Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

30.06.2018 | Original Article

Role based access control design using three-way formal concept analysis

Zeitschrift:
International Journal of Machine Learning and Cybernetics
Autoren:
Chandra Mouliswaran Subramanian, Aswani Kumar Cherukuri, Chandrasekar Chelliah
Wichtige Hinweise

Publisher’s Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Role based access control (RBAC) is one of the popular access control models. On representing the policy behind RBAC, the literatures investigate the use of various knowledge representation techniques such as Descriptive logics, Formal Concept Analysis (FCA), Ontology etc. Based on the input of binary access control table, the existing knowledge representation techniques on RBAC derives two-way decisions whether to permit the access request or not. It works well when single element in the set of elements of a constituent of RBAC initiates the access request. Consider the scenario of multiple distinct elements in the set of elements of a constituent of RBAC initiate the collective access request to a set of elements in other constituent of RBAC. In many cases of this scenario, some elements possess but not all of the elements possess the permission to access all elements in other subset of a constituent of RBAC. On this situation, the collective access decision to those multiple distinct elements in the set of elements of a RBAC constituent appears in three forms such as permit, deny and non-commitment. Three-way formal concept analysis (3WCA) is an emerging knowledge representation technique which provides two types of three-way concepts and their lattices to enable three-way decisions from the binary information table. At this juncture, it is more suitable to apply 3WCA on representing the RBAC policy to enable three-way decisions instead of existing two-way decisions in classical FCA and triadic FCA. The main objective of this paper is to propose a methodology for modelling RBAC using 3WCA and attain its distinctive merits. Our discussion is on two lines of inquiry. We present on how 3WCA can provide suitable representation of RBAC policy and whether this representation follows role hierarchy and constraints of RBAC.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise