Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Im Bereich der IT-Services hat sich die IT-Infrastructure-Library ITIL® als De-Facto-Standard für IT-Prozesse durchgesetzt. Doch ist die ITIL® nun die Lösung für alle Probleme eines IT-Dienstleisters? Neben wesentlichen Schwächen beim Design und bei der Entwicklung von IT-Services fehlen in der ITIL® wesentliche Methoden zum Management der Prozesse und Projekte ohne die der volle Nutzen einer Umsetzung nicht erreichbar ist.

Das Buch begegnet diesen Schwächen durch die Ergänzung der ITIL® um bewährte Prozess- und Projektmanagementmethoden wie der ICB/IMPA®, dem PMBoK®/PMI® und von PRINCE2® – jeweils zugeschnitten auf die Eigenheiten der ITIL. Darüber hinaus werden die gemeinsame Betrachtung von Prozessen, Projekten und Services in einem integrierten Portfolio sowie notwendige Organisationsmaßnahmen beschrieben – immer in Verbindung mit Praxistipps und Umsetzungshinweisen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen

Unternehmen und Organisationen bestehen in der Praxis aus zwei eng verwobenen Organisationsstrukturen: der Ablauf- und der Aufbauorganisation.

Markus Huber, Gerda Huber

2. IT-Governance mit Hilfe der ITIL?

Welchen Beitrag leistet nun die IT-Infrastructure-Library zur bestmöglichen Unterstützung der Unternehmensziele durch die Informationstechnologie – und welche Komponenten fehlen? Den Ausgangspunkt für diese Beurteilung bilden die grundlegenden Zielsetzungen des Einsatzes der Informationstechnologie in Unternehmen:

Ausrichtung der IT an den Erfordernissen des Unternehmens und der Unternehmensstrategie

konsequente Umsetzung der Nutzenpotentiale der IT im Unternehmen

Reduktion der Auswirkungen von Risiken durch ein angemessenes Risikomanagement,

verantwortungsvoller Einsatz von IT-Ressourcen

kontinuierliche Prüfung und laufende Verbesserung des IT-Einsatzes im Unternehmen

Markus Huber, Gerda Huber

3. Managing the ITIL

Wie kann die IT-Infrastructure-Library nun um die erforderlichen Managementprozesse ergänzt werden und welche Schwerpunkte sind dabei zu setzen? Wesentlich ist auf jeden Fall, dass die hinzugefügten Prozess- und Projektmanagementmethoden nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Methoden in IT-Infrastructure- Library stehen sondern eine Ergänzung bilden. Durch die Erweiterung der IT-Infrastructure-Library um die fehlenden Prozess- und Projektmanagementfähigkeiten entsteht ein neues, integriertes Gesamtmodell. Ähnlich wie die IT-Infrastructure- Library stellt das neue Modell wieder ein allgemeines Referenzmodell dar, von dem individuelle Ableitungen für die jeweilige Organisation getroffen werden können.

Markus Huber, Gerda Huber

4. Praxistipps und Zusammenfassung

Die Ergänzung der IT-Infrastructure-Library um die erforderlichen Methoden zum Management von Prozessen und Projekten ist im Kapitel 3 ausführlich beschrieben. Dabei werden auch Praxistipps und Praxisbeispiele, die die Umsetzung erleichtern sollen, bei den jeweiligen Methoden angeführt. Über die konkreten Einführungen und Umsetzungen in der Praxis hinaus können allerdings noch einige weitere, grundlegende Beobachtungen gemacht werden. Konsequenzen, die aus diesen Beobachtungen gezogen werden können über den Erfolg oder das Scheitern derartiger Einführungen entscheiden. Diese Beobachtungen können in bewährte Maßnahmen und Prinzipien (Erfolgsfaktoren) und in zu vermeidende Fehler (Stolpersteine) unterteilt werden.

Markus Huber, Gerda Huber

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise