionen dar. Sie ermöglicht u. a. eine bestmögliche Abstimmung zwischen Stromerzeugung und -nachfrage. Anhand von konkreten Gebäudekomplexen in „aspern Die Seestadt Wiens“ werden einerseits die technischen Gegebenheiten der installierten Komponenten charakterisiert und andererseits – über die Darstellung der möglichen Flexibilitäts-optionen hinaus – die Herausforderungen bei der Umsetzung eines gezielt „netzfreundlichen“ Flexibilitätsmanagements aufgezeigt. Lesen Sie mehr über erste Messergebnisse, Lösungsansätze sowie Monitoringsysteme!  Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise