Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch stellt die bedeutendsten Riechstoffe aus allen Bereichen des Lebens zusammen. Es geht dabei auf ihre Herkunft und ihre chemischen und olfaktorischen Eigenschaften ein. Die gebräuchlichen Anwendungen von einzelnen Riechstoffen und Gemischen werden beschrieben. Der Leser lernt Einzelheiten zu Düften, Aromen, Parfum, Pheromonen und Warngerüchen kennen, wobei stinkende Noten nicht ausgespart bleiben. Biologische, chemische, medizinische, technische und kulturelle Bereiche, in denen Geruchsstoffe eine Rolle spielen, werden gleichermaßen behandelt und juristische Aspekte bleiben nicht ausgespart.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Durch ihre Sinne erhalten die Lebewesen Informationen über ihre Umgebung. Die Fernsinne haben große Reichweite. Licht, Schall und Geruch kommen aus großen Entfernungen zu uns. Reize von Wärme, Kälte, Berührung und Geschmack setzen einen direkten Kontakt voraus und lösen Empfindungen der Nahsinne aus.

Wolfgang Legrum

2. Geruchssinne

Die Geruchs- und Geschmacksempfindung wird von den zwei chemischen Sinnen des Organismus ermöglicht. Beide sind in der Lage die Anwesenheit chemischer Verbindungen außerhalb des Organismus zu erkennen, wozu Extero-Rezeptoren vorhanden sind. Mit Auge und Gehör zählt der Geruchssinn zu den drei Fernsinnen im Gegensatz zu den Nahsinnen Tasten, Schmecken, Wärmeempfindung, Gleichgewicht, Hunger und Durst.

Wolfgang Legrum

3. Kenngrößen von Riechstoffen

Physikalisch-chemische Kenngrößen eröffnen einen Blick auf einzelne Eigenschaften von Molekülen. Anhand der durch Messung ermittelten Parameter gelingt ein Vergleich verschiedener chemischer Verbindungen. Die Informationen aus mehreren Kenngrößen zusammen genommen können erklären, zum Teil auch voraussagen, ob eine Verbindung für bestimmte Anwendungsgebiete geeignet ist.

Wolfgang Legrum

4. Quellen für Riechstoffe

Alle Lebewesen sind auf Grund ihrer Stoffwechselvorgänge in der Lage flüchtige Stoffe zu bilden, welche olfaktorische Eigenschaften haben. In diesem Kapitel sind die wichtigsten Quellen für Riechstoffe angefangen vom Tier über den Menschen, Pflanzen bis zu Mikroorganismen und Elementen des Periodensystems zusammengestellt. Den Abschluss bildet ein Abschnitt mit einigen chemischen Reaktionen aus dem produzierenden Gewerbe.

Wolfgang Legrum

5. Aromastoffe in Lebensmitteln

Aromastoffe in Lebensmitteln ergeben erst den Unterschied zwischen purer Nahrungszufuhr und einer appetitlichen Ernährung. Dass die Zubereitung von Nahrungsmitteln durch Hitze oder fermentative Prozesse viele Lebensmittel erst wohlschmeckend macht, ist eine frühe Erfahrung des Menschen und mit einer ganz besonderen Kunst verbunden, die über Jahrtausende entstanden ist. Die naturwissenschaftlich geprägte Neuzeit hat große Beiträge geleistet, die ablaufenden Prozesse bei der Nahrungsmittelzubereitung zu verstehen und in gewissem Rahmen zu lenken. Durch dieses Wissen ist manches Risiko für die Gesundheit reduziert oder ausgeschaltet und die Qualität der Nahrung wesentlich verbessert worden. Hierzu haben besonders die Lebensmittelchemie und die Mikrobiologie erhebliche Kenntnisse beigesteuert.

Wolfgang Legrum

6. Riechstoffe der Parfümerie

Kosmetische Mittel sind nach dem Gesetz lediglich dazu bestimmt äußerlich am Körper des Menschen und in seiner Mundhöhle angewendet zu werden. Sie dienen der Reinigung, dem Schutz, der Bewahrung eines guten Zustandes, der Parfümierung, der Änderung des Aussehens und der Beeinflussung des Körpergeruchs. Kosmetische Mittel dienen einer topischen Anwendung am Körper.

Wolfgang Legrum

7. Riechstoffe in Anwendung und Technik

In vielen Kulturen werden Riechstoffe angewendet, um den Menschen in eine glückliche, erhabene und zufriedene, gefällige Gefühlslage zu versetzen und ein allgemeines Wohlbefinden auszulösen. Den Göttern des Himmels dienen die auf der Erde geopferten Düfte zur Freude und sie nehmen sie als ihre Speise entgegen. Leicht tragen die Winde sie in die Höhe. Den Menschen erwachsen aus den himmlischen Düften der Gottheiten angeblich auch heilende Kräfte.

Wolfgang Legrum

8. Hersteller von Aromen und Riechstoffen

Eine tabellarische Zusammenfassung soll die 'top 10' der Branche vergleichen.

Wolfgang Legrum

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Technisches Interface Design - Beispiele aus der Praxis

Eine gute Theorie besticht nur darin, dass am Ende einer Entwicklung sinnvolle und nutzergerechte Produkte herauskommen. Das Forschungs- und Lehrgebiet Technisches Design legt einen starken Wert auf die direkte Anwendung der am Institut generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die grundlegenden und trendunabhängigen Erkenntnisse sind Grundlage und werden in der Produktentwicklung angewendet. Nutzen Sie die Erkenntnisse aus den hier ausführlich dargestellten Praxisbespielen jetzt auch für Ihr Unternehmen.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise