Skip to main content

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

Radioaktiver Zerfall und das Alter von Gesteinen

verfasst von : Christoph Clauser

Erschienen in: Einführung in die Geophysik

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Die Frage, wie alt Erde und Kosmos sind, wurde sehr lange kontrovers diskutiert. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts hatte man verstanden, dass Schichten von ungestört übereinander abgelagerten Sedimentgesteinen eine zeitliche Abfolge bilden. Aber erst nach der Entdeckung der Radioaktivität wurden im 20. Jahrhundert Methoden zur Altersdatierung auf Grundlage radioaktiver Zerfallsuhren entwickelt. Mit diesen kann das Alter von Gesteinen bestimmt werden. Dieses Kapitel behandelt eine Auswahl solcher zur Datierung von Gesteinen geeigneten radiometrischen Methoden.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Metadaten
Titel
Radioaktiver Zerfall und das Alter von Gesteinen
verfasst von
Christoph Clauser
Copyright-Jahr
2023
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-66164-2_2