Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Psychologie und Klimakrise

Psychologische Erkenntnisse zum klimabezogenen Verhalten und Erleben

verfasst von: Marcel Hunecke

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Buchreihe : essentials

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Auf der Grundlage umweltpsychologischer Erkenntnisse werden Ansatzpunkte und Strategien zur Förderung nachhaltigen Verhaltens benannt. Eine sozial-ökologischen Transformation erfordert jedoch nicht nur die Veränderung von spezifischen Verhaltensweisen, sondern umfassende Veränderungen in den bestehenden Lebensstilen. Der Ansatz der psychischen Ressourcen verfolgt dieses Ziel durch die Berücksichtigung des subjektiven Wohlbefindens als zentrale Motivationsquelle für nachhaltiges Verhalten. Hierbei gilt es auch die durch die Klimakrise verursachten Gefühle der Macht- und Hilflosigkeit zu überwinden, um das individuelle und kollektive Engagement für den Klimaschutz zu stärken.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Die Klimakrise als globale und individuelle Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung
Zusammenfassung
Das Kapitel „Die Klimakrise als globale und individuelle Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung“ beschreibt die globalen Herausforderungen der Klimakrise und verweist mit der Suffizienzstrategie auf eine Lösung, die maßgeblich mit dem individuellen Verhalten und mit Fragen nach dem guten Leben verbunden ist.
Marcel Hunecke
Kapitel 2. Nachhaltiges Verhalten aus individueller Perspektive
Zusammenfassung
Das Kapitel „Nachhaltiges Verhalten aus individueller Perspektive“ systematisiert die Formen des individuellen Verhaltens, die relevant für eine nachhaltige Entwicklung sind. Hierbei werden Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Akteurstypen einer nachhaltigen Entwicklung aufgezeigt und verhaltensbezogene Kriterien benannt, die bei der Auswahl und für die Gestaltung von Maßnahmen zur Förderung nachhaltigen Verhaltens behilflich sein können.
Marcel Hunecke
Kapitel 3. Psychologische Theorien zur Erklärung und Veränderung klimabezogenen Verhaltens
Zusammenfassung
Das Kapitel „Psychologische Theorien zur Erklärung und Veränderung klimabezogenen Verhaltens“ benennt die wichtigsten handlungstheoretischen Konstrukte zur Erklärung von Umweltverhalten. Vor dem theoretischen Hintergrund des transtheoretischen Modells wird ein heuristisches Schema mit fünf Handlungsphasen (IMPUR) präsentiert, aus dem sich spezifische Interventionen zur Veränderung von Umweltverhalten ableiten lassen. Auf der Grundlage empirischer Befunde zum subjektiven Wohlbefinden und zur Lebenszufriedenheit werden sechs psychische Ressourcen identifiziert, die sowohl das individuelle Wohlbefinden, als auch nachhaltiges Verhalten fördern: Achtsamkeit, Genussfähigkeit, Selbstakzeptanz. Selbstwirksamkeit, Sinnkonstruktion und Solidarität. Die psychologischen Ressourcen verstärken sich gegenseitig in ihren Wirkungen und setzen auf diese Wiese Aufwärtsspiralen in Richtung nachhaltiger Lebensstile in Gang.
Marcel Hunecke
Kapitel 4. Auswirkungen des Klimawandels auf den Menschen
Zusammenfassung
Das Kapitel „Auswirkungen des Klimawandels“ beschreibt die körperlichen und psychologischen Auswirkungen des Klimawandels auf den Menschen. Im Mittelpunkt steht dabei das Phänomen der Klimaangst, das zunehmend an Bedeutung gewinnt und bei allen Ansätzen, den Klimawandel durch menschliches Verhalten aufzuhalten, mit bedacht werden sollte. Es werden Hinweise für die Gestaltung der Kommunikation des Klimawandels und von Coachings zum Klimaschutz gegeben, die letztlich auf eine Erhöhung der individuellen psychologischen Resilienz gegenüber dem Klimawandel abzielen.
Marcel Hunecke
Backmatter
Metadaten
Titel
Psychologie und Klimakrise
verfasst von
Marcel Hunecke
Copyright-Jahr
2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-66260-1
Print ISBN
978-3-662-66259-5
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-66260-1