Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Quick Guide Finanzberatung für Ärzte und Zahnärzte

Von Examen bis Niederlassung beraten und absichern

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Dieses Buch gibt einen umfassenden Überblick über die komplexen und spezifischen finanziellen Fragestellungen, mit denen sich Ärzte und Zahnärzte während Ihrer Karriere konfrontiert sehen. Zudem unterstützt es Berater diese Zielgruppe kompetent, nachhaltig und erfolgreich zu beraten. Es ist rund um die einzelnen Karriere- und Entwicklungsstufen eines Arztes aufgebaut. Durch ergänzende Checklisten und Infoboxen kann das Buch immer wieder zur Hand genommen werden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Einleitung: Ärzte haben andere Fragestellungen
Zusammenfassung
Mediziner haben im Bereich der Versicherungen und Finanzen sehr spezielle Anforderungen. Es gibt berufsständische Versorgungseinrichtungen, verschiedenste Modelle der Anstellung und Niederlassung und letztlich haben Mediziner im Gegensatz zu anderen freien Berufen (Notare, Rechtsanwälte oder Steuerberater) keine universitäre ökonomische Bildung. Daher ist die Beratung von Medizinern und die Erarbeitung von Lösungen für diese Mandanten komplex und herausfordernd.
Michael Bartz
2. Medizin im Wandel
Zusammenfassung
„Nicht ist so beständig wie der Wandel.“ (Heraklit von Ephesus, 535–475 v. Chr.) Viele kennen das Zitat. Für viele Branchen war dies auch zu jeder Zeit zutreffend. Jedoch nicht in der Medizin. Zwar hat sich der medizinische Fortschritt entwickelt, aber strukturell hat sich im Gesundheitsmarkt kaum etwas verändert. Doch in den letzten 5–7 Jahren hat der Wandel an Dynamik aufgenommen. Und zwar gleich aus mehreren Richtungen. Der medizinische Fortschritt beschleunigt sich erheblich, da die Entwicklung von Medikamenten und Therapien einen enormen Sprung gemacht hat. Auf der anderen Seite ist zu beobachten, dass die Ärzteschaft sich in Deutschland zunehmend „feminisiert“. Die strikten Zugangsbeschränkungen zum Medizinstudium führen dazu, dass nur die besten Abiturienten zugelassen werden ohne erhebliche Wartezeiten in Anspruch nehmen zu müssen. Und die besten Abiturienten sind häufig Frauen. Leider entspricht die Anzahl der weiblichen CA’s nicht der Über -repräsentanz in den Kliniken. Sofern sich diese Tatsache in den kommenden Jahren nicht ändern wird, ist zu erwarten, dass die Politik, ähnlich wie bei anderen Unternehmen, eingreifen wird und ggf. eine CA Quote einführen könnte.
Michael Bartz
3. Wertschätzende Kommunikation
Zusammenfassung
Wenn Sie als Kunde eine Finanzberatung haben wollen, dann seien Sie sich bewusst, dass es am Markt viele Anbieter gibt. Diese Anbieter können Versicherungsvertreter, Banker, Makler oder Spezialmakler sein. Und innerhalb dieser unterschiedlichen Anbieter gibt es dann auch viele unterschiedliche Charaktere. Die Anbieter unterscheiden sich darin auf welche Produkte zugegriffen werden kann und in welchen Bereichen (Manche mit Banking, manche ohne). Vertreter vertreten eine Gesellschaft, Makler einen Teil des Marktes. Das ist an der Stelle nicht wertend. Das ist mir wichtig. Ich selbst bin Makler. Seit mehr als einer Dekade bewege ich mich im Markt und ich bin der festen Überzeugung, dass es Makler gibt, die einen ganz miesen Job machen und Versicherungsvertreter, die einen genialen Job machen. Und umgekehrt.
Michael Bartz
4. Versicherungen
Zusammenfassung
Versicherungen sind notwendig, um ökonomische Risiken in unserem Leben auszulagern. Es gibt auch Produkte die weniger notwendig sind. Im folgenden Kapitel wird der Unterschied herausgearbeitet und viele wichtige Hinweise gegeben, wie man sein Absicherungsportfolio effektiv und schlank zusammenstellt und pflegt. Nach Lektüre des Kapitals werden Sie die wichtigen von den unwichtigen Absicherungen unterscheiden können und eine grundsätzliche Vision davon haben wie ihr Absicherungsportfolio aussehen kann.
Michael Bartz
5. Ärztliche Versorgungswerke in Deutschland
Zusammenfassung
Die gesetzliche Rentenvorsorge ist bei Ärzten nicht über die deutsche Rentenversicherung organisiert, sondern über regionale Versorgungswerke. Die Systematik unterscheidet sich in einigen entscheidenden Punkten deutlich von der Deutschen Rentenversicherung Bund.
Michael Bartz
6. Vermögensaufbau für Mediziner
Zusammenfassung
Kapitalmärkte sind nicht vorhersehbar. Sie folgen niemals zu 100 % rational nachvollziehbaren und messbaren Werten. Es geht um Glauben und Psychologie. Daher ist eine langfristige strategische Vermögensplanung der kurzfristigen taktischen Planung immer vorzuziehen. Die erste Variante ist planbar – die zweite Variante ist ein Glückspiel.
Michael Bartz
7. Ausbildung und Entwicklungsstufen
Zusammenfassung
Angehende Ärzte durchlaufen eine Reihe von Prüfungen. Es gilt einige Entscheidungen zu treffen. Welche Fachrichtung soll es werden? An welcher Klinik? In welchem Land? Klinik oder Niederlassung? Einzelpraxis oder Gemeinschaftspraxis? Neugründen oder kaufen? All diese Fragen sind hinterlegt mit strategischen Entscheidungen im Finanz – und Absicherungsbereich.
Michael Bartz
8. Karrierestufen und klinische Entwicklung nach dem Facharzt
Zusammenfassung
Wie kann es weiter gehen nach bestandener Facharztprüfung? Viele Kollegen gehen in die ambulante Versorgung, andere bleiben an der Klinik. Beide Möglichkeiten haben Ihren Reiz. Was mit diesen Positionen einhergeht und welche ökonomischen Fragestellungen daraus resultieren beleuchtet das folgende Kapitel.
Michael Bartz
9. Selbstständigkeit
Zusammenfassung
Viele Ärzte lassen sich nieder. Doch es sind zu wenige. Zu viele Arztsitze bleiben unbesetzt, weil Nachfolger fehlen. Das Thema ist hochkomplex und facettenreich und könnte ein eigenes Buch füllen. Daher geht es in der Folge nur oberflächlich um die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen, die in der ambulanten Versorgung gegeben sind. Nach diesem Kapitel haben Sie einen strukturierten Überblick über die Grundsätze der ambulanten Versorgung.
Michael Bartz
10. Steuerberater, Rechtsanwälte, Banker, Finanzmakler
Zusammenfassung
Es gibt keinen „Facharzt für Alles“. Ähnlich verhält es sich im Finanzbereich. Erfolgreiche Ärzte lassen sich von Experten beraten und vermeiden damit teure Fehler. Das Kapitel soll den Sinn dafür schärfen auf welche Attribute ggf. bei der Auswahl seiner Berater zu achten ist.
Michael Bartz
Metadaten
Titel
Quick Guide Finanzberatung für Ärzte und Zahnärzte
verfasst von
Michael Bartz
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-37644-4
Print ISBN
978-3-658-37643-7
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37644-4

Premium Partner