Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch verschafft seinen Lesern einen Überblick über die Technologie und deren Potenziale und hilft ihnen bei der Einordnung von RPA in den Kontext des Prozessmanagements. Die Leser erhalten eine konkrete Anleitung zur Durchführung einer RPA-Implementierung mit allen erforderlichen Schritten, wie einer adäquaten Prozessauswahl, der Prozessvorbereitung und vielen weiteren. Anwendungsbeispiele - vielfach aus der Bankenbranche, jedoch einfach auf andere Branchen übertragbar - vermitteln den Lesern wertvolle Erfahrungen und bieten Unterstützung bei der erfolgreichen Einführung und Anwendung der Technologie.
Das Buch richtet sich an künftige, oder aber bereits erfahrene Anwender von RPA und an alle, die sich für die Technologie interessieren. Prozess- oder Technologieverantwortliche auf allen Hierarchieebenen der IT- und Organisationsbereiche, genauso aber auch Anwender und Verantwortliche in den Fachbereichen - branchenübergreifend.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Kap. 1 bietet eine erste Einführung in das Thema „RPA in der Finanzwirtschaft“. Neben einer überblicksartigen Zusammenfassung der Buchinhalte und seiner Gliederung, wird der aktuelle Stand der Forschung im Bereich von RPA dargestellt.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

2. Robotic Process Automation – Hintergründe und Einführung

Zusammenfassung
Das Kapitel definiert zunächst das hier verwendete Verständnis von RPA. Dafür erfolgt eine Abgrenzung zu anderen Automatisierungslösungen und weiteren Technologien, die im Zusammenhang mit RPA regelmäßig referenziert werden. Im Anschluss wird eine Einführung in die eigentliche RPA-Technologie vorgenommen. Im Fokus steht hier weniger ein detaillierter IT-technologischer Hintergrund, sondern vielmehr ein grundsätzliches Technologie-Verständnis für alle relevanten Zielgruppen. Hierauf folgend werden die Nutzenpotenziale und Vorteile, aber auch die Nachteile von RPA ausführlich diskutiert, bevor abschließend eine Einordnung von RPA in den Kontext des Prozessmanagements erfolgt.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

3. Anwendungsbereiche von RPA

Zusammenfassung
Das Kapitel verschafft zunächst einen Überblick über Branchen, Unternehmen und einzelne Unternehmensbereiche, die potenziell über eine ausreichende Anzahl mit RPA automatisierbarer Prozesse verfügen. Ein Fokus liegt hierbei auf den branchenspezifischen Bereichen finanzwirtschaftlicher Organisationen. In einem weiteren Schritt werden technische Auswahlkriterien für RPA-geeignete Prozesse aufgestellt und erläutert. Die Ausweitung auf betriebswirtschaftliche Kriterien – und die Erstellung prozessbezogener Business Cases – folgt in Abschn. 5.​3. Den Abschluss des Kapitels bildet eine Auswahl erprobter RPA-Prozesse in der Finanzwirtschaft.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

4. RPA-Marktüberblick und RPA-Softwarelösungen

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel liefert zunächst einen kurzen Überblick über die derzeitige Entwicklung des gesamten RPA-Marktes. Anschließend wird auf die Unterschiedlichkeit der RPA-Softwareanbieter eingegangen. Hierbei wird jedoch bewusst auf einen (namentlichen) Vergleich von Softwareanbietern verzichtet. Details und Hinweise zur Auswahl der passenden Lösung liefert Abschn. 5.​4. Das Kapitel erläutert zusätzlich die Rolle von RPA-Beratern und sonstigen Implementierungspartnern und definiert hier unter anderem vier unterschiedliche Formen, die diese annehmen können. Zur individuellen Auswahl passender Berater und Implementierungspartner werden entsprechende Kriterien zur Verfügung gestellt.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

5. Die Implementierung von RPA-Lösungen

Zusammenfassung
Das Kapitel beschreibt ausführlich das Vorgehen bei der Implementierung von RPA. Ein besonderer Fokus wird hier auf Themen und Besonderheiten gelegt, die bei der erstmaligen Einführung von RPA innerhalb der Organisation relevant sind. Viele Aspekte gelten aber auch erst oder gerade bei Folgeimplementierungen. Es werden sämtliche Themen behandelt; vom Aufsetzen einer geeigneten Projektstruktur, über Prozessauswahl und -anpassung, Entwicklung, Test und Implementierung der automatisierten Prozesse, bis hin zu einer Sicherstellung des dauerhaften RPA-Betriebs. An vielen Stellen stehen hilfreiche Übersichten zur Verfügung, die auch als Checklisten für die Praxis verwendet werden können.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

6. Einführung einer RPA-Governance

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel beschäftigt sich mit der RPA-Governance und ihrer Einführung innerhalb einer Organisation. Die RPA-Governance sollte einen der Schwerpunkte bei jeder RPA-Einführung ausmachen. Zumindest dann, wenn mehrere Prozesse dauerhaft automatisiert werden sollen und eine bereichsübergreifende RPA-Nutzung geplant ist. Das Kapitel verdeutlicht zunächst die Bedeutung einer RPA-Governance und grenzt diese von der (allgemeinen) IT-Governance ab. Anschließend werden konkrete Bestandteile der RPA-Governance sowie mögliche Vorgehensweisen zur Einführung und Etablierung in der Organisation erläutert. Einen Schwerpunkt bildet hiernach die Einführung sogenannter RPA-Units, also Organisationseinheiten, die für die umfassende Nutzung von RPA sinnvoll sind. In diesem Rahmen werden sowohl Rollen als auch Aufgaben definiert. Den Abschluss bildet der Abgleich von RPA-Governance, -Unit und dem Begriff des sogenannten -Center-of-Excellence, welcher in der Praxis vielfach im Zusammenhang mit RPA benutzt wird.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

7. Erfolgsfaktoren von RPA-Einführungen

Zusammenfassung
Diese Kapitel fasst die bis hierhin erarbeiteten Erfolgsfaktoren für eine RPA-Einführung zusammen und erläutert diese zusammenhängend und detailliert. Zusätzlich werden auch bis hierhin noch nicht im Detail behandelte Erfolgsfaktoren, wie die Berücksichtigung regulatorischer Rahmenbedingungen, ergänzt. Letztere besitzen vor allem in der Finanzwirtschaft eine große Bedeutung, vermehrt auch für den großen Bereich der Informationstechnologien. Es wird gezeigt, wie sich mit einer Berücksichtigung der Erfolgsfaktoren die in der Praxis immer wieder genannten Hemmnisse und Herausforderungen bewältigen lassen.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

8. Sonderfall – RPA in Einmalsituationen

Zusammenfassung
Der erprobte Anwendungsbereich von RPA ist die Automatisierung repetitiver Prozesse. Doch nicht nur hier kann RPA Nutzen stiften. Auch in Einmalsituationen kann sich RPA zur Kostenreduktion, Geschwindigkeitserhöhung oder Qualitätsverbesserung eignen. Ein praktisches Beispiel hierfür ist die Datenmigration mit RPA. Eines solchen Beispiels bedient sich das vorliegende Kapitel bei der Erläuterung der Besonderheiten dieser einmaligen Anwendungsfälle.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

9. Blick in die Zukunft – Die Weiterentwicklung der RPA-Technologie

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird der Blick in die nahe Zukunft gerichtet. Zunächst werden zwei mögliche Formen einer Weiterentwicklung von RPA unterschieden. Zum einen ist dies die künftige Kombination von RPA mit anderen Technologien. Zum anderen ist dies die Weiterentwicklung von RPA zu IPA, der Intelligent Process Automation – also einer Gesamtlösung anstelle einer Kombination.
Mario Smeets, Ralph Erhard, Thomas Kaußler

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise