Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Qualitative Anforderungen an Depotbanken und Master-Kapitalanlagegesellschaften

verfasst von: Sven Zeller

Erschienen in: Rating von Depotbank und Master-KAG

Verlag: Gabler

share
TEILEN

Die Bestellung einer Bank zu einer Depotbank bedarf nach § 21 Abs. 1 Satz 1 Investmentgesetz („

InvG

“) einer Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („

BaFin

“). Bei Spezialsondervermögen gibt es Ausnahmen, soweit es sich um eine von der BaFin allgemein genehmigte Depotbank handelt. Für die Genehmigung stellt die Kapitalanlagegesellschaft („

KAG

“) einen entsprechenden Antrag bei der BaFin. Bestellt werden kann nur ein zum Einlagen- und Depotgeschäft zugelassenes Kreditinstitut mit Sitz in Deutschland beziehungsweise die Zweigniederlassung eines Kreditinstituts im Sinne des § 53b Abs. 1 Satz 1 Kreditwesengesetz („

KWG

“), das heißt eine deutsche Zweigniederlassung eines Kreditinstituts mit Sitz in einem anderen Staat des Europäischen Wirtschaftsraums. Unter bestimmten Umständen können sogar Zweigniederlassungen von Kreditinstituten mit Sitz in einem anderen ausländischen Staat als Depotbank in Betracht kommen.

Metadaten
Titel
Qualitative Anforderungen an Depotbanken und Master-Kapitalanlagegesellschaften
verfasst von
Sven Zeller
Copyright-Jahr
2011
Verlag
Gabler
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-8349-6561-5_12

Premium Partner