Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Abkürzungsverzeichnis

Ohne Zusammenfassung
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

1. Einführung

Zusammenfassung
Die Arbeit gliedert sich in fünf Kapitel. Zu Beginn ist dem Leser die Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit näher zu bringen. Auf tangierte gesetzliche Grundlagen ist einzugehen. Die Begriffe Risiko und Risikomanagement sind im Rahmen des ersten Kapitels ebenfalls zu definieren. Die literarische Ausarbeitung des Themenkomplexes ist Gegenstand des zweiten Abschnittes, an den sich ein praktischer Beratungsansatz an­schließt. Den Vorgang der Systemimplementierung erfährt der Leser im vierten Kapitel. Den Abschluß bilden neben einer Zusammenfassung, ein Ausblick über den Themen­komplex. Zur allgemeinen Veranschaulichung sind im Text Grafiken und Checklisten zu finden.
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

2. Grundlagen des Risikomanagements

Zusammenfassung
Kapitel 1.4.2 gibt bereits einen Überblick über die Funktionen und Aufgaben des Risikomanagements. Durch den alltäglichen Kontakt der Unternehmen mit Risiken ist oftmals ein punktuelles Risikomanagement anzutreffen. Ein systematisches, strukturiertes und flächendeckendes Verfahren findet sich jedoch selten. In den folgenden Kapiteln erfährt der Leser die theoretischen Grundlagen dieser Vorgehensweise. Zuvor soll jedoch auf die Unternehmensstrategie als notwendige Voraussetzung für erfolgreiches Risikomanagement eingegangen werden.
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

3. Praktisches Beratungskonzept

Zusammenfassung
Workshops sind Arbeitstreffen, in denen sich Leute in Klausuratmosphäre einer ausgewählten Thematik widmen.“393 Nachfolgende Abschnitte geben einen Anhaltspunkt für die Gestaltung derartiger Veranstaltungen.
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

4. Systemeinrichtung

Zusammenfassung
Nach den Erfahrungen von C&L. sind die gravierendsten und kostenintensivsten Fehler die, die erst während der Projektdurchführung wahrgenommen werden. Deren Korrektur erfordert den 25- bis 1.000fachen Aufwand gegenüber einer Korrektur in der Anfangsphase des Projekts.516 Um dieses Risiko zu minimieren, empfiehlt es sich, bei der Implementierung eines Risikomanagement-Systems eine Methodik anzuwenden, die strukturierte und phasenorientierte Aktivitätenpläne beinhaltet. Meilensteine dienen der Projektüberwachung.
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

5. Fazit und Ausblick

Zusammenfassung
Anlaß der vorliegenden Arbeit war die Verabschiedung des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich. Vor dem Hintergrund zunehmender Unternehmenskrisen sowie der Öffnung und Neuausrichtung auf die internationalen Finanzmärkte, schafft das KonTraG eine intensivere Kommunikation, erhöhte Transparenz und verstärkte Publizität des Unternehmens gegenüber der Öffentlichkeit.521 Nationale Publikumsgesellschaften finanzieren sich zunehmend international. Die Internationalisierung erfordert eine Anpassung des hiesigen Rechnungslegungs-, Börsen- und Aktienrechts, die eine für die Aktionäre verläßliche sowie effiziente Überwachungs- und Leitungsfunktion schafft.522
Klaus Wolf, Bodo Runzheimer

Backmatter

Weitere Informationen