Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wer heute das Programmieren lernen möchte, kommt nicht daran vorbei, sich mit einer der beliebtesten Programmiersprachen für Einsteiger und Profis zu befassen: Python. Mit Python hat ihr Erfinder, Guido van Rossum, einen Nerv der Zeit getroffen, denn das Konzept dahinter bietet viele Ansätze, Lösungen und Vorgehensweise für Probleme, die andere Sprachen so nicht integrieren.
Das Potential dieser einfachen und übersichtlichen Programmiersprache haben auch viele Universitäten erkannt, die mittlerweile in den Anfängerkursen der Informatik-bezogenen Studiengänge Python statt Java als Einsteigersprache lehren. Der klare Programmierstil legt darüber hinaus eine hervorragende Grundlage für das spätere Erlernen weiterer Sprachen. Denn Python unterstützt nicht nur die objektorientierte und aspektorientierte, sondern auch die strukturierte und funktionale Programmierung. So wird der Programmierer nicht zu einem einzigen Programmierstil gezwungen, sondern kann flexibel das am besten geeignete Paradigma für die jeweilige Aufgabe wählen. Der universelle Zugang, der es möglich macht, die Erfahrungen aus anderen Programmierkonzepten mehr oder weniger direkt weiter zu nutzen, ist ein weiterer Grund für den Erfolg von Python.
Dieses Buch ist ein idealer Einstieg in die Programmierung mit Python. Ausführlich erläutert der Autor die elementaren Grundlagen, die nötig sind, um mit dieser Sprache Programme zu erstellen und zu pflegen. Daneben zeigt er, wie sich die OOP mit Python realisieren lässt und wie man Module und API-Schnittstellen integriert. Diverse weiterführende Themen wie die Erstellung grafischer Oberflächen oder der Zugriff auf Dateien und Datenbanken runden das Fachbuch ab. Einfache Beispiele veranschaulichen die grundsätzliche Anwendung der verschiedenen Techniken und machen das Buch dadurch zu einer unbedingten Empfehlung für Einsteiger und Praktiker, die die Programmierung mit Python lernen wollen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung und Grundlagen – Bevor es richtig losgeht

Zusammenfassung
Sie haben in dem Kapitel erfahren, was Sie in dem Buch lernen und Sie wissen, was Sie an Voraussetzungen für die erfolgreiche Arbeit mit Python und dem Buch benötigen. Insbesondere wurde gezeigt, wie Sie Python für die wichtigsten Betriebssysteme erhalten und installieren können.
Ralph Steyer

2. Erste Beispiele – Der Sprung ins kalte Wasser

Zusammenfassung
Wir haben in dem Kapitel die ersten Python-Anweisungen und -Quellcodes erstellt, zwar wirklich nur extrem einfach und Sie haben noch keine „Programme“ im eigentlichen Sinn gesehen. Aber damit haben Sie bereits die grundsätzliche Arbeit mit den Python-Tools kennengelernt.
Ralph Steyer

3. Built-in-Functions – Modularisierung durch Unterprogramme

Zusammenfassung
Built-in-Functions sind in Python elementar, wenn man halbwegs anspruchsvolle Programme beziehungsweise Skripte schreiben will. Mit print() und input() haben wir zwei Vertreter kennengelernt, die bereits eine einfache Umsetzung des EVA-Prinzips gestatten und wirklich grundlegend sind. Darüber hinaus haben Sie alle Built-in-Functions von Python in einer Übersicht gesehen und mit einigen haben wir kleine Beispiele erstellt.
Ralph Steyer

4. Grundlegende Begriffe – Kommentare, SheBang und Strukturanalysen

Zusammenfassung
Token strukturieren Quellcode und repräsentieren Sinnzusammenhänge. Damit sie vom Interpreter aber sinnvoll verwendet werden können, müssen der Quellcode vorher zerlegt und die Token auf Korrektheit geprüft werden. Das macht ein Parser. Kommentare hingegen werden vom Interpreter zwar ignoriert, haben aber durchaus Sinn. Sie dokumentieren Dinge und können auch anderen interpretierenden Systemen sinnvolle Informationen liefern. Insbesondere die SheBang -Zeile hat auf verschiedenen Plattformen eine besondere Bedeutung.
Ralph Steyer

5. Anweisungen – Dem Computer Befehle geben

Zusammenfassung
Wir haben uns in dem Kapitel die verschiedenen Arten von Anweisungen angesehen und Sie sollten einen Überblick über diese verschiedenen Arten besitzen. Dabei wurde explizit nicht die konkrete Python-Syntax in den Fokus gestellt.
Ralph Steyer

6. Datentypen, Variablen und Literale – Die Art der Information

Zusammenfassung
Mit Variablen und Datentypen sowie Literalen haben wir die Grundstrukturen untersucht, über die alle Daten und Informationen in Python bereitgestellt werden. Wenn man Python mit anderen Programmiersprachen vergleicht, kann man deutlich erkennen, dass Python auch in diesem Bereich kräftig „ausgemistet“ und Dinge vereinfacht hat.
Ralph Steyer

7. Ausdrücke, Operatoren und Operanden – Die Verarbeitung von Daten

Zusammenfassung
Operatoren und deren Operanden sind die Kernbausteine, aus denen Sie Ausdrücke in der Programmierung aufbauen. Damit können Sie wiederum dynamisch Werte erzeugen, die dann in höheren Programmierstrukturen verwertet werden können. Das beginnt mit einfachen Ausgaben, aber insbesondere Programmflussanweisungen werden komplexere Dinge ermöglichen.
Ralph Steyer

8. Kontrollstrukturen – Die Steuerung des Programmflusses

Zusammenfassung
Mit Kontrollstrukturen haben Sie jetzt das letzte Werkzeug an die Hand bekommen, um „echte“ Python-Programme erstellen zu können. Das bedeutet keinesfalls, dass Sie Python und dessen Syntax und Konzepte schon vollständig gesehen haben. Aber Sie können mit den bisher vorgestellten Techniken bereits wirklich sinnvolle Anwendungen programmieren.
Ralph Steyer

9. Funktionen in Python – Modularisierung mit „Unterprogrammen“

Zusammenfassung
In dem Kapitel haben wir die wesentlichen Fakten rund um die Erstellung eigener Funktionen in Python gesehen. Es gibt einige Besonderheiten zu beachten, aber im Wesentlichen funktioniert das Deklarieren von Funktionen in Python so wie in allen anderen verwandten Sprachen und es gibt die gleichen Möglichkeiten.
Ralph Steyer

10. Sequenzielle Datenstrukturen – Mehrere Informationen gemeinsam verwalten

Zusammenfassung
Python wählt für den Umgang mit sequenziellen Datenstrukturen einen eigenen Ansatz, der aber den Umgang damit ziemlich einfach und bequem macht. Je nach Situation können Sie mit Tupeln, Listen, Dictionaries oder Mengen, aber auch Strings einen optimalen Weg für eine Situation auswählen, dessen syntaktische Umsetzung aber meist für alle sequenzielle Datentypen gleich oder zumindest ähnlich erfolgt.
Ralph Steyer

11. Objektorientierte Programmierung in Python – Klassen, Objekte, Eigenschaften und Methoden

Zusammenfassung
Wir haben uns in dem Kapitel angesehen, wie man in Python objektorientiert programmiert. Python hat diverse Dinge bei der objektorientierten Programmierung vereinfacht, was aber den Preis hat, dass für erfahrene OO-Programmierer aus anderen Sprachen viele Stolperfallen vorhanden sind. Sie sollten sich auch im Klaren sein, dass in Python im Hintergrund immer ein objektorientierter Ansatz abläuft – auch wenn Sie selbst funktional programmieren.
Ralph Steyer

12. Exceptionhandling – Ausnahmsweise

Zusammenfassung
Ausnahmebehandlung ist ein mächtiger Mechanismus, um ein Programm in kritischen Situationen stabil zu halten oder gar von einem Beenden zu bewahren. Allerdings muss man sich im Klaren sein, dass ein Programmende oft die bessere Wahl ist, als wenn das Programm in einem unlogischen Zustand weiterläuft. Bei Ausnahmebehandlung gibt es neben dem rein syntaktischen Verständnis also die Notwendigkeit zu erkennen, ob und wie man diese Ausnahmebehandlung überhaupt sinnvoll durchführt.
Ralph Steyer

13. String-Verarbeitung in Python – Programmierte Textverarbeitung

Zusammenfassung
Der Umgang mit Strings wird von Python – wie in allen Programmiersprachen – sehr umfangreich unterstützt und ist eine der leichtesten Übungen in der Programmierung überhaupt. Reguläre Ausdrücke im Zusammenhang mit der String-Verarbeitung erweitern diese Möglichkeiten immens, sind aber weder trivial noch wirklich intuitiv. Deshalb wurde in dem Kapitel dieser speziellen Art der String-Verarbeitung der größte Part gewidmet.
Ralph Steyer

14. Datei-, Datenträger- und Datenbankzugriffe – Dauerhafte Daten

Zusammenfassung
Python integriert den Zugriff auf Dateien direkt in den Sprachkern und macht diesen Zugriff äußerst einfach. Dazu stellt Python für weitere Möglichkeiten zum Speichern von Informationen diverse Module bereit. Wir haben in dem Kapitel einige dieser Möglichkeiten kennengelernt und insbesondere auch eine SQLite-Datenbank eingesetzt.
Ralph Steyer

15. Umgang mit Datum und Zeit – Terminsachen

Zusammenfassung
Der Umgang mit Datum und Zeit ist im Grunde sehr einfach, da im Hintergrund nur Zahlen die Sekunden seit dem Zeitnullpunkt darstellen. Aber durch Zeitzonen und landesspezifische Besonderheiten sowie vielfältige Anwendungsmöglichkeiten braucht es für eine bequeme Arbeit damit doch einige Techniken. Python stellt verschiedene Module dazu bereit.
Ralph Steyer

16. Grafische Oberflächen (GUI) mit Python – Das Modul tkinter als GUI-Framework

Zusammenfassung
Natürlich kann man in Python Programme mit grafischen Oberflächen (GUI ) erstellen. Dazu stellt Python ein Framework mit allen zu erwartenden Elementen bereit und die GUI-Programmierung basiert damit auf den gleichen Konzepten wie in den meisten modernen Programmiersprachen. Das GUI-Framework von Python stellt alle allgemeinen Komponenten der Anwenderschnittstelle wie Fenster, Schaltflächen oder Menüs zur Verfügung. Ebenso umfasst Oberflächenprogrammierung auch die Reaktion auf Benutzeraktionen und das Eventhandling von Python basiert auf Ereignismethoden, die mit Komponenten verbunden werden.
Ralph Steyer

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise