Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Rechtliche Herausforderungen nachhaltiger Logistikkonzepte

Am Beispiel der LastMileTram

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Das Buch beleuchtet neue Mobilitätslösungen aus rechtlicher Perspektive. Der Bedarf nach neuen Mobilitätskonzepten im urbanen Raum besteht heute mehr denn je, etwa um die Feinstaubbelastung und den CO2-Ausstoß in Kommunen zu reduzieren und gleichzeitig dem massiven (auch pandemiebedingten) Anstieg des Pakettransports gerecht zu werden. Am Beispiel der LastMileTram wird der Ansatz verfolgt, den Pakettransport auf die Schiene zu verlegen. Hierzu sollen freie Kapazitäten der städtischen Straßenbahnen genutzt und mit der Belieferung durch Lastenräder kombiniert werden. Im Rahmen des Projekts wurden zahlreiche rechtliche Herausforderungen der „Güterstraßenbahn“ identifiziert. Diese werden in diesem Buch vorgestellt. Die rechtliche Analyse umfasst sowohl europarechtliche als auch nationale öffentlich-rechtliche Aspekte. Zudem werden die zivilrechtlichen Haftungsverhältnisse begutachtet. Darüber hinaus werden Anregungen zur Reformierung der Gesetzeslage erörtert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Einführung
Zusammenfassung
Um die energie- und klimapolitischen Zielvorgaben der Bundes trotz des anwachsenden Güterverkehrs erreichen zu können, soll der Schienengüterverkehr weiter gestärkt werden. Welches Potenzial hierbei der Einsatz der Straßenbahn zur Paketzustellung im urbanen Raum auf der letzten Meile hat, wurde im Forschungsprojekt „LastMileTram“ untersucht. Das Ziel dieser rechtlichen Analyse ist die Beantwortung der Frage, ob ein nachhaltiges Logistikkonzept wie die „LastMileTram“ aus juristischer Perspektive umsetzbar wäre. Zudem wird herausgearbeitet, durch welche Gesetzesanpassungen die Umsetzung erleichtert werden könnte.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
2. Teil 1: Methodik
Zusammenfassung
Der Gang der Untersuchung lässt sich wie folgt beschreiben: In einem ersten Schritt wurden einschlägige Rechtsgrundlagen identifiziert und in einer Matrix zusammengetragen. Darauf aufbauend werden in einem zweiten Schritt Rechtsproblematiken erkannt und Haftungsverhältnisse begutachtet.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
3. Teil 2: Sachverhalt – „LastMileTram“ vs. „klassische Transportketten“
Zusammenfassung
Die „LastMileTram“ reiht sich nicht als etabliertes Verkehrskonzept in den Güterverkehr ein. Nachfolgend sollen zunächst die wesentlichen Aspekte der „LastMileTram“ dargestellt und anschließend Parallelen zu etablierten Güterverkehrskonzepten aufgezeigt werden. So können einerseits spezifische Problemfelder nachhaltiger Logistikkonzepte identifiziert und andererseits gesicherte Erkenntnisse zu „klassischen Transportketten“ für die weitere Analyse fruchtbar gemacht werden.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
4. Teil 3: Europarechtliche Aspekte
Zusammenfassung
Gegenstand dieses Abschnittes ist die Frage, ob das „LastMileTram“-Konzept mit dem Europarecht vereinbar ist. Die Zulässigkeit der vertraglichen Verpflichtung eines Verkehrsunternehmens zur Güterbeförderung richtet sich nach der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über öffentliche Personenverkehrsdienste auf Schiene und Straße.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
5. Teil 4: Nationale öffentlich-rechtliche Aspekte
Zusammenfassung
Zu den nationalen öffentlich-rechtlichen Aspekten zählen Genehmigungsvoraussetzungen sowie Sicherheits- und Lärmvorschriften, die auf das Konzept der "LastMileTram" anwendbar sein könnten. Des Weiteren werden kartell-, bau- und verkehrsrechtliche Normen im Zusammenhang mit der Paketlagerung und dem Lastenradtransport in den Blick genommen.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
6. Teil 5: Zivilrechtliche Haftungsverhältnisse
Zusammenfassung
Die Frage nach den Haftungsverhältnissen ist eng verknüpft mit der Frage, welche Schäden beim Betrieb des „LastMileTram“-Konzepts möglicherweise auftreten. Es gilt somit zu eruieren, welche Schäden überhaupt entstehen könnten. Daran anschließend sollen die Grundzüge der Haftung dargestellt werden, die im Zusammenhang mit der „LastMileTram“ von Bedeutung sind. Schließlich sollen Möglichkeiten zur Minimierung der Haftungsrisiken aufgezeigt werden.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
7. Teil 6: Rechtsvergleichung
Zusammenfassung
In der Schweiz sowie in Kanada kommen aktuell Schienenfahrzeuge zum Einsatz, die gleichzeitig Personen und Güter transportieren. Die Rechtsnormen zum Schienenverkehr in diesen Ländern können Impulse zur hiesigen Rechtsgestaltung des Gütertransports in Straßenbahnen geben.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
8. Fazit
Zusammenfassung
Als Fazit der rechtlichen Analyse lässt sich festhalten, dass die Umsetzung der „LastMileTram“ aktuell bereits unter einigen Voraussetzungen möglich wäre. Aus der Analyse konnten Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, die die Umsetzung des „LastMileTram“-Konzepts erleichtern sollen. Zudem wurden gesetzliche Reformvorschläge erarbeitet.
Deike A. Tamm, Domenik H. Wendt
Backmatter
Metadaten
Titel
Rechtliche Herausforderungen nachhaltiger Logistikkonzepte
verfasst von
Deike A. Tamm
Domenik H. Wendt
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-37569-0
Print ISBN
978-3-658-37568-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37569-0

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner