Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.06.2015 | Ausgabe 3/2016 Open Access

International Journal of Technology and Design Education 3/2016

Response strategies for curriculum change in engineering

Zeitschrift:
International Journal of Technology and Design Education > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Anette Kolmos, Roger G. Hadgraft, Jette Egelund Holgaard

Abstract

During the last 25 years, there have been many calls for new engineering competencies and a corresponding gradual change in both curriculum and pedagogy in engineering education. This has been a global trend, in the US, Europe, Australia and now emerging in the rest of the world. Basically, there have been two main types of societal challenges that many engineering institutions have responded to: the employability skills of graduates and the need for a sustainability approach to engineering. These are two very different challenges and societal needs; however, the ways engineering institutions have responded form a consistent pattern across many of the content aspects. No matter the specific character of change, three very different curriculum strategies seem to have evolved: an add-on strategy, an integration strategy or a re-building strategy; the latter involves substantial curriculum re-design. The add-on strategy and integration strategy are the ones most commonly used, whereas the re-building strategy is at an emerging stage in most engineering education communities. Most engineering schools find it very challenging to re-build an entire curriculum, so smaller changes are generally preferred. The purpose of this article is to conceptualise these institutional response strategies in a wider literature and present examples of curriculum change within both employability and sustainability. We will maintain that all these strategies are based on management decisions as well as academic faculty decisions; however the implications for using the various strategies are very different in terms of system change, role of disciplines, leader interventions and faculty development strategies. Furthermore, institutions might use all types of response strategies in different programs and in different semesters. The conceptual framework presented here can provide analytical anchors, hopefully creating more awareness of the complexity of systemic change.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

International Journal of Technology and Design Education 3/2016Zur Ausgabe

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise