Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Original Article | Ausgabe 6/2014

Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change 6/2014

REDD+ and international leakage via food and timber markets: a CGE analysis

Zeitschrift:
Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change > Ausgabe 6/2014
Autor:
Onno Kuik

Abstract

This paper studies the effect of international trade in food and timber on land use and potential carbon leakage in the context of actions to reduce emissions from deforestation and forest degradation (REDD+). First a simple analytical model of international leakage is presented that focuses on international competition between firms that produce food and timber. A formula for the leakage rate in the model is derived. The results of the analytical model are then tested with a large Computable General Equilibrium (CGE) model and it is verified that the qualitative results from the analytical model hold. Finally, a scenario of leakage rate trajectories is presented for a number of key tropical forest regions for the next two decades and a sensitivity analysis is performed on key parameters. Computed leakage rates range between 0.5 % for Brazil and 11.3 % for Malaysia and are fairly stable over the projection period. Leakage rates increase with a higher supply elasticity of land and a higher trade elasticity, they decrease with a higher elasticity of input substitution in production and appear to be independent of the rates of forest conservation and absolute prices of food and timber.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change 6/2014 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise