Skip to main content
main-content

15.07.2016 | Rechnungswesen | Im Fokus | Onlineartikel

Überdurchschnittliche Gehälter im Rechnungswesen und Controlling

Autor:
Sylvia Meier

Fachkräfte in Finanzabteilungen erhalten einen überdurchschnittlichen Lohn. Zu den Topverdienern gehören allerdings Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Die aktuelle Gehaltsanalyse des Bundesverbands der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) zeigt, dass Bilanzbuchhalter und Controller besser verdienen als viele Angestellte in anderen Bereichen. Im Vergleich mit den Angaben vom Statistischen Bundesamt, die für 2015 ein Durchschnittsgehalt von Arbeitnehmern ohne Sonderzahlungen von 3.612 Euro monatlich (43.344 Euro pro Jahr) bestimmen, kommt der BVBC zum Schluss, dass Finanzfachkräfte diese Zahlen übertrumpfen können. Einzige Ausnahme bilden Steuerfachangestellte. Das höchste Gehalt erzielten laut der Analyse Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Finanzabteilungsleiter in Unternehmen.

Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen: Bei einer Untersuchung vor zwei Jahren waren die Gehälter insgesamt noch drei bis sechs Prozent höher. Die Durchschnittsgehälter lagen laut BVBC 2015 bei:

  • Angestellte in der Buchhaltung: 49.505 Euro
  • Rechnungswesenleiter: 65.443 Euro
  • Bilanzbuchhalter International/Konzernbilanzbuchhalter: 60.000 Euro
  • Steuerfachangestellte: 29.195 Euro
  • Controller: 59.689 Euro
  • Senior Controller: 66.000 Euro
  • Wirtschaftsprüfer/ Steuerberater/Leiter von Finanzabteilungen: 71.450 Euro

Empfehlung der Redaktion

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Der steuerberater: berufsbild und berufsausübung

Der Titel Steuerberater/in ist geschützt. Er darf nur von Personen geführt werden, die eine theoretische und praktische Ausbildung abgeschlossen und die äußerst anspruchsvolle Steuerberaterprüfung erfolgreich abgelegt haben.

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sind Top-Verdiener

Finanzabteilungsleiter verdienen gemeinsam mit Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern am meisten. Das überrascht kaum. So stellt bereits Springer-Autorin Susanne Löffelholz in ihrem Kapitel "Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Gesellschaft" fest (Seite 1): "Was macht den Beruf des Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers so einzigartig? Die Berufsbilder sind von hoher Eigenverantwortlichkeit, zuverlässiger Korrektheit, relativer Unabhängigkeit, weit reichenden Zukunftsperspektiven, hohem Ansehen und attraktiven Verdienstmöglichkeiten geprägt."

Controller gesucht

Doch auch Controller sind weiterhin gefragt. In seinem Beitrag "Der Kampf um Top-Controller geht in die nächste Runde — Was können CFOs tun?" untersucht Dr. Christian Pfennig, wie die Leistung von Controllern gesteigert werden kann und die Top-Talente auch langfristig an den Controller-Bereich gebunden werden können. "Bezüglich der Bezahlung sollten CFOs überprüfen, ob ihre High Performer marktgerecht entlohnt werden, und die Vergütung leistungsorientiert ausrichten" meint der Autor. Für High Performer sollte das Gehalt also entsprechend gestaltet werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2014 | Service | Ausgabe 1/2014

Wie viel verdienen CFOs und Controller 2014?

01.06.2014 | Service | Ausgabe 3/2014

Gehälter im Rechnungswesen steigen 2014

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise