Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Ausgabe 2/2016

Theory of Computing Systems 2/2016

QuickHeapsort: Modifications and Improved Analysis

Zeitschrift:
Theory of Computing Systems > Ausgabe 2/2016
Autoren:
Volker Diekert, Armin Weiß

Abstract

QuickHeapsort is a combination of Quicksort and Heapsort. We show that the expected number of comparisons for QuickHeapsort is always better than for Quicksort if a usual median-of-constant strategy is used for choosing pivot elements. In order to obtain the result we present a new analysis for QuickHeapsort splitting it into the analysis of the partition-phases and the analysis of the heap-phases. This enables us to consider samples of non-constant size for the pivot selection and leads to better theoretical bounds for the algorithm. Furthermore, we introduce some modifications of QuickHeapsort. We show that for every input the expected number of comparisons is at most \(n\log _{2}n - 0.03n + o(n)\) for the in-place variant. If we allow n extra bits, then we can lower the bound to \( n\log _{2} n -0.997 n+ o (n)\). Thus, spending n extra bits we can save more that 0.96n comparisons if n is large enough. Both estimates improve the previously known results. Moreover, our non-in-place variant does essentially use the same number of comparisons as index based Heapsort variants and Relaxed-Weak-Heapsort which use \( n\log _{2}n -0.9 n+ o (n)\) comparisons in the worst case. However, index based Heapsort variants and Relaxed-Weak-Heapsort require \({\Theta }(n\log n)\) extra bits whereas we need n bits only. Our theoretical results are upper bounds and valid for every input. Our computer experiments show that the gap between our bounds and the actual values on random inputs is small. Moreover, the computer experiments establish QuickHeapsort as competitive with Quicksort in terms of running time.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Theory of Computing Systems 2/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise