Skip to main content
main-content

09.08.2017 | Rechnungswesen | Im Fokus | Onlineartikel

Chancen und Risiken der integrierten Berichterstattung

Autor:
Sylvia Meier

Das Integrated Reporting ist mit Vor- und Nachteilen verknüpft. Welche Folgen bringt die Veröffentlichung integrierter Berichte mit sich?

Mit der integrierten Unternehmensberichterstattung wird das Reporting von Unternehmen revolutioniert. Im Jahr 2010 wurde das International Integrated Reporting Council (IIRC) gegründet. Dessen Zielsetzung erklärt Springer-Autor Peter Barmettler in seinem Buchkapitel "Chancen und Risiken des Integrated Reporting" (Seite 523) wie folgt: "Indem dieses alle wertrelevanten finanziellen und nicht finanziellen Angaben in einem einzigen Bericht kondensiert zusammenführt und deren gegenseitige Beziehungen untereinander aufzeigt, soll das Integrated Reporting eine effiziente Informationsversorgung sämtlicher Anspruchsgruppen sicherstellen."

Empfehlung der Redaktion

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Integrierte Berichterstattung im Mittelstand

Das Konzept der Integrierten Berichterstattung (Integrated Reporting, IR) wird von kapitalmarktorientierten Unternehmen sowie in der Wissenschaft zunehmend diskutiert und vereinzelt auch bereits umgesetzt. Die Eignung des Konzeptes sowie seine Anwend

 

Um dies zu erreichen, wurden vom IIRC sieben Leitprinzipien für ein Rahmenkonzept definiert, die von Barmettler erörtert werden: 

  • Unternehmensstrategie und Zukunftsorientierung
  • Wirkung der Wertschöpfungsfaktoren
  • Beziehungen zu Anspruchsgruppen
  • Prinzip der Wesentlichkeit
  • Prägnanz
  • Verlässlichkeit und Vollständigkeit
  • Stetigkeit und Vergleichbarkeit

Mögliche Formen des Integrated Reporting 

Das Rahmenkonzept gibt keine feste Form des Integrated Reporting vor. Die Springer-Autoren Rainer Kasperzak und Christian Manfred Kellner zeigen im Kapitel "Integrated Reporting" die verschiedenen möglichen Konstellationen anhand folgender Übersicht auf: 



Immer mehr Unternehmen zeigen sich bereit, die integrierte Berichterstattung zu etablieren. Dies dürfte vor allem auch mit dem Erwartungsdruck der Anspruchsgruppen zusammenhängen. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt analysierten die Universität Leipzig in Kooperation mit Clariant und dem Center for Corporate Reporting die Erfahrungen mit einer integrierten Berichterstattung und Herausforderungen für Unternehmen bei ihrer Einführung. Dabei zeigte sich, dass die integrierte Berichterstattung mindestens ebenso viele unternehmensinterne Vorteile nach sich zieht, wie unternehmensexterne. Besonders entscheidend für eine erfolgreiche Einführung sei die Unterstützung durch die Führungsebene, so die Forscher. 

Chancen und Risiken 

Das neue Rahmenkonzept zu implementieren, bringt Chancen, aber auch Risiken mit sich. Für die integrierte Berichterstattung aus Sicht des Managements sprechen unter anderem ein verbessertes Verständnis der Wertschöpfung, ein verbessertes Risikomanagement und eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen. Auf der anderen Seite entstehen mit einer Implementierung jedoch hohe Kosten und Arbeitsaufwand. Eine Befürchtung, die auch Springer-Autor Peter Barmettler teilt. Er empfiehlt deshalb (Seite 547): "Es gilt daher dem Verhältnis zwischen dem zusätzlichen Nutzen für die einzelnen Anspruchsgruppen und den anfallenden Kosten größte Beachtung zu schenken. Wichtig erscheint dabei die Betrachtung über einen längeren Zeitraum, da die Anfangsinvestitionen, was die Neukonzeption des Reporting angeht, sich erst auf längere Sicht ökonomisch rechnen werden." 

Umstellung wird dauern  

Zudem werden unter Umständen negative Aspekte oder sogar Geschäftsgeheimnisse offengelegt, die neue Risiken mit sich bringen. Die Analyse legt jedoch auch nahe, dass das Reporting insgesamt effizienter wird und sich zu einem neuen, hilfreichen Kommunikationsinstrument entwickeln kann. Dies betonen auch die Springer-Autoren Rainer Kasperzak und Christian Manfred Kellner in ihrem Buchkapitel "Integrated Reporting". Sie bemerken zudem (Seite 255): "Stark profitieren könnten insbesondere solche Stakeholder, denen der Zugang zu privilegierten Informationsquellen verwehrt ist." Allerdings muss auch realistisch betrachtet werfen, dass es von der Implementierungsentscheidung bis zur Veröffentlichung eines entsprechenden Berichts lange dauern wird. Laut der Forschungsanalyse können Jahre vergehen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chancen und Risiken des Integrated Reporting

Anforderungen an eine umfassende, integrierte und entscheidungsnützliche Berichterstattung
Quelle:
Internationale Rechnungslegung und Internationales Controlling

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Integrated Reporting

Ein geeigneter Ansatz zur Verringerung der Kommunikationslücke zwischen Unternehmen und Kapitalmarkt?
Quelle:
Betriebswirtschaftliche Fragen zu Steuern, Finanzierung, Banken und Management

Das könnte Sie auch interessieren

30.06.2017 | Finanzbranche | Im Fokus | Onlineartikel

Wenn die Kür zur Pflicht wird

06.06.2017 | Controlling | Im Fokus | Onlineartikel

Das Reporting muss schneller werden

15.03.2016 | Controlling | Im Fokus | Onlineartikel

Die Zukunft der Berichterstattung

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!