Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch zeigt Wege zur effizienteren Gestaltung der Arbeitsabläufe in Unternehmen und Verwaltungen auf. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen und die notwendigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Prozessoptimierung erläutert. Im zweiten Teil wird anhand konkreter Beispiele aus der Praxis erklärt, wie Abläufe im Unternehmensalltag erfolgreich verbessert werden können. Die Anwendung der im ersten Teil beschriebenen Methoden und Tools wird anschaulich dargestellt und mit Tipps und Tricks ergänzt. Abschließend werden verschiedene Simulationen vorgestellt, welche in Teams und Gruppen von Mitarbeitenden zur Teambildung und zum besseren Verständnis von effizienten Arbeitsabläufen eingesetzt werden können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Grundlagen

Frontmatter

1. Vision effizienter Arbeitsabläufe

Zusammenfassung
Der stetige Wandel des wirtschaftlichen Umfeldes eines Unternehmens wirkt sich stark auf die bestehenden Arbeitsabläufe aus. Unternehmen sind daher gefordert, ihre Prozesse laufend zu überdenken und entsprechend anzupassen. Dabei gilt es, die Wertschöpfung für die Kunden zu steigern und bestehende Verschwendung möglichst zu eliminieren. Im letzten Jahrhundert entstanden verschiedene Verbesserungsmethoden wie beispielsweise Kaizen oder Six Sigma, welche auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet eine kontinuierliche und nachhaltige Optimierung der Arbeitsabläufe anstreben.
Martin Hofmann

2. Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

Zusammenfassung
Zur Verankerung einer nachhaltigen Verbesserungskultur sind zuvor die entsprechenden Voraussetzungen und Rahmenbedingungen zu etablieren. Die Rahmenbedingungen beinhalten eine kooperative Führung, standardisierte Abläufe und die Einbindung der Mitarbeitenden in die Entscheidungsprozesse. Dies ist die notwendige Grundlage für das Entstehen einer Verbesserungskultur im Unternehmen, welche als Basis für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Arbeitsabläufe unerlässlich ist. Zusätzlich sind das notwendige Know-how und die entsprechenden Strukturen für die Abwicklung von Verbesserungsvorhaben zu etablieren.
Martin Hofmann

3. Methoden der Prozessoptimierung

Zusammenfassung
Das Verbesserungsmanagement ist keine neuzeitliche Bewegung, sondern basiert auf einer langen Tradition. Über die Zeit haben sich unterschiedliche Methoden wie beispielsweise Kaizen, Six Sigma, Business Reengineering oder verschiedene agile Methoden wie Scrum entwickelt und etabliert. Im Fokus all dieser Methoden steht das Bestreben, die Kundenbedürfnisse mit effizienten und effektiven Abläufen optimal erfüllen zu können. Die jeweiligen Ansätze reichen jedoch weit über die reine Gestaltung von Prozessen hinaus und verändern die Unternehmenskultur nachhaltig. Abhängig von der Komplexität der Fragestellung können diese Methoden gezielt kombiniert und zur Optimierung der Arbeitsabläufe eingesetzt werden.
Martin Hofmann

4. Tools

Zusammenfassung
Bei der Bearbeitung von Verbesserungsvorhaben wirkt sich die Anwendung unterschiedlicher Tools positiv auf die Zielerreichung aus. Zu den wichtigsten Tools gehören beispielsweise das Prozessmapping, das Ishikawa-Diagramm, die Nutzwertanalyse, das Burn-Down-Chart oder das Pareto-Diagramm. All diese Tools setzen auf eine starke visuelle Komponente, welche sich optimal für den Einsatz in Workshops mit Gruppen eignet. Ergänzend dazu bietet das Reifegradmodell ein strukturiertes Vorgehen zur Qualitätsbeurteilung der bestehenden Arbeitsabläufe sowie zur Verfolgung der erzielten Fortschritte in der kontinuierlichen Weiterentwicklung.
Martin Hofmann

5. Einfluss der Digitalisierung auf die Prozessoptimierung

Zusammenfassung
Die Digitalisierung ermöglicht neue, bisher ungeahnte, innovative Geschäftsmodelle dank direkterer und schnellerer Kundenkontakte und einer größeren Datenmenge. Gleichzeitig gefährdet diese Entwicklung jedoch auch bisher erfolgreiche Unternehmen. Der Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen wird beschleunigt, und die Zeit bis zur Markteinführung wird immer entscheidender. Dies führt dazu, dass Unternehmen bei der Entwicklung neuer Geschäftsideen und neuer Produkte schneller und flexibler werden müssen. Auf der anderen Seite führt diese Entwicklung laufend zu steigenden Kundenanforderungen und immer kürzeren Reaktionszeiten, womit das Verbesserungsmanagement eine höhere Bedeutung erhält.
Martin Hofmann

Praxis

Frontmatter

6. Prozessoptimierungen in der Praxis umsetzen

Zusammenfassung
Anhand erfolgreich geführter Verbesserungsvorhaben aus der Praxis wird die konkrete Umsetzung von Prozessoptimierungen veranschaulicht. Dabei werden die in Kap. 3 beschriebenen Verbesserungsmethoden und die in Kap. 4 vorgestellten Tools systematisch angewendet. Einen interessanten Einblick in den Arbeitsalltag eines Kaizen-Verantwortlichen vermittelt das Interview mit Stephan Spada, worin ein Praxisbeispiel das strukturierte Vorgehen verständlich aufzeigt.
Martin Hofmann

7. Simulationen

Zusammenfassung
Mittels kurzer Simulationen lassen sich die Kernpunkte der Verbesserungsmethoden anschaulich und effizient vermitteln. Die beteiligten Mitarbeitenden gestalten aktiv den Ablauf und erleben die daraus resultierenden Verbesserungen, was zu einem positiven Lerneffekt führt. Die in diesem Kapitel dargestellten Beispiele eignen sich sehr gut zum Einbauen in Verbesserungsworkshops oder zur Auflockerung in Seminaren und Schulungsveranstaltungen.
Martin Hofmann

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise