Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Buch erfahren Personaler kompakt und auf den Punkt gebracht, was agiles Arbeiten bedeutet, wie konkrete Anwendungsmöglichkeiten im HR-Management aussehen und weshalb „agil“ nicht die Lösung für alles ist.
Design Thinking, Business Model Canvas, Lean Startup, Scrum, Kanban – Was genau steckt hinter diesen Buzz-Words agilen Arbeitens? Welche Voraussetzungen braucht es, damit Digital Leadership und agile Unternehmenskultur gelingen? Und wie kann das HR-Management diese Tools sinnvoll nutzen und den Wandel in die agile Arbeitswelt proaktiv begleiten?
Die Autorin liefert Antworten auf diese Fragen, bietet zahlreiche Praxisbeispiele und klärt über die zehn Mythen agiler Arbeitsweisen auf.
Das Buch dient als Ideengeber und als Inspirationsquelle. Darüber hinaus soll es Mut machen, motivierende und effektive Arbeitsmöglichkeiten auszuprobieren, zu implementieren und damit das eigene Unternehmen erfolgreicher zu machen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Digital Leadership – wie sich Führung in der agilen Welt ändert

Zusammenfassung
Agilität steht für hohe Geschwindigkeit, ständiges Anpassen und eigenverantwortliches Handeln in heterogenen Teams. Diese arbeiten autonom und organisieren sich in einem vorgegebenen Kodex selbst. Somit verändert sich Führung im agilen Kontext diametral: Sie findet nicht mehr autoritär-personenzentriert statt, sondern kollegial-teamzentriert – und wird damit anspruchsvoller. Die Führungskraft versteht sich als Coach, Mentor und Facilitator.
Brigitte Ehmann

Kapitel 2. Diese agilen Methoden gibt es – und was sie bewirken

Zusammenfassung
Die agile Arbeitswelt lebt vor allem von der customer centricity: Für HR bedeutet das, seine „Kunden“ mithilfe agiler Methoden in den Mittelpunkt aller Überlegungen zu stellen, deren Bedürfnisse kritisch zu hinterfragen und die Auflösung eventueller Schmerzpunkte aktiv zu begleiten. HR ist kein Selbstzweck, HR ist Business.
Brigitte Ehmann

Kapitel 3. Der Mitarbeiter der Zukunft – fachliche und persönliche Kompetenzen

Zusammenfassung
Haltung vor Fachwissen – so lautet die Recruiting-Devise in der VUCA-Welt! Die HR-Maxime „Hire for attitude, train for skills“ setzt immer mehr die Bereitschaft von Mitarbeitern und Führungskräften voraus, sich jederzeit mit ihren Jobs zu wandeln und sich permanent weiterzuentwickeln. Die innere Haltung muss stimmen: Hinzulernen ist immer möglich. Anders ausgedrückt: lebenslanges Lernen als entscheidendes Erfolgskriterium!
Brigitte Ehmann

Kapitel 4. Der echte Mehrwert agilen Arbeitens für Ihr Unternehmen

Zusammenfassung
Heterogene projektbezogene Teams, Wegfall von Hierarchieebenen, kurze Entscheidungswege, starke Kundenorientierung – ist die Transformation in Richtung agile Organisation vollzogen, profitiert Ihr Unternehmen auf vielfältige Weise. Insbesondere in kreativen Prozessen wie bei der Produktentwicklung und der Weiterentwicklung von Dienstleistungen lassen sich so deutlich bessere Ergebnisse erzielen.
Brigitte Ehmann

Kapitel 5. Von der klassischen zur agilen Unternehmenskultur

Zusammenfassung
Das Demand-and-control-Prinzip – also: Auftrag erteilen, kontrollieren, kritisieren, nachbessern lassen, nochmals kontrollieren – hat in agilen Organisationen ausgedient. Für die Unternehmenspraxis heißt das: keine Wiedervorlagenlisten, kein explizites Abfragen bestimmter Themen und Aufgaben – stattdessen: Vertrauen, Mut, Wille zur Veränderung. Ergebnisse nach einem vereinbarten Zeitpunkt abwarten. Die Rollen von HR dabei: iterative Schleifen proaktiv begleiten, Fehler- und Feedbackkultur fördern und implementieren!
Brigitte Ehmann

Kapitel 6. Zusammenfassung: 10 Mythen agiler Arbeitsweisen

Zusammenfassung
Mehr als 1,3 Mio. Einträge finden sich bei der Google-Suche zu „Agilität“. Entsprechend viele Meinungen und Mythen sind rund um das Thema entstanden. So sollen wahren Wunder in Business-Performance und Mitarbeitermotivation bis hin zu einer vereinfachten Mitarbeitermotivation möglich sein. Vergessen wird dabei gern: Der Weg zwischen Status quo und Zielerreichung und das damit verbundene Verlassen der Komfortzone ist beschwerlich. „In times of changes the greatest danger is to act with the yesterday’s logic“ (Peter Drucker).
Brigitte Ehmann
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise