Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

62. Quo vadis, FAS?

verfasst von: Prof. Dr. rer. nat. Hermann Winner

Erschienen in: Handbuch Fahrerassistenzsysteme

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Bei Erscheinen der ersten Auflage dieses Handbuchs Fahrerassistenzsysteme im Jahr 2009 war bereits der größte Teil der beschriebenen Fahrerassistenzsysteme in Serie. Allerdings war die tatsächliche Verbreitung im Markt bis auf wenige Ausnahmen wie Bremsassistent, Einparkhilfe und Navigation noch sehr gering. Durch die technologischen und fertigungstechnischen Fortschritte konnten in den letzten Jahren die Herstellungskosten erheblich gesenkt werden, so dass heute erhältliche Assistenzpakete mit vier oder fünf Hauptfunktionen für den Fahrzeugkäufer oftmals nicht mehr Kosten verursachen als frühere Einzelfunktionen. Zudem sind, wie in Kap. 3 beschrieben, bedingt durch Verbrauchertests wie das NCAP-Rating und durch regulative Bestimmungen für schwere Nutzfahrzeuge Fahrzeuge bereits in der Serienausstattung mit Assistenzfunktionen ausgerüstet. Es ist also nicht schwer, mit Kenntnis dieser Entwicklung vorherzusagen, dass Fahrerassistenzsysteme als Selbstverständlichkeit in Neufahrzeugen zu finden sein werden und neben den Maßnahmen zur Antriebseffizienz den größten Wertzuwachs im Straßenfahrzeug bereiten werden. Bezogen auf die Ambitionen der Entwickler der ersten Stunde könnte man konstatieren: Die Mission ist vollbracht. Aber natürlich ist die Entwicklung nicht abgeschlossen und es fehlt, wie im Folgenden gezeigt wird, nicht nur der letzte Schritt zum autonomen Fahren: Zum einen lassen sich bei der Betrachtung der heutigen Ausführungen noch viele inkrementelle Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren, worauf hier nicht im Detail eingegangen werden soll. Zum anderen steht die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen unter dem Einfluss anderer technologischer Entwicklungen und, mindestens genauso wichtig, in Wechselwirkung mit den Entwicklungen der Gesellschaft. Diese Stimuli auf die Entwicklung wurden 2012 von den Mitgliedern der Uni-DAS e. V. Vereinigung analysiert und in einem Positionspapier beschrieben [1] (s. auch ein daraus entstandener Übersichtsartikel [2]). Die nächsten beiden Abschnitte bedienen sich inhaltlich vollständig und zu einem großen Teil auch wörtlich dieses Ursprungswerks. Dass Testmethoden einen größeren Stellenwert erhalten, kann zum einen schon dieser Handbuchausgabe angesehen werden. Sie bilden einen Schwerpunkt für die neu hinzugekommenen Kapitel. Da aber für das autonome Fahren noch erheblich mehr getan werden muss, worauf schon in den vergangenen Ausgaben an dieser Stelle hingewiesen wurde, wird diesem Aspekt ein ausführlicher Abschnitt gewidmet, der nun auch die verwendeten statistischen Grundlagen für die Bemessung von Absicherungsstrecken darlegt. Ebenso wird wieder ein Ausblick auf die Evolution der Fahrerassistenzsysteme gegeben, wenn auch in einer neuen Darstellung als Dreieck des autonomen Fahrens. Abschließend werden, wiederum dem Positionspapier entnommen, sehr konkrete Empfehlungen für die zukünftige Forschung gegeben, die mehr als deutlich machen, dass dieses Themengebiet auch für die Zukunft noch viel Potenzial bietet, aber auch noch reichlich Forschungsarbeit nach sich zieht.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Blumenthal, F.: Vernetzt und autonom. ATZ Agenda, 20–23 (2013) Blumenthal, F.: Vernetzt und autonom. ATZ Agenda, 20–23 (2013)
5.
Zurück zum Zitat Saust, F., Wille, J., Maurer, M.: Energy-optimized driving with an autonomous vehicle in urban environments IEEE Vehicular Technology Conference (VTC Spring), Yokohama, Japan. (2012) Saust, F., Wille, J., Maurer, M.: Energy-optimized driving with an autonomous vehicle in urban environments IEEE Vehicular Technology Conference (VTC Spring), Yokohama, Japan. (2012)
8.
Zurück zum Zitat Bläser, D., Arch, M., Schmidt, A.: Mobilität findet Stadt. Zukunft der Mobilität für urbane Metropolräume. In: Proff, H., Schönharting, J., Schramm, D., Ziegler, J. (Hrsg.) Zukünftige Entwicklungen in der Mobilität. Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte, S. 501–515. Springer Gabler, Wiesbaden (2012) Bläser, D., Arch, M., Schmidt, A.: Mobilität findet Stadt. Zukunft der Mobilität für urbane Metropolräume. In: Proff, H., Schönharting, J., Schramm, D., Ziegler, J. (Hrsg.) Zukünftige Entwicklungen in der Mobilität. Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte, S. 501–515. Springer Gabler, Wiesbaden (2012)
9.
Zurück zum Zitat Terporten, M., Bialdyga, D., Planing, P.: Veränderte Kundenwünsche als Chance zur Differenzierung. Herausforderungen für das Marketing am Beispiel neuer Mobilitätskonzepte. In: Proff, H., Schönharting, J., Schramm, D., Ziegler, J. (Hrsg.) Zukünftige Entwicklungen in der Mobilität. Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte. S. 367–382. Springer Gabler, Wiesbaden (2012) Terporten, M., Bialdyga, D., Planing, P.: Veränderte Kundenwünsche als Chance zur Differenzierung. Herausforderungen für das Marketing am Beispiel neuer Mobilitätskonzepte. In: Proff, H., Schönharting, J., Schramm, D., Ziegler, J. (Hrsg.) Zukünftige Entwicklungen in der Mobilität. Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte. S. 367–382. Springer Gabler, Wiesbaden (2012)
10.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt: Verkehrsunfälle Zeitreihen 2013; Zugriff über Statistisches Bundesamt: Verkehrsunfälle Zeitreihen 2013; Zugriff über
11.
Zurück zum Zitat Lerner, M., Schepers, A., Pöppel-Decker, M., Leipnitz, C., Fitschen, A.: Voraussichtliche Entwicklung von Unfallanzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland - Ergebnisse. Bundesanstalt für Straßenwesen, (2013) Lerner, M., Schepers, A., Pöppel-Decker, M., Leipnitz, C., Fitschen, A.: Voraussichtliche Entwicklung von Unfallanzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland - Ergebnisse. Bundesanstalt für Straßenwesen, (2013)
12.
Zurück zum Zitat Elo, A.: The Rating of Chess Players, Past and Present. Arco Pub, New York (1978) Elo, A.: The Rating of Chess Players, Past and Present. Arco Pub, New York (1978)
13.
Zurück zum Zitat Langer, D., Switkes, J., Stoschek, A., Hunhnke, B.: Enviroment Perception in the 2007 Urban Challenge: Utility for Future Driver Assistance Systems 5. Workshop Fahrerassistenzsysteme, Walting. (2008) Langer, D., Switkes, J., Stoschek, A., Hunhnke, B.: Enviroment Perception in the 2007 Urban Challenge: Utility for Future Driver Assistance Systems 5. Workshop Fahrerassistenzsysteme, Walting. (2008)
14.
Zurück zum Zitat Darms, M., Baker, C., Rybksi, P., Urmson, C.: Vehicle Detection and Tracking for the Urban Challenge 5. Workshop Fahrerassistenzsysteme, Walting. (2008) Darms, M., Baker, C., Rybksi, P., Urmson, C.: Vehicle Detection and Tracking for the Urban Challenge 5. Workshop Fahrerassistenzsysteme, Walting. (2008)
15.
Zurück zum Zitat Cieler, S., Konigorski, U., Lüke, S., Winner, H.: Umfassende Fahrerassistenz durch Sicherheitskorridor und kooperative Automation. ATZ (10)20 (2014) Cieler, S., Konigorski, U., Lüke, S., Winner, H.: Umfassende Fahrerassistenz durch Sicherheitskorridor und kooperative Automation. ATZ (10)20 (2014)
16.
Zurück zum Zitat INDUCT: Navia – A self-driving shuttle at the service of urban mobility; Zugriff: Juli 2014 INDUCT: Navia – A self-driving shuttle at the service of urban mobility; Zugriff: Juli 2014
17.
Zurück zum Zitat Beiker, S.: Implementation of a Self-Driving Transportation System. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H. (Hrsg.) Autonomes Fahren. Springer, Heidelberg (2015) Beiker, S.: Implementation of a Self-Driving Transportation System. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H. (Hrsg.) Autonomes Fahren. Springer, Heidelberg (2015)
18.
Zurück zum Zitat Karmasin, H.: Motivation zum Kauf von Fahrerassistenzsystemen 24. VDI/VW-Gemeinschaftstagung Integrierte Sicherheit und Fahrerassistenzsysteme, Wolfsburg. VDI-Berichte, Bd. 2048. (2008) Karmasin, H.: Motivation zum Kauf von Fahrerassistenzsystemen 24. VDI/VW-Gemeinschaftstagung Integrierte Sicherheit und Fahrerassistenzsysteme, Wolfsburg. VDI-Berichte, Bd. 2048. (2008)
19.
Zurück zum Zitat Krüger, H.-P.: Hedonomie – die emotionale Dimension der Fahrerassistenz 3. Tagung Aktive Sicherheit durch Fahrerassistenz, Garching. (2008) Krüger, H.-P.: Hedonomie – die emotionale Dimension der Fahrerassistenz 3. Tagung Aktive Sicherheit durch Fahrerassistenz, Garching. (2008)
20.
Zurück zum Zitat Homann, K.: Wirtschaft und gesellschaftliche Akzeptanz: Fahrerassistenzsysteme auf dem Prüfstand. In: Maurer, M., Stiller, C. (Hrsg.) Fahrerassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung, S. 239–244. Springer, Berlin (2005) Homann, K.: Wirtschaft und gesellschaftliche Akzeptanz: Fahrerassistenzsysteme auf dem Prüfstand. In: Maurer, M., Stiller, C. (Hrsg.) Fahrerassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung, S. 239–244. Springer, Berlin (2005)
Metadaten
Titel
Quo vadis, FAS?
verfasst von
Prof. Dr. rer. nat. Hermann Winner
Copyright-Jahr
2015
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-05734-3_62

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner