Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Tanja Wolf entwickelt eine Typologie zur Unterscheidung rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien in Europa. Diese basiert auf einer systematischen Herleitung der Unterscheidungsmerkmale. Hierfür werden nicht nur die gängigsten Definitionen extremer Parteienformen beleuchtet, sondern auch verschiedene Theorien und die zentralen Charakteristika der beiden Parteitypen. Die bereits existierenden Definitionen werden anhand dieser Charakteristika und grundlegender Wissenschaftstheorie weiterentwickelt, um aus ihnen adäquate Unterscheidungskriterien ableiten zu können. Die Angemessenheit der Typologie wird anschließend mittels Sekundäranalyse anhand von elf Fallbeispielen aus allen Regionen Europas überprüft.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Rechte Parteien in einem „Europa“ des (Un-)Friedens und der (Un-)Sicherheit?

Zusammenfassung
Die Europäische Union entstand dereinst in den 1950er Jahren mit dem Ziel, Europa zusammenwachsen zu lassen. Dies war damals die notwendige Konsequenz aus zwei Weltkriegen auf europäischem Boden, die so viel Leid und Elend über die Bevölkerungen der vielen europäischen Einzelstaaten gebracht hatten. Daher wollte man einen Raum des Friedens und der Stabilität schaffen, in dem die Menschen jenseits der Staatsgrenzen nicht Feind sondern Freund sein sollten.
Tanja Wolf

Kapitel 2. Konzeptionelle Überlegungen

Zusammenfassung
Zu Beginn einer solchen Arbeit ist es sinnvoll, einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu bieten, um auf dieser Basis die Notwendigkeit der eigenen Forschung zu begründen. Die konzeptionellen Überlegungen sollen allerdings davor stattfinden. Da es in dieser Arbeit um Typen und Typologien geht, ist wissenschaftstheoretisches Vorwissen hinsichtlich der Kriterien für adäquate Definitionen sowie der Theorien und Möglichkeiten der Typologiebildung für ein besseres Verständnis der bisher existierenden Arbeiten und Konzepte von Vorteil.
Tanja Wolf

Kapitel 3. Forschungsstand: Konzepte zur Unterscheidung rechter Parteien

Zusammenfassung
Ziel dieser Arbeit ist es, eine Typologie zu entwickeln, die sämtliche rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien West- und Mittel-/Osteuropas sinnvoll und angemessen einordnet. Jedoch gibt es bereits unterschiedlichste Typologien und Klassifikationsansätze zur Strukturierung des rechten Spektrums. Diese Vorschläge unterscheiden sich teils stark voneinander.
Tanja Wolf

Kapitel 4. Grundlegende Begriffe und Konzepte

Zusammenfassung
Bevor auf die, in dieser Arbeit verwendeten, Konzepte eingegangen wird, sollen zunächst einmal die notwendigen Begrifflichkeiten geklärt werden, um eine einheitliche definitorische Grundlage zu erhalten.
Tanja Wolf

Kapitel 5. Methodik

Zusammenfassung
Um die Angemessenheit der – aus bestehenden Konzepten und Definition – entwickelten Typologie anhand von Fallbeispielen überprüfen zu können, müssen zuerst noch einige grundlegende Fragen der Methodik geklärt werden. So etwa: Welcher Reichweite soll dieser Vergleich sein? Was ist die Grundgesamtheit? Welches Material wird dafür verwendet? Und: Wie werden die einzelnen Kriterien operationalisiert und die einzelnen Fälle ausgewählt? All diese Fragen sollen im Folgenden beantwortet werden.
Tanja Wolf

Kapitel 6. Fallstudien

Zusammenfassung
Nachdem nun die zu untersuchenden Fälle ausgewählt wurden und die Operationalisierung der Kriterien dargelegt wurde, sollen die einzelnen Fälle dargestellt und analysiert werden.
Tanja Wolf

Kapitel 7. Vergleich

Zusammenfassung
Im Folgenden sollen die untersuchten Parteien und ihre Ausprägungen nun direkt miteinander verglichen werden. Hierdurch sollen Besonderheiten und Abweichungen genauso aufgedeckt werden, wie hervorstechende Gemeinsamkeiten. Genauso kann hierüber geklärt werden, ob es regionsspezifische Charakteristika der Parteitypen gibt.
Tanja Wolf

Kapitel 8. Weiterentwicklung des Konzepts

Zusammenfassung
Der vorangegangene Vergleich zeigte deutlich, dass die Typologie in einigen Punkten noch einer Anpassung bedarf, um rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien noch klarer differenzieren zu können. Hierfür sollen unpassende Merkmale aufgegeben und nicht vollständig Passende entsprechend abgeändert werden. Manche Submerkmale müssen hinsichtlich der Items erweitert werden und andere Submerkmale müssen gestrichen werden, da sie das Merkmal verwässern.
Tanja Wolf

Kapitel 9. Fazit

Zusammenfassung
Ziel dieser Arbeit war es, eine Typologie zu entwickeln, die alle rechts von konservativ angesiedelten Parteien Europas angemessen einordnet. Dies schien insofern fraglich, als mittel-/osteuropäische rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien oftmals als Ausnahme bezeichnet werden und ihnen sie daher zumeist als Sonderfall gehandelt werden.
Tanja Wolf

Backmatter

Weitere Informationen