Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Dieses Kapitel enthält eine Einführung in die nachfolgende Abhandlung des Themengebiets Rechnemetze und Datenkommunikation und ist in folgender Weise untergliedert:
  • 1.1 enthält eine Übersicht über den Inhalt des gesamten Buches sowie einige Hinweise für den Leser bezüglich der verwendeten Notation. Insbesondere wird erläutert, wie deutsche und englische Fachausdrücke verwendet werden.
  • 1.2 enthält eine Abgrenzung dessen, was im vorliegenden Buch unter einem Rechnernetz verstanden und behandelt wird.
  • 1.3 beschreibt die zwei unterschiedlichen und teils auch konträren Sichten eines Rechnernetzes: die eines Teilnehmers und die des Betreibers.
  • 1.4 enthält eine Diskussion und Gegenüberstellung der beiden zentralen Begriffe dieses Buches: Rechnernetze und Datenkommunikation. Als Basis und Bezugsrahmen für die folgende Darstellung wird das Architekturmodell der ISO eingeführt.
Reinhold Franck

2. Klassifikation von Rechnernetzen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel folgt eine Übersicht über die wichtigsten Typen von Rechnernetzen, die sich im Laufe der bisherigen Entwicklung herausgebildet haben.
Reinhold Franck

3. Dienstleistungen eines Rechnernetzes

Zusammenfassung
Die Dienstleistungen (services) eines Rechnernetzes sind genau die Dienste, die einem Benutzer, d.h. einem Netzteilnehmer am Rande des Transportsytems angeboten werden (vgl. 1.4). Abstrakt sind die beiden zentralen Aufgaben der Datenkommunikation bereits in 1.4 im Rahmen der Definition eines Rechnernetzes benannt worden: Vermittlung und Übertragung. Diese beiden Funktionen können jedoch konkret in sehr verschiedenen Formen und vor allem unterschiedlich komfortabel erbracht werden.
Reinhold Franck

4. Verwaltung und Betrieb eines Rechnernetzes

Zusammenfassung
Die Darstellung der Dienstleistungen eines Rechnernetzes in Kapitel 3 erfolgte aus der Sicht eines Netzteilnehmers, d.h. in weitgehender Beschränkung auf eine reine black-box- Sicht des Netzes. Im folgenden Kapitel wird demgegenüber ein Standortwechsel vollzogen: Es werden netzinterne, technische und betriebliche Problemstellungen entwickelt, die das eingesetzte Netzprodukt und der Netzbetreiber zu lösen haben. Die Teilnehmer eines Netzes werden von den entsprechenden Entscheidungen des Netzbetreibers, bzw. von den Eigenschaften des von ihm verwendeten Herstellerprodukts nur indirekt betroffen: Wenn das Netz aufgrund schlechter oder gar falscher interner Regelungen die zugesagte Vermittlungs- und Transportieistung nur unzureichend oder teilweise gar nicht mehr erbringen kann, so sind davon natürlich auch die Teilnehmer am Netzrand direkt betroffen. Jedoch stehen ihnen im Rahmen ihrer Netzrandschnittstelle normalerweise keine Funktionen zur Verfügung, um die Ursachen solcher Störungen lokalisieren oder beheben zu können. Die Teilnehmer können nur gemeinsam beim Betreiber auf Abhilfe drängen.
Reinhold Franck

5. Lokale Netze

Zusammenfassung
Die Herausbildung lokaler Netze (local area network, LAN) stellt seit einigen Jahren einen der Entwicklungssehwerpunkte der Datenkommunikation dar. Ihre Entstehung geht darauf zurück, daß
  • bei größeren DV-Anwendern, bei Einzelbetrieben, Firmenniederlassungen oder in öffentlichen Verwaltungen besondere, interne Kommunikationsanforderungen bestehen,
  • die üblichen Rechnernetze, als Fernnetze konzipiert, diesen Anforderungen nur unzureichend entsprechen und
  • in jüngster Vergangenheit einige technische Möglichkeiten zur Realisierung einer äußerst leistungsfähigen Kommunikation speziell über kurze Entfernungen entwickelt worden sind.
Reinhold Franck

6. Zur Geschichte der Rechnernetze — Entwicklungsperspektiven der Datenkommunikation

Zusammenfassung
Dieses abschließende Kapitel beschreibt vor dem Hintergrund der bisher entwickelten Problemstellungen und -lösungen die historische Entstehung und Entwicklung der Rechnernetze; darüberhinaus werden die Perspektiven der Datenkommunikation und damit zusammenhängende Fragen grob skizziert.
Reinhold Franck

Backmatter

Weitere Informationen