Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

02.05.2018 | Ausgabe 8/2018

The Journal of Supercomputing 8/2018

Representation and automatic generation of state-transition mapping tree

Zeitschrift:
The Journal of Supercomputing > Ausgabe 8/2018
Autoren:
Je-Ho Park, Young B. Park, Soo-Kyung Choi

Abstract

Among software testing techniques for the detection of software defects, state-transition-based testing which utilizes state diagrams is pretty well known and is being used widely. Such software testing techniques that are based on specifications of a software and perform various tests by utilizing a number of state diagrams are quite well known. According to different testing environment including individuals, applied methods, and the size of a perceived system, the resulting diagrams might highly show the discrepancy regarding some perspectives such as correctness, the quality of representation, and so on. This significantly affects the understanding of a system such that the system under consideration might be interpreted in different ways. The highly complex state diagrams can have a negative effect on the productive and positive utilization of state diagrams in the software system development including the analysis or the state-transition-based test process. Many state diagram-based process conventional approaches for automatic software analysis do not take the complexity problem into deep consideration so much. Moreover, the state diagrams generated by the methods that place a strong emphasis on complexity can generate inappropriate test cases according to the possible misled guidelines or the incorrect objectives. In this paper, we propose methods for resolution of the complexity problem in a state diagram without modification of the states or the transition relationships. In our proposed methods, we provide a representation model in which a software system can be interpreted in the context of a state diagram and an automatic generation method for the proposed representation. We also illustrate a case study for justification of plausibility of the proposed methods.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2018

The Journal of Supercomputing 8/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise