Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch unterstützt als leicht lesbarer Leitfaden Führungskräfte dabei, KI zu verstehen und erste KI-Projekte erfolgreich mit Ihren Teams umzusetzen. Künstliche Intelligenz klingt nach mysteriösen Algorithmen, Uni-Professoren und IT-Nerds. Zu groß für kleine und mittlere Unternehmen? Zu technisch für Vertrieb und Marketing? Zu gefährlich für den eigenen Job? Dieses Buch entzaubert den Mythos und erklärt, wie Nicht-IT´ler im Management ganz einfach erste KI-Projekte für administrative, planerische oder analytische Aufgaben zum Erfolg bringen können. Neben Methoden-Know-how geht es auch um begeisterte Mitarbeiter, die ihre Arbeit in Kooperation mit der KI angenehmer und abwechslungsreicher erleben. Dieser Leitfaden begleitet Führungskräfte, Projektmanager und ihre Teams auch in neue Arbeitsformen, die durch die Realisierung von KI-Projekte entstehen. Neben einer verständlichen und anwendungsorientierten Vermittlung aller Schritte im Projekt enthält es Anwendungsbeispiele aus der Praxis und lässt den Leser an den methodische und kulturellen Lernerfahrungen bekannter Unternehmen partizipieren. Das Buch richtet sich an Fach- und Projektverantwortliche in den Bereichen Marketing/Kommunikation, Vertrieb, Service, Personal sowie Operations und alle, die KI einfach machen wollen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Bauchgefühl unterfüttern – KI zwischen Glaskugel und Kalbsschnitzel

Zusammenfassung
Viele Unternehmen ertrinken in einer Flut an Daten und sind noch weit davon entfernt, daraus systematische Entscheidungen abzuleiten. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie große Datenmengen durch Künstliche Intelligenz beherrschbar werden und warum KI das Bauchgefühl aussticht. Sie lesen, wie KI über Sprach-Schnittstellen mit Menschen interagiert und wo sie im Kundenkontakt zum Einsatz kommt.
Verena Fink

Kapitel 2. Einfach machen – Customer Lifecycle in Marketing, Vertrieb und Service

Zusammenfassung
Personalisierung löst Segmentierung ab, das erfordert im Marketing eine neue Dimension von Kundenanalyse. Je komplexer die Nutzerprofile Ihrer Kunden, desto schwerer wird es, in Echtzeit deren Verhalten vorherzusagen. In diesem Kapitel geht es darum, wie Lead-Profiling und Empfehlungs-Marketing von KI profitieren kann und wohin sich Content-Marketing mit dieser Technologie entwickelt.
Verena Fink

Kapitel 3. Größer denken – Konversations-Kommerz konzentriert Macht

Zusammenfassung
E-Commerce entwickelt sich in großen Schritten zu KI-basiertem Conversational-Commerce, wodurch sich die Machtverhältnisse im Kundenzugang erdrutschartig verschieben. Messenger-Plattformen und digitale Assistenten werden zu Torwächtern, die entscheiden, welche Nachricht zu ihrem Nutzer vordringt. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Bot-Marktplätze funktionieren und wie Sie mit Plattformen kooperieren können, um mit Ihren Botschaften für die Bots Ihrer Kunden relevant zu bleiben.
Verena Fink

Kapitel 4. Erst das Anliegen, dann die Technik – den richtigen Anwendungsfall finden

Zusammenfassung
Pilotprojekte mit KI sollten spürbar Mehrwert bringen, um von Kunden, Nutzern, Kollegen oder Finanzchefs akzeptiert zu werden. In diesem Kapitel geht es darum, wie Sie den passenden Anwendungsfall finden und frühzeitig herausfiltern, was nicht wirtschaftlich tragfähig wäre. Sie erfahren auch, wie Erwartungsklärung und Projektstruktur den Erfolg Ihres KI-Piloten sichern.
Verena Fink

Kapitel 5. Der kleine Bot schmeckt am besten – je einfacher, desto Quick Win

Zusammenfassung
Welche Aufgaben Bots heute übernehmen können und wovon ihr Erfolg abhängt, das finden Sie in diesem Kapitel. Von regelbasierten Frage-Antwort-Maschinen über merkfähige Bots bis zu virtuellen Assistenten mit Kontext-Gedächtnis geht es um die Frage, wie Nutzer Mehrwert erleben. Lesen Sie, wie Sie einen Bot konfigurieren und einbinden, um auch über große Plattformen Kundenzugang zu sichern.
Verena Fink

Kapitel 6. Die Guten ins Töpfchen – Daten essen die Welt

Zusammenfassung
Ein KI-Projekt steht und fällt mit der Reife von Daten, mit denen das Modell gefüttert wird. In diesem Kapitel erfahren Sie, warum Sie für Daten-Arbeit im Projekt die meiste Zeit einplanen sollten und wie Sie internen Datensalat sortieren können. Lesen Sie, welche Entscheidungen zu treffen sind, von Datenbanktechnologie und Cloudservices bis zur Abgrenzung von IT und Business-Analysten.
Verena Fink

Kapitel 7. Überwachen oder bestärken – Lernverfahren im Vergleich

Zusammenfassung
Wie Algorithmen ihre Umgebung beobachten und mit einer riesigen Menge an Trainingsdaten Regeln ableiten, um neues Wissen zu erzeugen, das erfahren Sie in diesem Kapitel. Entlang der Bandbreite von regelbasierten Expertensystemen bis zu Künstlich Neuronalen Netzen gilt es hier, das passende Trainingsverfahren für Ihren KI-Piloten zu finden und Entwicklerbaukästen für erste Schritte auszuwählen.
Verena Fink

Kapitel 8. Trainingskultur mit Lauschangriff – Bots und Sprach-Skills entwickeln

Zusammenfassung
Wo KI-Systeme mit Menschen interagieren, sollten ihre Trainer nicht nur Daten verstehen, sondern kulturellen Kontext. In diesem Kapitel erfahren Sie, warum auch KI-Systeme eine Charakterschulung benötigen und eine individuelle Persönlichkeit, die zur Marke passt. Sie lesen, wie Sie im sicheren Umfeld testen und die KI mit Service-Mitarbeitern verknüpfen können.
Verena Fink

Kapitel 9. Kontrolle ist besser – Transparenz werteorientiert gestalten

Zusammenfassung
Solange der Lösungsweg nachvollziehbar ist, fällt es Menschen leichter, einer Maschine zu vertrauen. In diesem Kapitel geht es darum, wann komplexe neuronale Netze zu Kontrollverlust führen können und welche Ansprüche der Datenschutz stellt. Achtsamer Umgang mit Daten erfordert ein klares Wertesystem. Je stärker Ihre Data Governance und je transparenter Ihre KI-Lösung, desto besser für misstrauische Kollegen und Nutzer.
Verena Fink

Kapitel 10. Willkommenskultur für Roboter – soziale Integration ins Team

Zusammenfassung
Soziale Integration ist bei einer hoch technologisierten Anwendung wie KI unerlässlich. Im Unternehmen gilt es, Vorbehalte ernst zu nehmen, Silo-Grenzen zu überwinden und Führungskollegen ins Boot zu holen. Neue Jobprofile für Nutzung und Training Ihres KI-Piloten erfordern fachliche und entwicklungspsychologische Kompetenzen. Erfahren Sie in diesem Kapitel, warum Weiterbildung dazugehört.
Verena Fink
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise